Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.758
Registrierte
Nutzer

MDK Termin , Lohnfortzahlung wichtig !!!

27.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
MDK Termin , Lohnfortzahlung wichtig !!!

Hallo liebe 123 Recht Gemeinde,

kurz zu meiner bisherigen Situation.
Ich habe bei meinem jetzigen Arbeitgeber zum 31.5 gekündigt und mich auf Grund psychischer Probleme krankschreiben lassen. Nun hat mein AG meine KK informiert und die will mich zum MDK vorladen. Der Termin für den MDK Termin ist am 29.5. Ab dem 01.06 bin ich in einem neuen Unternehmen tätig. Das Entgelt für den Monat habe ich schon am 15 erhalten.

Was kann mir schlimmstenfalls passieren , wenn ich den Termin nicht wahrnehme ?

Danke schon mal für die hilfreichen Antworten.

Viele Grüße

Verstoß melden



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1410 Beiträge, 276x hilfreich)

Im schlimmsten Falle entfällt der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle ab dem 29.05.2019. Insoweit müsste anteilig auf Aufforderung das Arbeitsentgelt ab dem 29.05.2019 zurückvergütet werden bzw. würde mit einer Urlaubsabgeltung verrechnet.

Weitere arbeitsrechtliche Konsequenzen wie die Erteilung einer Abmahnung wären möglich.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 27.05.2019 18:05

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Dankeschön für die schnelle Rückantwort. Das Problem ist, das ich den Termin nicht wahrnehmen kann und die Krankenkasse meinte, dass der Termin verpflichtend ist. Nun weiß ich nicht , was ich machen soll , gerade weil ich 3 Tage nach dem MDK ja eh wieder in Beschäftigung bin.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7943 Beiträge, 1395x hilfreich)

Seit wann bist du denn -au-?
Könnte es wegen länger als 6 Wochen -au- nur einen Automatismus der Meldung geben?

Zitat (von fb516222-49):
die Krankenkasse meinte, dass der Termin verpflichtend ist.
Schreibt die KK, warum und wieso?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Nee unter 6 Wochen , mein Arbeitgeber hat die KK ja aufgefordert zu handeln.
Der Kasse ist das egal ob ich kann oder nicht ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe halt Angst , dass mein derzeitiger AG das ganze Gehalt zurück verlangt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7943 Beiträge, 1395x hilfreich)

Zitat (von fb516222-49):
Der Kasse ist das egal ob ich kann oder nicht ...
Dann ist der Termin doch nicht verpflichtend.
Wenn du dich psychisch so fit fühlst, den neuen Job nächste Woche zu beginnen, dann ist doch alles gut und erledigt.
Was hat deine Frage mit Lohnfortzahlung zu tun? Dein AG hat dir den letzten Monat schon gezahlt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1410 Beiträge, 276x hilfreich)

Aus welchem Grunde kannst Du denn nicht den Termin wahrnehmen? Immerhin bist Du ja arbeitsunfähig erkrankt.

Eine Lösungsmöglichkeit wäre, Dir am 29.05.2019 durch einen Facharzt eine neue Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu besorgen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1410 Beiträge, 276x hilfreich)

Wenn der Termin nicht wahrgenommen wird, darf vermutet werden, dass der Fragesteller nicht mehr arbeitsunfähig ist. Insoweit entfällt selbstverständlich auch die Pflicht zu Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Bereits vergütetes Arbeitsentgelt kann demnach für die nicht (mehr) nachgewiesene Arbeitsunfähigkeit zurückverlangt werden bzw. mit einer ggf. ausstehenden Urlaubsabgeltung verrechnet werden.

Wie sich der Sachverhalt auf ein zu erteilendes Arbeitszeugnis auswirkt, bleibt abzuwarten.

-- Editiert von Ratsuchender@123net am 27.05.2019 18:19

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

also kann mein AG nicht das ganze Gehalt zurückfordern ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1410 Beiträge, 276x hilfreich)

Zitat (von fb516222-49):
also kann mein AG nicht das ganze Gehalt zurückfordern

Nein, das ganze Gehalt kann er nicht rechtwirksam zurückverlangen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7943 Beiträge, 1395x hilfreich)

Wenn wir dann noch wüssten:
Ab wann bist du von deinem Arzt wieder voraussichtlich arbeitsfähig geschrieben worden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ab dem 01.06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1410 Beiträge, 276x hilfreich)

Wie sieht es mit Anspruch auf Urlaubsabgeltung aus?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7943 Beiträge, 1395x hilfreich)

Zitat (von fb516222-49):
Ab dem 01.06
Dann kann ich nicht erkennen, wann und warum du zum MDK gehen solltest.
Sollte ich nochmals fragen, was die KK als Begründung für den *verpflichtendenTermin* dir geschrieben hat?
Zitat (von fb516222-49):
die Krankenkasse meinte, dass der Termin verpflichtend ist

Zitat (von fb516222-49):
Ich habe halt Angst , dass mein derzeitiger AG das ganze Gehalt zurück verlangt.
Und warum sollte er das wollen?

-- Editiert von Anami am 27.05.2019 19:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja aus dem Grund weil meine AH die Krankmeldung anzweifelt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1410 Beiträge, 276x hilfreich)

Zitat (von fb516222-49):
Ja aus dem Grund weil meine AH die Krankmeldung anzweifelt

Deswegen die MDK-Einschaltung. Es wird eine Verrechnung eintreten.

Meine Empfehlung: Wahrnehmung des Termins.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7943 Beiträge, 1395x hilfreich)

Zitat (von fb516222-49):
Ja aus dem Grund weil meine AH die Krankmeldung anzweifelt
Deine AH ist wer?
TOLL, ganz toll, wenn ein Fragesteller schon in #15 den Grund für den MDK-Termin verrät. :zoff:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
fb516222-49
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

AG sorry ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Susanne123456
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 0x hilfreich)

Eigentlich brauchst du doch keine Angst haben. Dein ehemaliger AG kann dir gar nichts. Ich denke mal der AG ist auf irgendetwas sauer, weil er die Krankenkasse kontaktiert hat.
Das hatte ich auch einmal, das war eine Reinwürgaktion meiner damaligen Chefin. Die können auch nichts machen, wenn du krank bist und wenn du z.B. Depressionen haSt, da kann dir keiner was.

Ich denke, dein Problem ist der Termin, der während deiner Arbeitszeit bei deinem neuen Arbeitgeber fallen wird.
Du bekommst ab dem 1.6. Kein Krankengeld mehr und brauchst keine Angst zu haben.
Ich würde mir überlegen, ob du am Donnerstag beim MDK anrufst und den mitteilst, dass du eine neue Tätigkeit am 3.6. aufNehmen wirst und du dich jetzt noch die wenigen Tage ausruhen würdest und somit den Termin absagen müsstest. Lass dir den Namen geben und das müsste eigentlich reichen.
Eigentlich freuen sich die Krankenkasse, da sie nicht mehr für dich aufkommen muss.
Ich bin kein Fachmann, das ist meine Meinung und mein Vorschlag.
Du könntest auch nochmal im Krankenkassenforum im Bereich Krankengeld nachfragen, vielleicht kennen die sich da aus.

Viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Osmos
Status:
Lehrling
(1501 Beiträge, 539x hilfreich)

Zitat (von Susanne123456):
Ich denke, dein Problem ist der Termin, der während deiner Arbeitszeit bei deinem neuen Arbeitgeber fallen wird.

Hmmm, da hat der TE doch initial geschrieben:

Zitat (von fb516222-49):
Der Termin für den MDK Termin ist am 29.5.
Ab dem 01.06 bin ich in einem neuen Unternehmen tätig.

Der TE könnte selbstverständlich den Termin beim MDK wahrnehmen, insofern die psychische Erkrankung ein Verlassen der Wohnung nicht ausschließt.

Ich hätte ebenfalls eine Wahrnehmung des Termins empfohlen. Aber da wir heute bereits den 29.05. haben ist der Fall eh erstmal erledigt.

-- Editiert von Osmos am 29.05.2019 14:01

Signatur:Meine persönliche Meinung
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.365 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.564 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.