Letzter Gehalt (Teilzeitjob)

8. November 2014 Thema abonnieren
 Von 
Cyruz09
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Letzter Gehalt (Teilzeitjob)

Hallo zusammen,

Ich habe zum 13.10.2014 während der Probezeit eine Kündigung meines Arbeitsverhältnisses für eine Teilzeitstelle zum 31.10.2014 erhalten. Die Kündigung selbst lag nach 2 Tagen, also am 15.10.2014, in meinem Briefkasten. Da ich den Tag darauf eigentlich hätte arbeiten müssen, ging ich ohne Bedenken meiner Pflicht nach und erschien pünktlich am Arbeitsplatz, wo ich bereits vom Gebietsleiter der Firma erwartet wurde. Dieser erklärte mir, dass ich bis zum 31.10. eine Freistellung bekommen würde und dies auch noch einmal schriftlich bestätigt würde, da dies nicht in der Kündigung erwähnt wurde. Ich erkundigte mich sofort, ob die verbleibenden Arbeitstage bis zum 31.10. ebenfalls bezahlt werden würde, was ausdrücklich mit einem ich zitiere: "Ja, sicher" bejaht wurde. Die wie angekündigt schriftliche Freistellung ist bis heute nicht in meinem Briefkasten gelandet. Zudem erfolgte nun die Überweisung des letzten
Gehalts, welcher allerdings lediglich die Hälfte von dem betrug, was eigentlich hätte überwiesen werden sollen.

Hat der Arbeitgeber in diesem Falle das Recht wirklich auf seiner Seite oder lohnt es sich einen Anwalt hinzuzuziehen?

Ich bedanke mich für alle hilfreichen Antworten!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38140 Beiträge, 13929x hilfreich)

Wenn Du nicht rechtsschutzversichert bist, ist das eine Frage der Rechnerei, ob es sich lohnt. Denn der Anwalt kostet. Warum schreibst Du nicht einen freundlichen Brief, stellst die Situation dar und weist auf den Fehler hin?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1263x hilfreich)

Ergänzung: selbst wenn du zum Arbeitsgericht gehen müsstest - in der ersten Instanz geht es auch ohne RA. Da bleiben die Kosten überschaubar.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.773 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen