Praktikum Ausbildung

10. Juni 2021 Thema abonnieren
 Von 
sibidus
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Praktikum Ausbildung

Hallo,
Ich mache gerade eine Ausbildung mit einem angeschlossenen Praktikumsblock von 6 Wochen.
Die Arbeitszeit ist auf 38,5 Stunden wöchentlich festgelegt. Ich habe einen Urlaubstagsanspruch von 11 Tagen.
Nun habe ich gesehen, dass wenn Urlaub habe nur 6,5 Stunden gutgeschrieben bekomme. Wie kommt das zustande? Ich habe nicht die Typische 5-Tage Arbeitswoche, sondern arbeite oft 10 Stunden am Tag mit anschließendem frei. Aufmerksam darauf wurde ich, da mir gesagt wurde das ich schon fast 20 minus Stunden habe. Daraufhin habe ich mir meinen Arbeitsplan angeschaut. Müsste nicht eigentlich bei einer Vertraglich geregelten Arbeitszeit von 38,5 Stunden die Woche die freien Tage/Urlaub nicht einen ganzen Arbeitstag also 38,5 / 5 sein? Wären laut meiner Rechnung dann nämlich 7,7 Stunden.

Vielen Dank schon einmal

-- Editiert von sibidus am 10.06.2021 10:56

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17216 Beiträge, 6426x hilfreich)

Das sind ja gleich mehrere Fragen.
a) Urlaub
Im Urlaub (oder mit AUB) ist AN zu stellen, als ob er gearbeitet hätte. Urlaub ist für die Tage zu nehmen, an denen AN betriebsüblich zu arbeiten hat.
Offenkundig teilt der AG die 38,5 Wochenstunden durch 6 Arbeitstage - damit wären die 6,5 h Zeitgutschrift erklärt, aber keineswegs rechtens.
b) Minusstunden
Deine Darstellung lässt nicht erkennen, wie diese 20 Minusstunden zustande gekommen sein sollen. Es ist aber auch nicht zu erkennen, wie viele Wochenstunden du tatsächlich gearbeitet hast. Wenn du nach einem 10-Stunden-Tag einen Tag frei machst, geht sich das freilich nicht aus. Wenn du aber nach Plan arbeitest, ist es Sache des AG zu sorgen, dass er die vertragliche Wochenarbeitszeit auch korrekt abruft, m.a.W: dann kann es auf die Dauer kein Minus geben Im Mittel muss es stimmen, aber es ist nicht deine Sache, sondern die des AG.

Mit Mittelwerten zu arbeiten schafft in aller Regel irgendwo, -wann und -wie Probleme. Es kommt auf die tatsächlich geleistete AZ an. Du hast noch Hausaufgaben zu machen, nämlich die AZ für die Vergangenheit nachzurechnen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.627 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen