Liefertermin der Ware verschiebt sich immer wieder um Monate somit keine Provision

8. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(380 Beiträge, 115x hilfreich)
Liefertermin der Ware verschiebt sich immer wieder um Monate somit keine Provision

Folgende Situation: Ich bin Angestellter im Vertrieb und bekomme ein Fixum + Provision. Nun ist es so, dass ich im März Ware verkauft habe und ich bis heute noch keine Provision bekommen habe, da sich der Liefertermin immer wieder verschiebt. Meine Firma bestellt Teile aus dem Ausland, die dann hier in Deutschland vertrieben werden. Die Firma im Ausland hat die Liefertermine immer wieder verschoben und somit haben „meine Kunden" auch immer wieder neue Liefertermine bekommen. Das Spielchen geht nun seit mehr März 23, immer wieder sind Verzögerungen in der Auslieferung und ich bekomme erst Provision nach Auslieferung der Ware und Rechnungsstellung. Im Arbeitsvertrag steht: Die Firma hat das A-Konto Provisionen übersteigende Provisionen, auf die der Mitarbeiter Anspruch hat, monatlich jeweils bis zum 10. des auf die Auslieferung der Ware folgenden Folgemonats abzurechnen. Gibt es hier nicht Fristen, bis wann maximal die Provision gezahlt werden muss? Es kann ja nicht sein, dass ich keine Provision erhalte, weil die Firma von einer anderen Firma abhängig ist und immer wieder ihre Liefertermine verschiebt.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17260 Beiträge, 6438x hilfreich)

Zitat (von Largo303):
Es kann ja nicht sein, dass ich keine Provision erhalte, ...

Zuvor schreibst du selbst, dass Provisionen fällig werden, wenn die Ware ausgeliefert ist - ist sie aber nicht.
Ansonsten: niemand bestreitet, dass die Provision dir zusteht - sie ist bloß noch nicht fällig.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(868 Beiträge, 136x hilfreich)

Provision wird erst nach Lieferung und Rechnungsstellung fällig ... keine Lieferung, kein Provisionsanspruch.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Largo303
Status:
Schüler
(380 Beiträge, 115x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Zuvor schreibst du selbst, dass Provisionen fällig werden, wenn die Ware ausgeliefert ist - ist sie aber nicht.


das würde ja nach dieser Aussage bedeuten das die Firma unendlich den Liefertermin verschieben kann und ich somit Monate oder Jahre auf mein Geld warten muss nur weil man selber sich abhängig macht von einer anderen Firma die einen immer wieder mit anderen Terminen vertröstet...........

-- Editiert von User am 8. November 2023 11:41

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6952 Beiträge, 1461x hilfreich)

Davon unbenommen kann man ja mit der Firma über eine Vorauszahlung, einen Vorschuss verhandeln. Einfach mal freundlich ansprechen und dann verhandeln

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31638 Beiträge, 5583x hilfreich)

Zitat (von Largo303):
das die Firma unendlich den Liefertermin verschieben kann
Das wird die Lieferfirma vermutlich nicht mit Absicht machen---nur, damit du deine Provision noch nicht bekommst.
Zitat (von Largo303):
weil man selber sich abhängig macht von einer anderen Firma
Dein AG (und nicht du selbst) hat Lieferverträge mit dieser Firma. Du hast lediglich einen sehr deutlichen Arbeitsvertrag.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17260 Beiträge, 6438x hilfreich)

Zitat (von Largo303):
dass die Firma unendlich den Liefertermin verschieben kann

... doch wohl kaum aus Jux und Tollerei, sondern mit Sachgrund. Gegen Willkür würdest du in der Tat klagen können.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(868 Beiträge, 136x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Gegen Willkür würdest du in der Tat klagen können.
Gegen ein Unternehmen, das nicht der Arbeitgeber ist? Worauf will man da klagen?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17260 Beiträge, 6438x hilfreich)

@largo303 hat natürlich nur gegen seinen AG Ansprüche - und der Satz bezieht sich nur und ausschließlich darauf, dass sein AG willkürlich zustehende Zahlungen verzögern würde - wobei sowohl 'willkürlich' als auch 'zustehend' eher mit Fragezeichen zu versehen wären, denn als Aussagen zu verstehen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
esci
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 4x hilfreich)

Provision bekommst du, weil deine Firma Umsatz/Gewinn gemacht hat. Diesen macht sie aber erst mit dem Verkauf. Dieser geschieht erst mit Lieferung der Ware. Es ist nunmal eine Abfolge, die du nicht beeinflussen kannst.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118707 Beiträge, 39622x hilfreich)

Zitat (von Largo303):
das würde ja nach dieser Aussage bedeuten das die Firma unendlich den Liefertermin verschieben kann und ich somit Monate oder Jahre auf mein Geld warten muss nur weil man selber sich abhängig macht von einer anderen Firma die einen immer wieder mit anderen Terminen vertröstet...

Richtig ... so ist das Leben ... das Problem mit den durchhängenden Lieferketten ist ja nun nicht neues mehr.
Wenn einem so was nicht zusagt, einfach nicht vertraglich vereinbaren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.247 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen