Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.530
Registrierte
Nutzer

Kündigungsfrist mündlicher Arbeitsvertrag n. Ausb

11.8.2010 Thema abonnieren
 Von 
Dee Dee
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kündigungsfrist mündlicher Arbeitsvertrag n. Ausb

Hallo an alle Helfer!

Folgende Situation und Fragestellung:

Ausbildung am 10.07.2010 erfolgreich abgeschlossen.
Seit dem im Betrieb weiterbeschäftigt ohne schriftlichen Arbeitsvertrag.
Am 06.08 Entwurf des schriftlichen Arbeitsvertrages vorgelegt zur Durchsicht durch AN. Schriftlicher Arbeitsvertrag enthält viele kleine Abweichungen zu dem was mündlich " beiläufig" vereinbart wurde.

z.B.
-Wochenarbeitszeit 5 Tage Woche mit 44 Stunden (statt 40 Stunden), bei gleichem Gehalt
-fristlose Kündigungs Möglichkeit durch AG bei Führerschein verlust
-ständige Telefonische Erreichbarkeit auch außerhalb der Arbeitszeit


Im Vertrag ist außerdem eine Probezeit von 3 Monaten mit 2 Wochen Kündigungsfrist vereinbart.

Arbeitsvertrag nicht unterschrieben!

Nun meine Frage:
Ich möchte aufgrund vieler Faktoren schnellstmöglich mein Arbeitsverhältnis lösen.

Welche Kündigungsfrist gillt hier?
Da der Arbeitsvertrag in der jetzigen Fassung für mich nicht akzeptabel ist, und mündlich etwas anderes vereinbart wurde, werde ich diesen nicht gegenzeichnen.

Aber: Komme ich schneller aus dem Vertrag wen ich den schriftlichen unterschreibe und anschließend eine Kündigung einreiche?
Da ja dann Probezeit mit 2 Wochen Kündigungsfrist.
Oder geht das auch ohne zu Unterschreiben?

Bitte um Hilfe!

Danke

Dee

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17780 Beiträge, 7994x hilfreich)

Zwei Wochen Kündigungsfrist ist auch die gesetzliche Regelung.

Gut, dass Sie so etwas nicht unterschreiben, ständige Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeit ist eine unverschämte Forderung des Arbeitgebers.

Sie haben schon einen anderen Job? Ich denk nur an die Agentur für Arbeit, die Kündigung würde erstmal zu einer dreimonatigen Sperre des Arbeitslosengeldes führen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.909 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen