Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.593
Registrierte
Nutzer

Mein Arbeitsverhältnis endet in Kürze

18.8.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Krankheit Chance
 Von 
Sternchen08
Status:
Praktikant
(609 Beiträge, 193x hilfreich)
Mein Arbeitsverhältnis endet in Kürze

Ich habe zwei Fragen:

1. Durch sehr lange Krankheit (seit 11/2006) konnte ich Resturlaub 2006, 2007, 2008 (komplett) und 2009 (Teil) nicht nehmen. Ich habe in den letzten Wochen wiederholt gehört und gelesen, dass der AG (hier öff. Dienst) trotzdem den Urlaubsanspruch erfüllen muss, obwohl der Arbeitnehmer arbeitsunfähig war und ist. Das Anstellungsverhältnis ist ungekündigt und wird dadurch beendet, dass ich in Kürze von einer Teilerwerbsminderungsrente in die Altersrente wechseln kann.

Bevor möglicherweise auf mich eingedroschen wird: Ich bin in diese Lage gekommen, weil Operationen, fehlerhafte Behanldung und schwere Komplikationen dazu geführt haben, dass ich mich aus meinem Job endgültig verabschieden muss. Damit waren und sind grosse finanzielle Einbussen verbunden; durch die lange Zeit meiner Krankheit kann ich außerdem die Pflichtjahre zur betrieblichen Zusatzversorgung nicht erreichen. Die sog. Betriebsrente ist mir also auch versagt. Ich habe Patientenanwälte eingeschaltet wegen "angenommener ärztlicher Behandlungfehler". Das läuft noch. Für die erforderlichen Gutachten mußte ich naturgemäss in Vorleistung treten. Und durch eine total dumm gelaufene Zahnbehandlung benötige ich jetzt einen sehr teuren Zahnersatz. Ich möchte damit dokumentieren, das sich das Geld nicht für Urlaub oder neues KFZ brauchen kann.

2. Ich habe auf meinem GLZ-Konto 40 Stunden angesammelt. Habe ich damit dem öff. Arbeitsgeber lediglich eine Freude gemacht, oder habe ich eine Chance (ist dass geregel?), dass ich die Stunden, die ich ja nicht mehr für mich verwenden kann, in Geldleistung erwarten zu dürfen?

Vor Monaten hatte ich noch fest daran geglaubt, an meinen Schreibtisch zurückkehren zu können :sad: war nicht, ist nicht, und wird nicht sein. Schicksal. ;)

Wer kennt sich aus und schreibt mir etwas dazu.

Dank und Grüsse

sternchen :)
sternchen

-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
Beste "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Krankheit Chance


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1957x hilfreich)

... während der zeit der erwerbsminderung ruht das arbeitsverhältnis und endet wohl mit renteneintritt. erstaunlich möglicherweise, dass deine firma dir nicht von sich aus gekündigt hat. aber gut.
wenn man sich die proportionen anschaut, liegt die masse beim urlaub, während die
mehrarbeit dagegen ein leichtgewicht ist. durch die rechtsprechung ist ja eine ziemlich neue situation entstanden. ich würde wohl die forderung nach auszahlung des urlaubs stellen.

-----------------
"... nach bestem Wissen :) .
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sternchen08
Status:
Praktikant
(609 Beiträge, 193x hilfreich)

@ blaubär49

quote:
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""
Zitat:

sagte Horst Schlämmer, lange, bevor er kandidierte.

Ja, Danke für Deine Antwort. Im öff. Dienst ist manches anders. Hätte mir die RV Bund nicht den Vergleich angeboten und ich wäre weiter Bezieher von Teilerwerbsminderunsrente geblieben, hätte ich sogar unter 3 Stunden in meiner Dienststelle arbeiten müssen. Und kündigen tut der öff. Dienst gar nicht. Bei über 2.000 Mitarbeitern fällt einer mehr oder eweniger nicht auf. ;)

Ich stimme Dir zu: GLZ-Guthaben. Könnte ich drauf verzichten.
Urlaub: Das finde ich auch, dass ich mich kümmern sollte. Werde ich auch tun, sobald ich dei Rentenbescheid in Händen habe. Habe schon anwaltliche Beratung angeleiert.

Schönen Dank
sternchen :)




-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
Beste "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.798 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.844 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen