Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Mini Job Vertrag

2. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
iceman19740
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Mini Job Vertrag

Ich habe anfang März einen Vertrag über einen Minijob unterschrieben, wo drin steht, das ich für 15 Std. die Woche, 400€ bekommen. Jetzt ist eigentlich zahlungstermin, aber der Inhaber der Firma verweigert die Zahlung, mit der Begründung, das ich ja keine 15Std./ Woche gearbeitet habe. Das ist aber nicht meine Schuld, denn er hat mich sehr wenig eingesetzt. Kann er da die Zahlung der € 400 verweigern?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

- nein. für die entsprechende arbeit zu sorgen ist sache des AG. haben sie dir gar nichts gezahlt, oder doch wenigstens die geleisteten stunden?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
iceman19740
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, ich habe gar kein Geld bekommen

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Luzylu
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Auch ich habe einen Minijob mit Vertrag über eine feste Stundenzahl in der Woche mit €400 im Monat. Nun wurde mir in den letzen Wochen immer wieder mal mitgeteilt das ich nicht an den vereinbarten Tagen kommen sollte und es wurde auch offengelassen wann ich diese Stunden evtl. nacharbeiten sollte. Nun habe ich die Abrechnung für den Monat März erhalten, auf der auch die vereinbarten € 400,- abgerechnet wurden, überwiesen wurden allerdings nur die Hälfte. Habe ich nun Anspruch auf den vollen Betrag oder muss zumindest die Abrechnung korrigiert werden?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
iceman19740
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Also, lt. meinem Rechtsanwalt, ist es das Problem des AG ob er den AN so einsetzt,das er auch auf das Gehalt kommt.Der AG muss die 400€ ttragen, so oder so

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

@luzylu

wenn gar bestimmte tage vereinbart sind und dein ag dich nachhause schickt brauchst du diese zeit überhaupt nicht nachzuarbeiten. da hat der ag dich freigestellt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.638 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen