Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.620
Registrierte
Nutzer

Mutterschutz nicht eingehalten

 Von 
guest-12306.07.2019 18:15:14
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Mutterschutz nicht eingehalten

Guten Tag

Soweit ich informiert bin, muss eine Frau nach der Entbindung den Mutterschutz nehmen/einhalten oder?

Was ist wenn diese 4 Tage nach der Geburt wieder arbeiten geht?

Situation ist folgende:

Die frischgebackene Mutter arbeitet als Angestellte stundenweise im Büro ihres Mannes (bekommt ein ganz normales Gehalt), welcher Selbstständig ist. Schon vor der Geburt wurde auf den Mutterschutz verzichtet.

In der Vergangenheit (hat schon 4 Kinder) ist sie immer kurz nach der Geburt wieder arbeiten gegangen.

Welche rechtlichen Konsequenzen hat das nicht einhalten des Mutterschutzes?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Tage Mutterschutz Tag einhalten


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7418 Beiträge, 3264x hilfreich)

Der nachgeburtliche Mutterschutz beträgt 8 Wochen und auf die Einhaltung dieser Frist kann nicht verzichtet werden! Anders beim vorgeburtlichen MuSchu : Wenn die werdende Mutter sich ausdrücklich dazu bereit erklärt, kann sie beschäftigt werden.

Dieser nachgeburtliche "Pflichturlaub" dient neben dem Wohl der Mutter, besonders dem Schutz und der Gesundheit des neugeborenen Kindes, dem sich die Mutter komplett widmen soll.

Zitat:

Welche rechtlichen Konsequenzen hat das nicht einhalten des Mutterschutzes?

In deinem Fall: Wo kein Kläger, da kein Richter!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(35393 Beiträge, 12695x hilfreich)

Und wenn man dabei erwischt wird, dann ist es mindestens eine Ordnungswidrigkeit mit einer Höchststrafe von 30.000€ für den Arbeitgeber.

Sollte dabei die Gesundheit der Mutter oder des Kindes gefährdet werden, so handelt es sich um eine Straftat mit einer Höchststrafe von einem Jahr Freiheitsentzug.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9972 Beiträge, 4376x hilfreich)

Ja, du lieber Gott - Familienbetrieb. Ich wüsste gerne, wie es auf Bauernhöfen so ist - ich vermute stark, dass Bäuerin da auch eher nicht 8 Wochen nix tut. Oder wird wie ist es um die allg. Hausarbeit bestellt? Grauzonen ohne Ende.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28787 Beiträge, 11886x hilfreich)

Blaubär hat recht. Wer will wie beweisen, dass die Arbeit innerhalb des ARbeitsverhältnisses erfolgte und nicht im Rahmen der Familienhilfe? Wieso dürfen junge Mütter (Schülerinnen) am 1. Tag nach der Geburt ihre Schulausbildung fortsetzen? Was ist mit selbständigen jungen Müttern?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7418 Beiträge, 3264x hilfreich)

Egal ob Praktikantin , Aushilfe, teil- oder vollzeit, - der nachgeburtliche MuSchu duldet keine Ausnahme, es gibt ein absolutes Beschäftigungsverbot

Die Pflichtschulzeit/Berufsschulpflicht oder dabei vorgeschriebene Praktika zählen nicht dazu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9972 Beiträge, 4376x hilfreich)

@hehe
Die Antwort ist natürlich vollkommen korrekt für ein Arbeitsrechtsforum.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8450 Beiträge, 1462x hilfreich)

Zitat (von dieimmerlacht):
Soweit ich informiert bin, muss eine Frau nach der Entbindung den Mutterschutz nehmen/einhalten oder?
Wo hast du dich denn informiert?
Und was ist gegen stundenweise Mitarbeit einzuwenden? Welche Arbeit ist das?
Wer fragt überhaupt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9972 Beiträge, 4376x hilfreich)

@anami
Wir waren schon weiter. Hehe hat Recht: Beschäftigungsverbot. Für den AG in erster Linie. Er müsste - falls unbedingt geboten - für die Zeit eine Aushilfe anstellen.
Aber wenn die Frau will? Der Gesetzgeber setzt den Schutz von Mutter und Kind hoch an.
Für den Mann als AG eine durchaus kritische Situation, weil das Verbot absolut ist und - anders als vor der Geburt - auch nicht durch Erklärung der Mutter zu ändern ist.
Aber - hat schon jemand geschrieben - : Wo kein Kläger, da kein Richter.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71965 Beiträge, 32503x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Aber - hat schon jemand geschrieben - : Wo kein Kläger, da kein Richter.

Im Zweifel besucht die Frau halt den Mann weil ihr zu Hause zu langweilig ist...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6906 Beiträge, 3298x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Im Zweifel besucht die Frau halt den Mann weil ihr zu Hause zu langweilig ist...

Oder der Mann weiß gar nicht, dass seine Frau entbunden hat.... :devil:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.333 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.895 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.