Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.444
Registrierte
Nutzer

Öffentlicher Dienst - welche Kündigungsfrist gilt grundsätzlich?

3.3.2006 Thema abonnieren
 Von 
Schuli
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Öffentlicher Dienst - welche Kündigungsfrist gilt grundsätzlich?

Hallo! Ich lese und lese - und finde einfach nirgendwo Antwort. Vielleicht kann mir jemand helfen?

Wenn für ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis im Öffentlichen Dienst per Arbeitsvertrag besondere Kündigungsfristen vereinbart wurden (nur 2 x jährlich), ist das für den Arbeitnehmer dann grundsätzlich verbindlich, oder kann er sich in jedem Fall auf die gesetzlichen Fristen (vielleicht auch wegen unzumutbarer Härte, wenn er zeitlich früher einen anderen Job annehmen möchte)berufen?

Vielen Dank für alle Antworten!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2300x hilfreich)

Hallo Schuli, was gilt da für ein Tarifvertrag?
Ist das Arbeitsverhältnis nach HRG?

MfG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17780 Beiträge, 7994x hilfreich)

Die im Arbeitsvertrag vereinbarte Kündigungsfrist gilt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, auch wenn sie länger ist als die gesetzlich oder tarifvertraglich festgelegte. Es gibt keine Härten, die eine Verkürzung rechtfertigen. Können Sie vielleicht mit Ihrem Arbeitgeber über einen Aufhebungsvertrag reden? Der ist jederzeit ohne Fristen möglich.

hensche.de:
Kündigungsfristen können in Ihrem Arbeitsvertrag oder in einem auf Ihr Arbeitsverhältnis anwendbaren Tarifvertrag enthalten sein. Enthält Ihr Arbeitsvertrag aus Arbeitnehmersicht günstigere, d.h. längere Kündigungsfristen, dann geht der Arbeitsvertrag den Kündigungsfristen vor, die in einem auf Ihr Arbeitsverhältnis anwendbaren Tarifvertrag enthalten sind.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Schuli
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo und danke für die Antworten.

Bei uns gelten alle Bedingungen / Vereinbarungen des TvÖD, nur eben die Kündigungsfristen sind individuell geregelt... Und da dachte ich eben an ein "Schlupfloch". Laut AG wird einem Aufhebungsvertrag nicht zugestimmt, deswegen die Hoffnung auf nicht gültige Fristen.

*frustrierte Grüße*

Schuli

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.889 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.367 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen