Kurioser urlaubsanspruch rechtens?

26. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
Nico0612
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kurioser urlaubsanspruch rechtens?

Mein Arbeitgeber gibt mir nur gestückelt Urlaub.
Beispiel: ich möchte im März für 2 Wochen in den Urlaub fahren, mein Arbeitgeber lehnt den Urlaub ab mit den Worten " dir stehen die Urlaubstage nicht zu, du hast nur 8 Tage Urlaubsanspruch, da es ja erst März ist"
Nach dieser Logik dürfte ich erst den vollen Urlaub im Dezember nehmen.
Ich bin jetzt schon 2 jahre in der Firma, also raus aus der probezeit. ist dies Rechtens oder dürfte ich im März 2 Wochen nehmen?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121138 Beiträge, 39990x hilfreich)

Was konkret findet sich den zu dem Thema in den uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen etc. liest, denn da pflegen mitunter hilfreiche / aufklärende Details drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen
posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und
Auslegung diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17570 Beiträge, 6539x hilfreich)

Für den Urlaub ist nicht die Probezeit bedeutsam, aber die Wartezeit, auch wenn die Dauer identisch ist. Also: Nach 6 Monaten Wartezeit im Arbeitsverhältnis erwirbt AN den vollen U-Anspruch ( § 4 BUrlG). Diese Wartezeit gibt es nur einmal. M.a.W. In der Folge kannst du ab dem 1. Jan eines Jahres Urlaub nehmen, so viel du Anspruch hast, sofern nicht andere U-Wünsche entgegenstehen oder dringende Belange des Betriebs.
Das Argument deines Chefs zeugt von großer Ahnungslosigkeit.
Du beantragst also Urlaub, wie du ihn willst - und wenn dein Chef ablehnt, lässt du das Nein ersetzen durch das Arbeitsgericht. Das geht ganz einfach und muss dich nicht schrecken.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.990 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen