Meinung zum Arbeitszeugnis

19. Juli 2023 Thema abonnieren
 Von 
LeonieRosa
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Meinung zum Arbeitszeugnis

Hallo Leute,
ich bin gerade dabei, meine Bewerbung für duale Studiengänge abzuschicken. In den Bewerbungsanschreiben erwähne ich auch meine Tätigkeit als Servicekraft. Von meinem ersten Arbeitsgeber habe ich auch ein Arbeitszeugnis erhalten, aber ich bin mir unsicher, ob es wirklich gut ist dies mitzuschicken.

Frau Leonie xxx, geboren am xx.xx.xxxx war von bei uns von xx.xx.2017 bis xx.xx.2019 als Aushilfe und an der Getränketheke, bei mir im "xxx xxx" beschäftigt. Frau xxx ist eine ehrliche und pünktliche Mitarbeiterin, die alle Ihr übertragenen Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt hat. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Belegschaft und Gästen war stets einwandfrei und zuvorkommend.
Wir bedanken uns für die angenehme Zusammenarbeit und wünschen Ihr alles Gute für die Zukunft!

Ich habe gelesen, dass die Erwähnung von Ehrlichkeit und Pünktlichkeit nicht wirklich gut ist. Bis auf 2x war ich aber immer pünktlich und ehrlich sowieso.

Wie würdet ihr dieses Arbeitszeugnis deuten?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16827 Beiträge, 5865x hilfreich)

Da hat jemand ein Zeugnis geschrieben und war sich nicht bewusst darüber was er schreibt. "Vollste Zufriedenheit" steht z.B. in krassem Gegensatz zur Erwähnung der Pünktlichkeit.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6964 Beiträge, 1464x hilfreich)

Für mich liest es sich auch eher nach einem Tätigkeitsnachweis mit einer freundlichen Note. EinArbeitszeugnis ist das auf keinen Fall.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31658 Beiträge, 5589x hilfreich)

Zitat (von LeonieRosa):
meine Bewerbung für duale Studiengänge abzuschicken.
ICH würde dieses doch recht alte Zeugnis (eines unfähigen AG) gar nicht erst mitschicken und den Aushilfsjob (mehr war es nicht) im Anschreiben nicht unbedingt erwähnen.

Zitat (von LeonieRosa):
In den Bewerbungsanschreiben erwähne ich auch meine Tätigkeit als Servicekraft.
Gehören bisherige Tätigkeiten nicht eher in den *Lebenslauf* statt in das Anschreiben?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
McGyver0815
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Wen interessiert denn bei einer Bewerbung für einen Studiengang deine Erfahrungen als Bedienung..ansonsten siehe oben

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31658 Beiträge, 5589x hilfreich)

Zitat (von McGyver0815):
Wen interessiert denn bei einer Bewerbung für einen Studiengang deine Erfahrungen als Bedienung
Wen? zB. den Anbieter des dualen Studiengangs Gastronomie-Management oder Hotel-Management ...

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.364 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen