Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.463
Registrierte
Nutzer

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall - Arbeitgeber stellt Zahlung des Lohnes ein, was jetzt?

 Von 
Alex_fhwhv
Status:
Schüler
(249 Beiträge, 71x hilfreich)
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall - Arbeitgeber stellt Zahlung des Lohnes ein, was jetzt?

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe folgendes Problem mit meinen Krankschreibungen:

09.01. - 13.01.2012 viraler Infekt
05.03. - 09.03.2012 Lagerungsschwindel
13.03. - 16.03.2012 Lagerungsschwindel
20.03. - 23.03.2012 viraler Infekt
02.04. - 05.04.2012 viraler Infekt
16.05. Magen-/Darm-Infekt
24.05. - 01.06.2012 ambulante Entfernung eines kleinen
Tumors im Kahnbahn

Nun befürchte ich, dass mein Arbeitgeber die Lohnfortzahlung einstellt, weil der Zeitraum für die Lohnfortzahlung für ihn abgelaufen ist (6 Wochen). Stimmt das? Was kann ich machen, wenn mein Arbeitgeber die Zahlung des Lohnes einstellt?

-----------------
" "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Lohnfortzahlung Krankengeld Zahlung Arbeitgeber


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Gelehrter
(11313 Beiträge, 4745x hilfreich)

Vorab: Ich bin immer wieder verblüfft, was an medizinischen Informationen Fragesteller hier preisgeben, die sie dem AG niemals verraten würden.
Zur Frage: nach 6 Wochen gibt es Krankengeld von der kk, es sei denn, du arbeitest als Minijobber.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Avenda
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 4x hilfreich)

Krankengeld bekommt man nach 6 Wochen, wenn man wegen der selben Krankheit 6 Wochen krank war. Dies muss nicht am Stück der Fall sein. So weit ich weiß werden die letzten 12 Monate herangezogen.

Lies Dir mal §3 des Entgeldfortzahlungsgesetzes durch.

In deinem Fall darf er die Zahlung nicht einstellen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12311.06.2012 09:58:36
Status:
Praktikant
(571 Beiträge, 278x hilfreich)

Hallo Alex,

wenn die Lohnfortzahlung abgelaufen ist, zahlt die KK Krankengeld.

"Nach den 6 Wochen bzw. 42 Tagen mit Zahlung des vollen Einkommens durch den Arbeitgeber, zahlt die gesetzliche Krankenversicherung Krankengeld in Höhe von 70 % über einen Zeitraum von maximal 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren wegen derselben Krankheit. "


-----------------
""

-- Editiert moochi am 25.05.2012 09:26

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Lohnbuchhalter
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 6x hilfreich)

Wende dich an deine Krankenkasse. Die teilt dem Arbeitgeber mit wie lange er Lohnfortzahlung leisten muss unter Berücksichtigung der Zeiten für dieselbe Krankheit.


-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
amako
Status:
Student
(2564 Beiträge, 1375x hilfreich)

Hallo,
auf den AU-Bescheinigungen für den AG steht aus gutem Grund keine Diagnose.
Also kann er nicht entscheiden, ob die Lohnfortzahlung endet, oder nicht. Entweder, er kontaktiert deine Krankenkasse und fragt nach, oder eigentlich der übliche Weg, die KK teilt dem AG das Ende der LFZ mit (s. Lohnbuchhalter)
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.015 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.547 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.