Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.364
Registrierte
Nutzer

Pausenort vorgeschrieben?

 Von 
Ratz nicht Rübe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Pausenort vorgeschrieben?

Hallo zusammen,

gibt es irgendein Urteil (im Arbeitszeitgesetz habe ich nicht konkretes gefunden), das bestimmt, wo Pausen (am Arbeitsplatz, auf dem Gelände) zu machen sind?

Was ist, wenn der Arbeitnehmer (bspw. weil er erreichbar sein muss und alleine arbeitet) seinen Platz nicht verlassen kann?

Schöne Grüße

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Arbeitsplatz Pause Urteil


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
jb
Status:
Schüler
(226 Beiträge, 59x hilfreich)

Eine Pause ist keine Pause, wenn man erreichbar sein muss. Dass darüber hinaus der AG die Nahrungseinnahme am Arbeitsplatz untersagen kann, sollte klar sein. Der AG kann sicher nicht vorschreiben, wo die Pausen verbracht werden, er kann aber regeln, wo nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigMac
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 5x hilfreich)

Doch, unter bestimmten Voraussetzungen und aus hieraus resultierenden versicherungstechnischen Gründen kann der AG teilweise den Pausenort vorschreiben.

Wobei hier allerdings kein definierter Ort (1 Bank rechts oder Büro Meier) gemeint ist.

Er kann z.B. anordnen, dass die Pausen auf dem Betriebsgelände abzuleisten sind oder wie bei einem Bekannten (Kranführer) dieser während der Pausenzeiten diesen zu verlassen hat.

Unzulässig ist dagegen vorzuschreiben, die rechtlichen Pausen am Arbeitsplatz vorzuschreiben, da dadurch der Charakter der Pause (Entspannung etc.) nicht mehr gegeben ist. Teilweise Abweichungen sind möglich, wenn es sich um eine vorübergehende Situation handelt, die eine fortwährende Erreichbarkeit notwendig macht. Z.B. kann der Dienstherr bei Polizisten fordern, die Pausen, wenn nötig, im Einsatzfahrzeug zu verbringen um erreichbar zu sein.

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7642 Beiträge, 3410x hilfreich)

Das sind aber sehr beschränkte Ausnahmen.

Im Grunde ist die Pause Freizeit, die nicht vom AG bezahlt wird, also kann grundsätzlich der AN seine Pause verbringen wo er will........und (wenn er nicht gerade bei der Polizei ist) dann schon gar nicht mit der Maßgabe erreichbar zu sein.

Warum kann der AN seinen Platz in diesem Fall nicht verlassen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ratz nicht Rübe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

@HeHe

sagen wir mal, der Mitarbeiter kann deswegen nicht draussen rumlaufen und sein Brot essen, weil er alleine zu der zeit und in dem Bereich arbeitet und er für Leute (krank oder aber auch nur zu betreuende Menschen) als Ansprechpartner arbeitet, die ihn vielleicht in der Zeit (eher unwahrscheinlich) sprechen wollen.

Viielen Dank für die regen Tipps, aber es verwirrt mich doch sehr dieses Thema

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7642 Beiträge, 3410x hilfreich)

Das ist verständlich, aber dann keine Pause mehr, sondern eine Bereitschaft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2260x hilfreich)

Hallo, kann man bitte mal etwas konkreter auf das 'Leute (krank oder aber auch nur zu betreuende Menschen)' eingehen? Handelt sichs um eine Einrichtung wie Alten[pflege]heim, Krankenhaus, Behindertenheim o.ä. oder lebt der AN als Betreuer mit den Betreuten zusammen?

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Ratz nicht Rübe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Wenn das Bereitschaft ist, wann hat man dann Pause? Der Mitarbeiter kann nicht weg aber wie soll er dann Pause machen - oder geht das dann halt nicht und Pechgehabt?

Oder muss man dann halt sagen 30 Minuten habt ihr niemanden zum reden und danach ist wieder jemand für die Probleme da, ihr seid ja nicht so krank, dass hier ne medizinischen Ernstfall ereignet. Ist ja schließlich eine Pflegeeinrichtung für Menschen unterschiedlichen Alters, die gesundheitliche Probs haben, und kein Krankenhaus.

-- Editiert von Ratz nicht Rübe am 05.02.2008 15:00:30

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2260x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Ratz nicht Rübe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

tschuldige, wenn ich mich nicht klar ausdrücke.

Also das ist ein Pflege-Wohn-heim für Kranke. Keine Klinik oder Altersheim und ein Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung existiert nicht zu dem Thema. Die Arbeistzeit ist 8 Stunden, teilweise auch samstags aber nicht die Regel.

Vielen Dank für Eure Hilfe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7945 Beiträge, 2749x hilfreich)

Hallo Ratz nicht Rübe,
grundsätzlich gibt es Bundesgesetze, die vieles regeln und die der AG beachten muss und auch entsprechend das Personal dafür einstellen muss.
Wenn du mehr als 6 Stunden am Tag arbeitest, musst du 30 Minuten Pause machen.
Wenn du mehr als 8 Stunden arbeitest sogar 45 Minuten (z.B. 15 Minuten Frühstück, 30 Minuten Mittag).
Jetzt stehen viele Arbeitnehmer vor dem Dilema, dass sie "die einzige Kraft" sind und sich daher verpflichtet fühlen, ansprechbereit zu sein. Gesetzlich ist das aber nicht zulässig. Für eine entsprechende Vertretung (falls nötig) muss der Chef sorgen oder das Geschäftszimmer ist dann 30 Minuten lang nicht besetzt.


Ich habe z.B. viele Sekretärinnen in meinem Arbeitsleben getroffen, die eigentlich nie ihre Pause ordentlich machten, weil sie immer "einsatzbereit für den Chef" waren.
Da hilft eigentlich nur eins: Rückrat bewahren und auf sein Recht hinweisen. Und daran denken, es gibt keinen Arbeitgeber, der bei Kündigungen diesen besonderen Einsatz honoriert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.311 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.525 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.