Probleme auf der Arbeit, bitte um hilfe?

9. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
QDragon2024
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Probleme auf der Arbeit, bitte um hilfe?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Schwerbehindert 50% und arbeite bei einer Lebensmittel Firma, ich bin dort jetzt unbefristet seit 15.05.24, davor war ich noch 2 Jahre befristet, ich wollte eigentlich mein Schwerbehindertenausweis 50% im Jahr 2025 abgeben an die Firma allerdings, wurde ich Dezember 2023 bedroht und beleidigt, damals war ich noch in einer anderen Gruppe/Schicht eingeteilt, in der Umkleide bei der Arbeit (Dezember 2023) wurde ich von 2 Arbeitskollegen bedroht und beleidigt, die haben zu mir das hier gesagt „wenn du zu uns kommst A..... ****** wir dich" und am 20.03.24 nach meiner Mittagspause wurde ich angegriffen auf der Toilette, ich werde jetzt den Text im Gegendarstellung von der Gewerkschaft einfügen

„Richtig ist, dass es eine Auseinandersetzung mit Herrn D..... gab. Allerdings begann diese in der Herrentoilette, auf der Herr D..... Herrn S..... mutwillig angerempelt hatte, so dass er hinfiel. Beim Aufstehen kommentierte Herr S..... die Situation mit „Hey du Blödmann", verließ die Situation und ging in die Umkleide. Kurze Zeit später kam Herr D..... in die Umkleide, worauf Herr S..... ihm sagte, er solle ihn nicht wieder absichtlich umrempeln, worauf Herr D..... handgreiflich wurde, Herrn S..... am Hals packte, würgte und ihn gegen die Spinde drückte. Die daraus resultierenden Verletzungen wurden ärztlich festgehalten und polizeilich aufgenommen. Herr S..... hatte lediglich verbal für sein Recht eingestanden, nicht körperlich angegangen zu werden, was zu einem Gewaltausbruch seitens Herrn D..... führte."

ich hab zu der Firma es mehrmals gesagt wie des passiert ist, allerdings haben die mich nicht richtig zugehört, der Arbeitskollege ist mehr als 10 Jahre dort deshalb vielleicht, jetzt werde ich den Text einfügen was die Firma geschrieben hat (Abmahnung)

Am Mittwoch, den 20.03.24 gegen 11:30 Uhr kam es in der herrenumkleide zu einer Auseinandersetzung mit Handgreiflichkeiten zwischen ihnen und ihrem Kollegen, L..... D....., die einen Polizeieinsatz auslöste. Herr D..... befanden sich bereits in der umkleide. Auslöser für die Körperliche Auseinandersetzung war, dass Herr D..... Sie in der Umkleide angerempelt hat. Daraufhin hat sich die Situation durch verbale Äußerungen zugespitzt. Nach eigener Aussage haben Sie Ihren Kollegen mit den Worten Hey du Blödmann. Mach das nie wieder beschimpft. Woraufhin dieser Sie an den Spind in der Umkleide gedrückt hat.

Die Polizei hat genau die Aussage von der Gegendarstellung bekommen, leider hatte ich keine zeugen wo er mich angegriffen hat, der Betriebsrat (Vorstand) hat es nur gehört das wir uns gestritten haben, und mein Ermittlungsverfahren wurde eingestellt, denn es gab keine zeugen aber auf meinem Hals kann man 2 Hände sehen die Rot wahren, ich bin Schwerbehindert darum hab ich auch sehr viele Ärztliche Termine beim Psychologen bin ich auch, dort verarbeite ich das Trauma was ich als Kind erlebt habe, und wo ich in der Firma angegriffen wurde bin hab ich noch mehr Belastungen bekommen hab deswegen eine Ärztliches Attest bekommen das ich mit dem Arbeitskollege nicht mehr zusammenarbeiten kann es ist für mich nicht zumutbar, und seit dem Angriff auf mich bedroht er mich beleidigt mich und er grinst mich immer an, es sind auch Gerüchte im Lauf in der Firma, das ich ihn angegriffen hätte und so weiter, und darum hab ich mein Schwerbehindertenausweis 50% am 28.05.24 an die Personalabteilung persönlich eingereicht wollte nicht länger warten weil ich Angst hatte, davor hab ich aber die Personalleiterin angerufen

Dezember 2023
Ich war noch in der Gruppe/Schicht 2, und im Jahr 2024 soll ich zu Gruppe/Schicht 3 wechseln, ich war in der Umkleide wollte mich umziehen, auf einmal kommen 2 Arbeitskollegen rein Hr. D..... und Hr. E..... und sagen zu mir wenn du zu uns kommst A..... ****** wir dich

27.05.24 Nachtschicht
Der Hr. D..... hat schon wieder so ein Kommentar losgelassen „A..... du bist ein lach Nummer"

28.05.24 Anruf gemacht in der Früh ca. 9 Uhr
Ich habe die Fr. D..... berichtet das ich Schwerbehindert bin und ein „Leidensgerechter Arbeitsplatz" wünsche, weil ich seit 2024 leide und sie sagt zu mir „Dann kündigen sie Hr. S....." und äfft mich nach am Ende hat sie mir gesagt, dass ich die Abteilung wechseln kann aber immer noch als Verpacker tätig wäre im unternehmen

30.05.24 Nachtsicht
Der Hr. D..... Schaut mich an und grinst dabei

07.06.24 Spätschicht
Ich bin ca. 15:30 Uhr auf die Toilette gegangen hatte Bauchschmerzen, auf der Toilette hatte ich durchfall mit Blut, danach hab ich es an meinem Schichtleiter gesagt das ich durchfall hab mit Blut, hab dann ausgestempelt und bin zum Doktor gefahren ********** Bereitschaftspraxis ********* im Krankenhaus, und er sagt das Stress auch der Auslöser sein kann (ich hab auch sehr viel Stress seit 2024 und Schlafstörungen Depressionen und so weiter)

03.06.24 Spätschicht
Ich hab um 13:45 bis 14:25 Uhr ein Gespräch gehabt, mit Hr. Z..... und Hr. S....., im Gespräch hab ich mein Attest von Dr. L..... gezeigt (Kopie) die durften es behalten und hab gesagt das der Hr. D..... mich am 27.05 und am 30.05 provoziert hat, danach hab ich zu Hr. Z..... und Hr. S..... gesagt das ich Rechte habt, der Hr. S..... (Schwerbehinderte Vertreter) Weiß ganz genau welche Rechte ich hab oder besser gesagt dazu bekommen hab weil ich Schwerbehindert bin (Fürsorgepflicht)

11.06.24 Frühschicht
Ich hab palettiert ca. 11:40 Uhr kommt der Schichtleiter (A..... zu mir und sagt, du hast jetzt ein Gespräch mit uns, Ich sag zu ihm nein ich möchte nicht solange das Amt nicht mit dabei ist, außerdem habe ich zu Fr. D..... eine mail geschrieben das ich das Amt Inklussionsamt oder Intergrationssamt dabei haben möchte, danach kommt der Betriebsrat (U.....) und schaut mich böse an und sagt das ist ein Personalgespräch mit lauter Stimme, danach hat er Betriebsrat (U.....) zu mir das hier gesagt „Komm jetzt mit" mit lauter Stimme, ich hab Angst bekommen weil die waren zu 2 und älter wie ich und kräftiger, danach wo ich mit gegangen bin hat jemand mir am Ärmel mit 2 fingern denn Pulli gezogen, hab aber nicht gesehen wer es war, meine Meinung nach der Betriebsrat (U.....), aber wie gesagt hab es nicht gesehen also kann ich es nicht beweisen, wir drei sind dann ins Besprechungszimmer gegangen, dort waren schon die Fr. D....., und der Produktionsleiter (Hr. M.....) also waren wir 5 Personen der Schwerbehindertenvertreter war nicht da, die Fr. D..... wollte was sagen allerdings hab ich mich gemeldet und gesagt, ohne das Amt also das Inklusionsamt oder Intergrationsamt rede ich nicht, außerdem hab ich zu ihnen eine E-Mail geschrieben Fr. D....., sie antwortet wir können das Amt immer noch informieren aber später, und als Info keiner im Gespräch schreibt was auf keiner! Ich habe dann zu Fr. D..... gesagt ich möchte für heute ein Dokument für das Amt, weil sie meine E-Mail nicht berücksichtigt haben was ich ihnen gesendet hab, „und logischer Weiße müssen die Personen die mit dabei waren es Unterschreiben" (Beweis) Sie sagt zu mir nach mein Urlaub bekommen sie ein Dokument ich mach das dann mit Hr. M..... (Produktionsleiter), meine Meinung die schreiben alles auf was für die Plus Punkt sind, im Gespräch hat nur die Fr. D..... geredet und ich, die Fr. D..... schaut mich auch böse an und sagt warum wollen sie wechseln wieso weshalb warum, ich sage dann ohne das Amt sag ich nichts, und sie provoziert mich Schikaniert mich und diskriminiert mich, sie sagt das sie mit dem Schichtleiter und Produktionsleiter geredet hat und sie als Maschinen und Anlagenführer nicht geeignet sind außerdem hätten sie noch mehr stress als Maschinen und Anlagenführer, und ich war im dem Augenblick sehr wütend, hab dann doch was gesagt, hab gesagt das ich im Jahr 2022 bei euch angefangen hab und das Schichtmodell 24/7 war super, ich konnte meine Ärztliche Termine sehr gut planen, allerdings im Jahre 2024 habt ihr das Schichtmodell geändert und das war für mich Stress pur, ich konnte meine Ärztliche Termine sehr schlecht planen und auch mehrmals absagen wegen euch, und sie sagt wir haben sie unbefristet eingestellt und laut Vertrag sind sie damit einverstanden, hab dann gesagt das meine Gesundheit für euch egal ist und das alles nur Fak ist, und sie antworte, das hab ich nicht gesagt, sie sagt sie haben die Stelle bei uns angenommen und sie können gerne kündigen, danach hab ich gesagt, wissen sie eigentlich warum ich Schwerbehindert bin, weil ich Leukämie hatte mit 8-9 Jahren hab viel durchgemacht viel erlebt, „dabei hat der Hr. Z..... gekichert", und ich hab sehr viele Nebeneffekte bekommen, ich muss regelmäßig Termine vereinbaren mit Nuklearmedizin, Neurologie, Orthopädie, Psychiatrie, Urologie, Innere Medizin, und muss 2x im Jahr ins Krankenhaus ich muss des planen können und im Jahr 2022 konnte ich es planen, aber seit 2024 kann ich die Ärztliche Termine sehr schlecht planen und wie gesagt muss auch mehrmals absagen, und sie antwortet, das ist ihr Problem und das ist kein Grund um zu wechseln, außerdem werden wir denn Schicht Modell im Pulver Abteilung auch ändern, danach war ist noch mehr gestresst und wütend, danach hat sie gesagt, die NGG (Gewerkschaft) hat uns wegen der Abmahnung angeschrieben, wir sollen von NGG also von ihnen aus die Abmahnung ändern, das werden wir nicht tun Hr. S....., sie haben uns auch erklärt was abgelaufen ist, die Abmahnung von uns möchten und wollen wir nicht ändern, meine Gegendarstellung was die NGG angefertigt hat ist die Wahrheit, außerdem habe ich eine Ärztlich befund und eine Ärztliche Attest, danach hab ich gesagt ich werde es weiterleiten an das Amt, und danach hab ich auch gesagt das ich im Jahr 2024 Ulnarisrinnensyndrom/Karpaltunnelsyndrom/Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule hab vielleicht, ich war bei verschiedenen Fachärzten und nächste Monat hab ich noch ein Termin ausgemacht, weil manche Fachärzte haben mir das empfohlen, und die Fr. D..... sagt okay dann führen wir nächste Monat nach dem Termin wieder ein Gespräch, danach bin wieder an die Arbeit gegangen, an mein Arbeitsplatz hab ich gezittert und wie, und ich war wütend und gestresst, hätte fast mich übergeben, danach bin ich zu Schichtleiter gegangen hab gesagt mir geht’s nicht gut und bin gegangen, hab mich ausgestempelt und in die Umkleidekabine hab ich mich umgezogen danach musste ich in die Toilette und hab mich übergeben

(Seit 2024 hab ich Nasenbluten, Durchfall mit Blut, Depressionen, Schwarz vor Augen, Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Schlafstörung)

19.06.24 Nachtschicht
Ich war heute in der Umkleide ca. 21:30 Uhr, und dort haben 2 Mitarbeiter mit mir geredet, am Ende hat 1 Mitarbeiter gesagt kennst du ihn, und der andere hat gesagt, er hat stress mit D....., er hat D..... angegriffen, danach haben die, die Umkleide Tür aufgemacht und beide haben gelacht.

(Das passiert immer mal wieder, im Unternehmen sind sehr viele Gerüchte über mich, des belastet mich und wie, und keiner im Unternehmen macht was dagegen, im Gegenteil die sind gegen mich, meine Meinung lautet die wollen mich weg ekeln)

27.06.24 Email und Anruf (ca. 14:30 Uhr) gemacht
ich konnte den Hr. Z..... nicht finden, deshalb habe ich die Assistentin T..... D..... gebeten das sie eine Email schreiben soll, außerdem habe ich ca. 14:30 Uhr einen Anruf gemacht (Firmen Handy/Telefon) und konnte den Hr. Z..... erreichen, und hab zu ihm gesagt das er 27.06.24 oder 28.06.24 sie anrufen soll, weil es wichtig ist, und er sagt dazu, dass er keine Email bekommen hat und das er Probleme hat, deshalb werde ich es heute es persönlich überreichen Visitenkarte von ihnen.

(Antwort von Hr. H.....
ich war schon in Austausch mit Herrn Z...... Bitte haben sie noch ein wenig Geduld
Ich werde sie nächste Woche über alles informieren. Vielleicht gibt es ja bis dahin schon mehr Neuigkeiten.)

28.06.24 Spätschicht
ich arbeite mit Hr. D..... zusammen wie dreist ist die Firma bitte, ich arbeite bei ********* und er bei *****, immer wenn ich ihn sehe bekomme ich verschiedene Emotionen dabei tut mein Hals weh links und rechts (Schilddrüse), und habe auch Bauchschmerzen, die Bauchschmerzen habe ich oft momentan, weil was die Firma macht das geht gar nicht, um ca. 19:30 Uhr musste der Hr. B..... (Kollege) auf die Toilette, nach 10min später kommt der Hr. D..... und vertritt ihn (Hr. B.....) 10min musste ich mit Hr. D..... zusammen arbeiten, also er war gegenüber von mir, wie dreist ist die Firma, danach ist der Hr. B..... von der Toilette zurück gekommen, dann bin ich in die Toilette gegangen, hab wegen Hr. D..... auch gezittert, nach der Toilette bin ich zum Schichtleiter gegangen und hab es auch gesagt das die Firma so dreist ist, die lassen uns zusammen arbeiten obwohl die wissen das der Hr. D..... mich angegriffen hat, am Ende hab ich gesagt ich geh nach Hause, und um 20:30 Uhr hab ich ausgestempelt


Das wollte ich an die Firma schreiben heute.



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war heute ca. 9 Uhr bei Hr. Z....., hab zu ihm gesagt, dass ich diese Woche noch abwarte, ich habe letzte Woche schon zu ihm gesagt, dass ich letzte Woche und die Woche noch abwarten werde, das Intergrationsfachdienst Hr. H..... hat am 28.06.24 mit Hr. Z...... telefoniert (Die waren im Austausch), ich wollte letzte Woche oder die Woche ein Gespräch führen bis jetzt leider sind die nicht auf mich zu gekommen (Firma N.....), die Woche ist noch nicht vorbei allerdings haben wir schon Dienstag und länger warte ich nicht, von mir habt ihr 14 Tage Frist bekommen (Mündlich) und wie gesagt, länger warte ich nicht, nach der Woche muss ich Rechtliche Schritte einleiten.

Die drei Punkte wollte ich im Gespräch mit euch diskutieren/bereden

Punkt 1.
28.06.24 Spätschicht
Am den Tag arbeite ich mit Hr. D...... zusammen wie dreist ist des bitte, jeder in der Firma Weiß das er mich angegriffen hat und am Hals gewürgt hat, um 20:30 hab ich ausgestempelt weil ich nicht mehr konnte, die Überstunden will ich wieder

Punkt 2.
Einer von uns muss die Gruppe 3 Verlassen oder Wechseln ich oder der Hr. D.....

Punkte 3.
Die Schriftliche Abmahnung von euch ist nicht rechtens, die Abmahnung von euch werdet ihr aus meiner Personalakte raus nehmen und ihr werdet die Abmahnung vernichten, eine mündliche Abmahnung reicht völlig aus, mit der Meinung bin ich nicht alleine, bis jetzt hab ich sehr viele Anwälte und Anwältinnen gefragt und die denken genauso, außerdem hat die Polizei meine Aussage dokumentiert und ihr habt von mir eine Ärztliche befund bekommen darauf steht auch einiges.

Das wollte ich Heute senden, oder ich warte bis Donnerstag, beweise habe ich und hab die beweise auch gesichert, hab alle emails was ich und die Firma geschrieben haben, sowie die Ärtzliche Atteste Ärztliche Befunde und die Abmahnung von der Firma sowie die Gegendarstellung von der Gewerkschaft, das Telefonat gespräch am 28.05.24 zwischen mir und die Personal leiterin kann ja das Gericht zum NOT von der ************* Anfordern oder

-- Editiert von User am 9. Juli 2024 16:42

-- Editiert von Moderator topic am 9. Juli 2024 17:44

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
QDragon2024
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Diesmal hab ich die Namen entfernt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17238 Beiträge, 5931x hilfreich)

Boah, viel zu viel Text, habe mir nicht alles durchgelesen. Sowohl in der Abmahnung als auch in Gegendarstellung steht doch im Prinzip der gleiche Sachverhalt, ich sehe da keinen Unterschied. Ob der Rempler jetzt in der Herrentoilette oder in der Umkleide passierte, das ist doch völlig unerheblich.

Punkt 1) Damit musst du leben
Punkt 2) Darauf hast du kein Anrecht
Punkt 3) Lass es einfach sein, das bringt rein gar nichts nichts. Außerdem ist die Abmahnung berechtigt, Beleidigungen haben auch nichts auf der Arbeitsstelle zu suchen.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17749 Beiträge, 6582x hilfreich)

Wenn du deinen Job loswerden willst, schickst du den Brief so ab, wie du ihn oben eingestellt hast.
Du bist derjenige, der Abmahnungen bekommen hat - Gegenvorwürfe sind da kein Mittel zur Klärung.
Ansonsten:
Dies ist im Grunde kein Fall für dieses Forum; was du benötigst, ist einerseits Rechtsberatung und andererseits wohl deutliche Hilfestellung, wie du aus der Nummer rauskommst, wenn dir an deinem Arbeitsplatz liegt. Beides kann dieses Forum nicht leisten, Rechtsberatung darf hier nicht stattfinden.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122510 Beiträge, 40147x hilfreich)

Ich frage mich ja immer, was einen an einem Ort hält, der einen gesundheitlich so ruiniert, der einem in der Gestaltung des Alltags so stark einschränkt und wo einem alle relevanten Leute klar machen, dass man dort nicht mehr willkommen ist.


Prinzipien sind keine Pferde die man immer und unter allen Umständen reiten sollte ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
QDragon2024
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich war schon in mehreren Bereichen, im Bau, Metall, Automobil, Kunststoff, und bis jetzt haben die Ärzte immer empfohlen zu wechseln, und jetzt bin ich bei einer Lebensmittel Firma die Ärzte wissen des auch von mir, und die haben noch nichts gesagt das ich wechseln muss, allerdings das was mir dort passiert ist das geht gar nicht, daran hab ich keine schuld! und ich werde weiterhin dort arbeiten, werde meine rechte nicht klein reden lassen, ich bin nun mal Schwerbehindert 50% das kann ich nicht ändern, ich will natürlich auch das in der Firma ruhe herrscht, aber so lass ich mich nicht behandeln, hab auch überhaupt keine Lust mich nochmals zu bewerben vielleicht passiert des noch einmal, warum sollte ich immer den kürzeren ziehn

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33267 Beiträge, 5789x hilfreich)

Man gibt seinen Schwerbehindertenausweis nicht ab. Das wäre Unsinn und würde dir nichts helfen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17749 Beiträge, 6582x hilfreich)

Zitat (von QDragon2024):
ich bin nun mal Schwerbehindert 50%, das kann ich nicht ändern, ich will natürlich auch das in der Firma ruhe herrscht, aber so lass ich mich nicht behandeln, hab auch überhaupt keine Lust mich nochmals zu bewerben vielleicht passiert des noch einmal, warum sollte ich immer den kürzeren ziehn.

... und du trägst deine Behinderung vor dir her wie ein Schild, oder wie soll ich das verstehen?.
So funktioniert die Welt bloß nicht und das Erwerbsleben gleich gar nicht.
M.E. brauchst du jemanden, der dich vor Ort in deinen Kommunikationsmöglichkeiten berät und coacht.
Das Forum ist da viel zu weit weg.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.966 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.243 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen