Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Lohnfortzahlung bei Krankheit

 Von 
firefighter2320
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Lohnfortzahlung bei Krankheit

Hallo @ all,

klar ist, dass der Arbeitgeber grundsätzlich zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist, wenn man krank wird. Dies aber nur, nach einem ununterbrochenen Arbeitsverhältnis von 4 Wochen.

Jetzt wird der Arbeitnehmer nach den ersten 3 Wochen in der Probezeit krank. In so einem Fall existiert keiner Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers sondern die Krankenkasse springt ein, da der Arbeitgeber sich noch in den ersten 4 Wochen befindet.

Lohnfortzahlung für eine Woche durch Krankenkasse.

Jetzt kündigt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer zum 15. des Folgemonats. Unproblematisch in der Probezeit.
Der Arbeitnehmer ist weiter krank bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses.

Wer ist jetzt zur Lohnfortzahlung für die 2 Wochen verpflichtet??
Oder existiert dann überhaupt eine Lohnfortzahlungspflicht?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
krank Lohnfortzahlung Woche Arbeitgeber


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1826x hilfreich)

ich meine, dass die lohnfortzahlung hier nicht greift. du bist in den ersten vier wochen erkrankt und bis zum ende krank geblieben.

-----------------
"... nach bestem Wissen :) .
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""

-- Editiert am 04.01.2010 17:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
firefighter2320
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

und wer zahlt dann?
Die Krankenversicherung nur die 4. Woche, da im ersten Monat. Aber die 5. und 6. Woche bis zum Ende des Vertrags?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1272 Beiträge, 675x hilfreich)

Hallo,
hier müsste wohl der AG zahlen.
Siehe §3 (3) Entgeltfortzahlungsgesetz:

"(3) Der Anspruch nach Absatz 1 entsteht nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des
Arbeitsverhältnisses."

Durch Krankheit wird nur die Arbeitsfähigkeit unterbrochen, aber nicht das Arbeitsverhältnis, oder ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
firefighter2320
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

klingt logisch. Und da das Arbeitsverhltnis nach 4 Wochen gekündigt und nach 6 Wochen beendet war müsste das so greifen..
danke

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen