Minusstunden durch längere Krankheit

25. Juni 2019 Thema abonnieren
 Von 
_KGT_
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Minusstunden durch längere Krankheit

Guten Tag zusammen
Ich bin in einem privaten Betrieb angestellt.
Meine Soll-Arbeitszeit beträgt 140 Stunden pro Monat.
Der Arbeitgeber entwirft für jeden Monat einen vorläufigen Monatsplan, der nicht bindend sei.
Am Ende jeder Woche bekommen die Arbeitnehmer ihren Dienstplan für die darauf folgende Woche.
Am Dienstag einer Woche habe ich mich ordnungsgemäß arbeitsunfähig gemeldet, und war in der folgenden Zeit 5 1/2 Wochen krankgeschrieben.

Nun tauchen auf meiner Stundenabrechnung Minusstunden auf, welche der Arbeitgeber scheinbar anhand des nicht bindenden Monatsplanes berechnet hat, auf welchem ich mit Minusstunden geplant war.
Ist das rechtens oder kann ich dagegen vorgehen?

Vielen Dank vorab

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15239 Beiträge, 5857x hilfreich)

Ein 'nicht verbindlicher Einsatzplan' ist auch mal was Neues. Sowas gibt es nicht. Der Arbeitgeber übt sein Direktionsrecht aus, indem er einen Einsatzplan erstellt und der gilt dann auch. Und es geht schon gar nicht, einen kranken Arbeitnehmer mit 0 Stunden einzuplanen. Du hast also gute Aussichten, gegen diese Entwicklung vorzugehen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.087 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen