Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
527.802
Registrierte
Nutzer

Lüge bei Gehalt im Bewerbungsgespräch, was tun im Personalbogen?

4.10.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitgeber Gehalt
 Von 
guest-12304.10.2018 17:03:15
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Lüge bei Gehalt im Bewerbungsgespräch, was tun im Personalbogen?

Hallo zusammen,

nächste Woche starte ich bei meinem neuen Arbeitgeber. In meinem Bewerbungsgespräch vor einigen Wochen, wurde ich nach meinem aktuellen Gehalt gefragt. Da ich etwas überrumepelt war (weil ich bisher in den Gesprächen nur nach meinem Gehaltswunsch gefragt wurde), ist mir eine flasche Summe rausgerutscht. Ich bekomme aktuell den Mindestlohn der monatlich Brutto unter 2.000 liegt und habe aber 2.000 gesagt. Ist eigentlich nicht besonders hoch gepokert, da in meiner Branche in meiner Position die Gehälter eigentlich deutlich höher sind. Über das Gehalt sind wir uns dennoch schnell einig geworden. Ich habe nicht einmal einen Gehaltswunsch genannt, da die Frage ja nicht aufkam. Jetzt ist nur meine Sorge, dass ich das Gehalt (so sind jedenfalls meine bisherigen Erfahrungen) an meinem ersten Tag in den Personalbogen eintragen muss. Wie verhalte ich mich da?

Lügen will ich schriftlich auf keinen Fall! Kann ich das Feld leer lassen oder lieber ehrlich ausfüllen und ggf. sagen, dass ich mich vertan habe? Und wie wahrscheiblich ist es, dass ich darauf angesprochen werde? Hat jemand schonmal Erfahrungen damit gemacht oder kennt sich mit sowas aus?

Bin dankbar für jede Antwort!

Lg

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Arbeitgeber Gehalt


4 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
dummfragerin
Status:
Schüler
(415 Beiträge, 262x hilfreich)

Der neue Arbeitgeber hat keinen Grund nach dem vorherigen Gehalt in einem Fragebogen zu fragen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12304.10.2018 17:03:15
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Tatsächlich war es bei einem Jobwechsel immer so, dass das letzte Gehalt im Personalbogen auszufüllen war. War prinzipiell eigentlich auch nie ein Problem für mich, nur stimmt die Angabe dieses Mal nicht mit dem überein, was ich im Gespräch gesagt hab. Und ich würde gerne Rückfragen vermeiden.

-- Editiert von JAD11 am 04.10.2018 13:53

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6396 Beiträge, 2701x hilfreich)

Tja nun, was möchten Sie denn jetzt hören? Die Zahl der Möglichkeiten ist begrenzt:

- Richtigstellung (falls im Personalbogen tatsächlich danach gefragt wird)
- Falsche Summe eintragen
- Leer lassen

Sie müssen es halt selbst entscheiden - ich kenne es eigentlich auch nicht, daß danach im Personalbogen gefragt wird. Wäre es aber so, würde ich vermutlich die genannte Summe eintragen, denn wie wollte ich den "Irrtum" verkaufen? Der neue Chef würde ja denken, ich vera*sche ihn, wenn ich mit einer Story wie der Ihren ankäme - oder er würde mich für eine komplette Vollidiotin halten, was genauso wenig zielführend wäre

-- Editiert von fb367463-2 am 04.10.2018 15:09

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28534 Beiträge, 11810x hilfreich)

Es ist durchaus üblich, nicht nach den Gehaltsvorstellungen zu fragen, sondern nach dem gezahlten Gehalt. Ich habs zumindest immer gemacht, um festzustellen, ob wir mithalten können. Das muss doch gar nicht festgehalten sein von dem Gesprächsführer. Jetzt einfach richtig angeben und gut ist. Um soviel hat man sich ja auch nicht vertan.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.967 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.053 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.