Mutterschutz - Urlaubsanspruch 2007?

27. Oktober 2006 Thema abonnieren
 Von 
Hasenmannfrau
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)
Mutterschutz - Urlaubsanspruch 2007?

Hallo zusammen!

Folgende Situation: Ich gehe Ende November in den MuSchu; mein Baby wird vermutlich Anfang Januar geboren werden, so dass mein Mutterschutz bis ca. Anfang März andauert. Nun steht mir im nächsten Jahr ja bis Anfang März dann auch anteilig Urlaub zu (in meinem Fall 5 Tage).

Fest steht, dass ich nicht mehr an meinen Arbeitsplatz zurückkehren werde, auch nicht nach der Elternzeit. Nun ist es so, dass der Urlaubsanspruch von 5 Tagen wohl spätestens zum
30.04.2008 verfällt! Eine Auszahlung des Urlaubs ist auch nicht möglich, da ein "Nichtnehmen" des Urlaubs ja nicht angeordnet wurde (die Elternzeit ist ja freiwillig...). Wenn ich den Urlaub also haben wollte, müsste ich in 2007 wieder arbeiten... was aber wie gesagt nicht geplant ist.

Was kann ich tun, damit mein Urlaubsanspruch nicht verfällt? Ist es möglich, diese 5 Tage direkt an meinen Mutterschutz dranzuhängen? Sie also vor meiner Elternzeit zu nehmen? Wenn ja: Wo genau steht das geschrieben?

Vielen Dank im voraus für Eure/Ihre Hilfe!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44644 Beiträge, 15901x hilfreich)

Du hast sehr wohl Anspruch auf Auszahlung des Urlaubes. Das ergibt sich aus § 17 Abs. 3 BErzGG. Die Auszahlung erfolgt aber erst mit der tatsächlichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses, also erst dann, wenn Du gekündigt hast. Wenn Du Dir die Entscheidung offen halten willst, ob Du am Ende der Elternzeit kündigen möchtest, dann kann es also sein, dass der Urlaub erst in 2010 ausgezahlt wird. Der Urlaub verfällt bis dahin nicht.

Du kannst aber den Urlaub auch im Anschluss an die Mutterschutzfrist nehmen und erst nach dem Urlaub die Elternzeit antreten. Ansonsten würde der § 16 Abs. 1 Satz 4 BErzGG keinen Sinn machen.

Diese Vorschriften wurden wörtlich in das BEEG aufgenommen, das ab dem 01.01.2007 das BErzGG ablöst.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Hasenmannfrau
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für Deine schnelle Hilfe!

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.291 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen