Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.159
Registrierte
Nutzer

Kündigungsfrist einhalten trotz Kurzarbeit?

 Von 
suedberliner100
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigungsfrist einhalten trotz Kurzarbeit?

Hallo, hier folgende Fakten:

Seit 12 Jahren im gleichen Betrieb.

Leider bin ich mir mit meinem Arbeitsgeber finanziell nicht einig geworden was eine Gehaltserhöhung angeht. Sonst ist alles super, aber ich möchte halt gerne mehr verdienen, bzw. das bekommen, was in meiner Branche üblich ist.

Klausel im Arbeitsvertrag: Kündigungsfrist für mich als Arbeitnehmer, gleich die des Arbeitsgebers.
Aktuell also 5Monate.

Seit Oktober 2019 im Betrieb bis auf einen Monat immer ca. 20-60€ Kurzarbeit.

Frage: Kann ich aufgrund der Situation im Betrieb (Kurzarbeit) meinen Vertrag früher als die 5 Monate kündigen oder muss ich mich trotzdem an die Kündigungsfrist halten?

Das ein Aufhebungsvertrag möglich ist, weiß ich. Denke nur das mein Arbeitgeber mir das nicht anbietet, dass war in der Vergangenheit bei anderen Mitarbeitern auch nicht so.

Mit einer Kündungsfrist von aktuell 5 Monaten bin auf dem Arbeitsmarkt fast nicht einstellbar, da kein Betrieb solange warten möchte.

Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte und dazu vielleicht auch ein passendes Gesetz oder eine Rechtsgrundlage findet.

Vielen Dank!





Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vertrag Kündigungsfrist kündigen Frage


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(11450 Beiträge, 4787x hilfreich)

Ein Sonderkündigungsrecht wegen Kurzarbeit gibt es jedenfalls nicht. Die einzige Möglichkeit besteht tatsächlich darin, einen Aufhebungsvertrag abzuschließen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13583 Beiträge, 2075x hilfreich)

Zitat (von suedberliner100):
Mit einer Kündungsfrist von aktuell 5 Monaten bin auf dem Arbeitsmarkt fast nicht einstellbar, da kein Betrieb solange warten möchte.
Da sehe ich außer einem Aufhebungsvertrag nur die Möglichkeit, sich entspr. später zu bewerben.
Ich würde nach 12 Superjahren im Betrieb auch noch weitere 5 Monate mitnehmen.

Zitat (von suedberliner100):
dass war in der Vergangenheit bei anderen Mitarbeitern auch nicht so.
In der Vergangenheit gabs auch keine Pandemie.
Zitat (von suedberliner100):
Seit Oktober 2019 im Betrieb bis auf einen Monat immer ca. 20-60€ Kurzarbeit.
Wenn das so zu verstehen ist, dass überwiegend KA gemacht wird--- ist dein AG evtl. froh, einen Aufhebungsvertrag anbieten zu können?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
suedberliner100
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Das stimmt schon, aber ich würde nicht kündigen ohne vorher etwas neues zu haben. Die Gefahr dann ohne Job dazustehen, oder dann wieder zum alten Arbeitgeber zurückgehen zu müssen ist mir zu groß. Denke wenn ich etwas passendes gefunden habe, werde ich direkt nach einem Aufhebungsvertrag fragen.
Generell finde ich diese Situation für Arbeitnehmer sehr fraglich, man stelle sich mal vor, jemand mit max. 7 Monaten möchte sich neu orientieren. Habe noch keine Stellenangebote gesehen, die soweit in der Zukunft suchen.

Aber vielen Dank für die Informationen hier!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13583 Beiträge, 2075x hilfreich)

Zitat (von suedberliner100):
aber ich würde nicht kündigen ohne vorher etwas neues zu haben.
Richtig. Wichtig. Also kannst du doch jetzt in aller Ruhe suchen, dich auch bewerben, aus ungekündigtem Arbeitsverhältnis, aber ohne festes Eintrittsdatum.

Bewerbung nach 12 Jahren im gleichen Betrieb ist evtl. nicht so einfach und mit viel Zeit und mehreren Bewerbungen hast du evtl. die Möglichkeit, zwischen mehreren Arbeitgebern zunächst vergleichen.

Zitat (von suedberliner100):
wenn ich etwas passendes gefunden habe, werde ich direkt nach einem Aufhebungsvertrag fragen.
So herum?
Wenn du was passendes gefunden hast und keinen Aufhebungsvertrag bekommst, willst du dann fristlos kündigen? Oder meinst du, der passende AG wartet dann, ob du paar Monate später kommst?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.985 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.