Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.094
Registrierte
Nutzer

Lohnfortzahlung Minijob?

 Von 
Puschelchen34
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 8x hilfreich)
Lohnfortzahlung Minijob?

Nach der Geburt meines Kindes musste ich meinen alten Beruf aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Damit ich wenigstens nicht ganz ohne Geld dastehe und ein bisschen was dazuverdiene, gehe ich im Moment 2x die Woche Zeitungen austragen.

Das ist ein geringfügiger, befristeter (50 Tage pro Jahr) Minijob. Der Vertrag ruht nach Ablauf dieser 50 Tage für 2 Monate (bzw. wird für 2 Monate auf meinen Mann umgeschrieben, da zu wenig Austräger da sind) und wird dann weitergeführt. Ich bin offiziell angemeldet, während der Arbeit versichert etc. Aber im Arbeitsvertrag steht nichts zur Lohnfortzahlung

Es gibt einen Grundlohn pro Zeitung und einen bestimmten Cent-Satz pro Verteilsatz, wenn etwas in die Zeitung zum Einsortieren ist. Summa Summarum verdiene ich ca. 160 € im Monat.

So, nun meine Fragen:

Im Vertrag steht, dass ich im Krankheitsfall selbst eine Vertretung besorgen muss. Ist so etwas zulässig?

Ich bin bis jetzt erst einmal krankheitsbedingt ausgefallen und mein AG hat eine Vertretung gesucht, da ich absolut keinen Ersatz finden konnte. Für diesen Austragetag gab es keinen Lohn. Hab ich keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall?

LG

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Lohnfortzahlung Tage Krankheitsfall Anspruch


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1249x hilfreich)

Wenn es sich um einen regulären Arbeitsvertrag handelt, hast du auch im Krankheitsfall Entgeltfortzahlung zu bekommen. WENN es ein Arbeitsvertrag ist. Es könnte sich aber auch um eine andere Vertragsform handeln zum Beispiel um einen Werkvertrag. Dann würdest du nur für eine bestimmte Leistung bezahlt. Folglich sollte sich jemand deinen Vertrag genau anschauen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Puschelchen34
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 8x hilfreich)

Meinst du, ich sollte da mal einen Anwalt drüberschauen lassen?

Es steht weder Werkvertrag noch steht Arbeitsvertrag, sondern Verteilervertrag

Da diesen Job hauptsächlich, Schüler, Rentner und Hausfrauen machen, denke ich nicht, dass es sich um einen Werkvertrag handelt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(514 Beiträge, 277x hilfreich)

Das ist kein normaler Minijob sondern eine kurzfristige Beschäftigung. Für den Arbeitgeber sehr günstig, er spart sich die Sozialabgaben.

Allerdings macht das bei der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall keinen Unterschied. Die muss er leisten. Hast du dich ordnungsgemäß krankgemeldet?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Puschelchen34
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 8x hilfreich)

Klar habe ich mich ordentlich Krank gemeldet, sogar mit Krankmeldung vom Arzt.

Die wollte der AG aber nicht haben, da ich sowieso lt. AG kein Recht auf Lohnfortzahlung hätte.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.120 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.093 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen