Minusstunden was tun ?

3. September 2020 Thema abonnieren
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Minusstunden was tun ?

Hallo, ich arbeite seit dem 01.03.2020 im ambulanten Pflegedienst in der Hauswirtschaft.
Habe einen Vertrag 30 Stunden die Woche.

Es haben sich bei mir 60 Minusstunden angesammelt, die kamen zustande, da ich entweder nicht meine volle Zeit beim Patienten war,da die Patienten manchmal nicht ihre volle Zeit ausnutzen.
Dann habe ich Patienten zuhause nicht angetroffen.
Eine Zeitlang habe ich weniger als 6 Stunden am Tag gearbeitet da wir zu viele in der Hauswirtschaft waren.

Jetzt macht meine Vorgesetzte Probleme und fragt wie ich die Minusstunden abbauen möchte ?
Ich meine es ist ja nicht meine schuld das ich meine Arbeitszeit nicht ausnutzen konnte.

Sie meint ich soll im Büro aushelfen und Papiere ordnen oder Fahrdienst am Wochenende fahren für Mitarbeiter die keinen Führerschein haben,da habe ich sofort Nein gesagt.

Meine Frage was wäre in meinen Fall die richtige Lösung ?

Vielen Dank im voraus

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



28 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107618 Beiträge, 38049x hilfreich)

Was genau steht zum Thema "Arbeitszeitkonto" in den vertraglichen Vereinbarungen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Was genau steht zum Thema "Arbeitszeitkonto" in den vertraglichen Vereinbarungen?


Wir haben ein Diensthandy,sobald wir ins Büro kommen, drücke ich ,, Dienst starten,,
Jeder Patient wird auf diesem Handy angeklickt sobald wir in der Wohnung sind,abgeklickt wird sobald wir die Wohnung verlassen. Fahrzeiten von Patient zu Patient zählen zur Arbeitszeit.
Wenn ich im Büro bin erledige ich noch mein Papier Kram und dann drücke ich wieder ,, Dienst beenden ,,

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8025x hilfreich)

Können Sie Harry's Frage beantworten?

-- Editiert von altona01 am 03.09.2020 20:58

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Können Sie Harry's Frage beantworten?

-- Editiert von altona01 am 03.09.2020 20:58


Es gibt keine Klausel im Arbeitsvertrag mit ,,Arbeitszeitkonto"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107618 Beiträge, 38049x hilfreich)

Zitat (von Anita37):
Es gibt keine Klausel im Arbeitsvertrag mit ,,Arbeitszeitkonto"

Dann gibt es auch keine "Minussstunden".

Könnte nur kompliziert werden das dem Unternehmen zu vermitteln - aber dafür gibt es zur Not das Gericht ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Anita37):
Es gibt keine Klausel im Arbeitsvertrag mit ,,Arbeitszeitkonto"

Dann gibt es auch keine "Minussstunden".

Könnte nur kompliziert werden das dem Unternehmen zu vermitteln - aber dafür gibt es zur Not das Gericht ...


Vielen Dank für die Antwort.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35972 Beiträge, 13458x hilfreich)

Sehe ich etwas problematischer. Wenn eine bestimmte wöchentliche Stundenzahl festgelegt ist, dann kann man nicht einfach eher gehen, nur weil der Schreibtisch leer ist.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Sehe ich etwas problematischer. Wenn eine bestimmte wöchentliche Stundenzahl festgelegt ist, dann kann man nicht einfach eher gehen, nur weil der Schreibtisch leer ist.

wirdwerden


Ich Arbeite nicht am Schreibtisch,am Ende meiner Arbeitszeit habe ich 15 Minuten eingeplant zum dokumentieren über meine Patienten.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107618 Beiträge, 38049x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wenn eine bestimmte wöchentliche Stundenzahl festgelegt ist, dann kann man nicht einfach eher gehen, nur weil der Schreibtisch leer ist.

Stimmt.

Aber hier
Zitat (von Anita37):
da ich entweder nicht meine volle Zeit beim Patienten war,da die Patienten manchmal nicht ihre volle Zeit ausnutzen.
Dann habe ich Patienten zuhause nicht angetroffen.
Eine Zeitlang habe ich weniger als 6 Stunden am Tag gearbeitet da wir zu viele in der Hauswirtschaft waren.

ist das ja nicht der Fall ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15225 Beiträge, 5851x hilfreich)

... und da fehlt es an Unterscheidungen:
'Patient nicht angetroffen' - 'Patient verkürzt die ihm zustehende Zeit' ... Ursache Patient, müsste gewertet werden wie 'gearbeitet', zumal anderes draußen vor Ort ja nicht möglich ist.
'zu viele in der Hauswirtschaft' ... nach Hause geschickt, aus eigenem Antrieb gegangen :???:
....
Jedenfalls dürfte es dahin kommen, dass etliche Stunden dann nicht in das Handlungs- oder Organisationsvermöglen der AN fällt, andere Stunden vll. aber doch.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35972 Beiträge, 13458x hilfreich)

Vielleicht habe ich mich etwas ungenau ausgedrückt. Wenn denn eine 40-Stunden-Woche vereinbart ist, dann kann sie nicht ohne weiteres nach Hause gehen, weil nichts mehr zu tun ist. Einerlei, ob sie dann am Schreibtisch sitzt, im Aufenthaltsraum, was weiss ich. Dann hätte sie sich beim Arbeitgeber melden müssen um die weitere Vorgehensweise abzustimmen. Aber, da sollte man erst einmal in den Arbeitsvertrag schauen, was da drinne steht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
car4000
Status:
Schüler
(324 Beiträge, 51x hilfreich)

Gibt es feste Uhrzeiten für die Patienten? Also:
P1 10:00-11:00 Uhr
P2 11:15-12:15 Uhr
P3 12:30-13-30 Uhr

Was passiert zwischen P1 und P3, wenn ein P2 nicht angetroffen wird, bzw. weniger Zeit braucht?
Kann man P3 vorziehen, oder wird die Zeit dazwischen salopp gesagt "abgebummelt"?
Oder könnte da im Auto Papierkram erledigt werden?

Signatur:

- car4000 -

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 274x hilfreich)

Zitat (von Anita37):
Es haben sich bei mir 60 Minusstunden angesammelt, die kamen zustande, da ich entweder nicht meine volle Zeit beim Patienten war,da die Patienten manchmal nicht ihre volle Zeit ausnutzen.
Dann habe ich Patienten zuhause nicht angetroffen.
Und was hast Du in diesen Fällen gemacht? Meldung beim Arbeitgeber? Oder einfach nichts getan?

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Zitat (von Anita37):
Es haben sich bei mir 60 Minusstunden angesammelt, die kamen zustande, da ich entweder nicht meine volle Zeit beim Patienten war,da die Patienten manchmal nicht ihre volle Zeit ausnutzen.
Dann habe ich Patienten zuhause nicht angetroffen.
Und was hast Du in diesen Fällen gemacht? Meldung beim Arbeitgeber? Oder einfach nichts getan?



Ich habe es vor Wochen dem Chef gemeldet,er wollte sich das anschauen,hat er nicht.

Habe dann nichts mehr weiter Unternehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von car4000):
Gibt es feste Uhrzeiten für die Patienten? Also:
P1 10:00-11:00 Uhr
P2 11:15-12:15 Uhr
P3 12:30-13-30 Uhr

Was passiert zwischen P1 und P3, wenn ein P2 nicht angetroffen wird, bzw. weniger Zeit braucht?
Kann man P3 vorziehen, oder wird die Zeit dazwischen salopp gesagt "abgebummelt"?
Oder könnte da im Auto Papierkram erledigt werden?


Wir fahren dann einfach zum nächsten Patienten.
Ich darf die Zeit nicht dazwischen abbummeln.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35972 Beiträge, 13458x hilfreich)

Wie viele Wochenstunden stehen im Arbeitsvertrag? Die innere Organisation interessiert doch insoweit nur sekundär.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wie viele Wochenstunden stehen im Arbeitsvertrag? Die innere Organisation interessiert doch insoweit nur sekundär.

wirdwerden


30 Stunden.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8025x hilfreich)

Zitat (von Anita37):

Es haben sich bei mir 60 Minusstunden angesammelt, die kamen zustande, da ich entweder nicht meine volle Zeit beim Patienten war,da die Patienten manchmal nicht ihre volle Zeit ausnutzen.
Dann habe ich Patienten zuhause nicht angetroffen.
Eine Zeitlang habe ich weniger als 6 Stunden am Tag gearbeitet da wir zu viele in der Hauswirtschaft waren.

1. Wenn der Arbeitgeber in der Schicht oder Stundenplanung Sie für weniger als die vereinbarten Stunden eingeplant hat, dann ist das allein sein Problem und nichts ist nachzuarbeiten. Minus Stunden setzen ein Arbeitszeit Konto voraus. Ohne Konto keine Minusstunden.
2. Wenn Sie zum Patienten gefahren sind und Sie nicht die geplante Zeit arbeiten konnten, dann ist das das Problem des Arbeitgebers, soweit es ihm bekannt gemacht wird. Gibt es Absprachen, was Sie stattdessen tun sollen in der geplanten Zeit?
3. Wenn Sie Patienten nicht wie vereinbart antreffen, dann ist das allein das Problem des Arbeitgebers. Sie haben ihre Arbeitskraft zur Verfügung gestellt und diese wird nicht abgefordert. Das fällt unter das sogenannte betriebliche Risiko des Arbeitgebers. Auch hier die Frage, ob es irgendwelche Alternativen Arbeiten zu tun gäbe in der Zeit. Wenn nicht, nicht Ihr Problem.

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

2x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35972 Beiträge, 13458x hilfreich)

Altona, sie kann dann aber nicht einfach nach Hause gehen, weil es nichts mehr zu tun gibt. Dann muss sie sich nach Hause schicken lassen, damit der Arbeitgeber zahlen muss oder aber sie harrt halt am Arbeitsplatz aus, bis die Arbeitszeit vorbei ist.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
-Laie-
Status:
Wissender
(15080 Beiträge, 5593x hilfreich)

So ist es. Man muss weiterhin seine Arbeitskraft anbieten. Einfach nach Hause fahren, weil nichts mehr zu tun ist, das geht nicht.

Zitat (von Anita37):
Ich habe es vor Wochen dem Chef gemeldet
Das muss man jedesmal machen wenn keine Arbeit mehr da ist. Einfach nach Hause fahren ist völlig falsch.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Sunrabbit
Status:
Praktikant
(613 Beiträge, 108x hilfreich)

Zitat (von Anita37):
Sie meint ich soll im Büro aushelfen und Papiere ordnen


Warum haben sie das abgelehnt?

Ich denke wenn es nicht genug Arbeit am Patienten gibt, aber noch im Büro einiges zu erledigen ist, darf der Arbeitgeber das schon anordnen soweit es die Fähigkeiten des Arbeitsnehmers zulassen.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35972 Beiträge, 13458x hilfreich)

Es steht doch im Raum, dass diese 60 Stunden vom Gehalt abgezogen werden. Und, die Fragestellerin ist noch nicht lange dabei. Ich denke mal, eine Blockadehaltung ist da taktisch sehr ungeschickt. Wobei ich mich natürlich auch frage, wo die Dienstaufsicht bleibt. Vielleicht wäre ja eine Einigung dahingehend möglich, dass man die Hälfte wie auch immer abarbeitet und der Rest halt vom Arbeitgeber zu tragen ist? Denn bei 30 Stunden in so kurzer Zeit so viele Minusstunden aufzubauen, das ist schon gewaltig.

Der Arbeitgeber wird bei der Haltung natürlich auch prüfen, ob man diese Mitarbeiterin wirklich benötigt.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9330 Beiträge, 2983x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
So ist es. Man muss weiterhin seine Arbeitskraft anbieten. Einfach nach Hause fahren, weil nichts mehr zu tun ist, das geht nicht.


Wir sind beim 22 Beitrag und noch immer ist nicht wirklich klar was die TS in den Fällen wo sie früher mit der eigentlichen Arbeit fertig war in Richtung AG unternommen hat und wie er darauf reagierte.

Altona Beitrag 18 - rein rechtlich nicht wirklich angreifbar, aber dann kommt wirdwerdens Anmerkung
Zitat (von wirdwerden):
Der Arbeitgeber wird bei der Haltung natürlich auch prüfen, ob man diese Mitarbeiterin wirklich benötigt.
ins Spiel.

Die Medaille hat halt zwei Seiten.

Berry

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Anita37
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Bei uns gibt es keine Vorgaben was wir tun sollen wenn der Dienst früher endet.

Ich bin nicht die einzige Mitarbeiterin die Minusstunde aufgebaut hat.

Am Donnerstag und Freitag bin ich wieder nicht auf meine Stunden gekommen,da ein Patient kurzfristig ins Krankenhaus musste.

Absitzen dürfen wir unsere Zeit auch nicht sinnlos im Auto.

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Sunrabbit
Status:
Praktikant
(613 Beiträge, 108x hilfreich)

Sorry wenn ich nackhake.

Und dann, nachdem ihre Patientin kurzfristig ins Krankenhaus kam, und sie nicht auf Ihre Stunden gekommen sind, sind sie dem Wunsch ihrer Chefin gefolgt und ins Büro gefahren um dort bei der Büroarbeit zu helfen?

Oder verweigern sie das trotzdem weiter?

Es geht ja nicht nur darum, was mit angehäuften Minusstunden passiert. Sie bauen ja weiter Minusstunden auf. Und das gegen den Wunsch ihrer Chefin die offensichtlich arbeit für sie hätte.

1x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
-Laie-
Status:
Wissender
(15080 Beiträge, 5593x hilfreich)

Zitat (von Anita37):
Bei uns gibt es keine Vorgaben was wir tun sollen wenn der Dienst früher endet.
Doch, gibt es, steht in deinem Arbeitsvertrag! Deiner eigenen Aussage nach steht da, dass du 30h arbeiten musst.

Zitat (von Anita37):
Am Donnerstag und Freitag bin ich wieder nicht auf meine Stunden gekommen,da ein Patient kurzfristig ins Krankenhaus musste.
Dann gibt man dem Chef Bescheid, dass man ab jetzt für andere Tätigkeiten zur Verfügung steht.

Zitat (von Anita37):
Absitzen dürfen wir unsere Zeit auch nicht sinnlos im Auto.
Logisch, denn du wirst ja fürs arbeiten bezahlt.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35972 Beiträge, 13458x hilfreich)

Nochmals ganz einfach formuliert: wenn man mit dem vorgegebenem Arbeitspensum fertig ist, die Arbeitszeit noch nicht um ist, dann meldet man sich beim Chef und bittet um Anweisung für weitere Einsätze. Oder andere zumutbare Arbeit. Wenn der Chef einen nach Hause schickt, okay, dann muss er voll bezahlen. Wenn nicht, dann muss man die Restzeit abarbeiten. Aber einfach nach Hause fahren, das geht gar nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
philosoph32
Status:
Lehrling
(1266 Beiträge, 146x hilfreich)

Hallo,
ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass es bei Dir kein Arbeitszeitkonto gibt. Evtl. im Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung geregelt ?

Wie wirst Du denn grundsätzlich eingeplant ? Mit 30 Stunden oder weniger ?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.890 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.574 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen