Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
600.358
Registrierte
Nutzer

Reinigung Hotelzimmer eines Corona Infizierten Gasts

10.1.2022 Thema abonnieren
 Von 
Markus-
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Reinigung Hotelzimmer eines Corona Infizierten Gasts

Hallo liebe Leute,

meine Frau ist angestellte Reinigungskraft bei einem Hotelbetrieb. Nun hat meine Frau für morgen den Auftrag erhalten, ein Zimmer eines Corona Infizierten Gasts zu reinigen. Der Gast hat mittlerweile ausgescheckt. Kennt jemand von Euch evtl die Rechtslage, ob meine Frau dieser Arbeitsanweisung Folge leisten muss? Bzw. ob meiner Frau in diesem Fall Schutzkleidung zur Verfügung gestellt werden muss? Auch da wir zwei kleine Kinder haben, haben wir in diesem Fall ein wenig Bedenken.

Ich danke Euch im Voraus.

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95921 Beiträge, 36360x hilfreich)

Zitat (von Markus-):
Der Gast hat mittlerweile ausgescheckt.

Wie lange?



Zitat (von Markus-):
Kennt jemand von Euch evtl die Rechtslage, ob meine Frau dieser Arbeitsanweisung Folge leisten muss?

Was besagt denn das Hygienekonzept des AG zu dem Thema?
Wie detailliert wurde sie für solche Fälle unterwiesen?



Zitat (von Markus-):
Bzw. ob meiner Frau in diesem Fall Schutzkleidung zur Verfügung gestellt werden muss?

Auch das sollte sich im Hygienekonzept des AG finden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Markus-
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Lieben Dank für die Antwort. Ein Hygienekonzept liegt in der Form nicht vor . Der Gast hat vor 6 Tagen ausgescheckt.

-- Editiert von Markus- am 11.01.2022 08:04

-- Editiert von Markus- am 11.01.2022 08:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Philosoph
(13918 Beiträge, 5461x hilfreich)

Das Risiko für deine Frau tendiert gegen NULL.
Aerosole - und das ist ja wohl immer noch Stand der Dinge - halten sich so lange nicht in der Luft; und auch Kontamination über Flächen kann man nach dem Stand des Wissens ausschließen. Und ansonsten wird LÜFTEN bei der Reinigung ja auch wohl groß geschrieben, oder?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95921 Beiträge, 36360x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
und auch Kontamination über Flächen kann man nach dem Stand des Wissens ausschließen.

Da habe ich einen anderen Stand...



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Philosoph
(13918 Beiträge, 5461x hilfreich)

... nach rd 1 Woche? In einem Hotel? :???:

-- Editiert von blaubär+ am 11.01.2022 19:27

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95921 Beiträge, 36360x hilfreich)

Der Hauptübertragungsweg von SARS CoV-2-Viren findet über Aerosole und Tröpfchen statt. Da diese aber letztlich durch Husten oder Niesen etc. auch auf Oberflächen gelangen können und da können die durchaus lange überleben;
„Bei 20° C, also etwa Raumtemperatur, fanden wir heraus, dass das Virus extrem robust ist und 28 Tage lang auf glatten Oberflächen wie Glas von Handybildschirmen und Kunst­stoff-Geldscheinen überlebt", sagte Debbie Eagles, stellvertretende Direktorin des austra­lischen Zentrums für Seuchenvorsorge, das die Forschungsarbeiten durchführte.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7274 Beiträge, 4917x hilfreich)

Was aber nichts ausmacht, wenn man wie ziemlich sicher vorgeschrieben eine Maske trägt und sich den hoffentlich behandschuhten Finger nicht gerade in die Nase steckt, bzw. die Hände desinfiziert, bevor man selbiges tut.
Die Übertragung über Oberflächen ist zwar theoretisch möglich, hat aber nie wirklich eine Rolle gespielt und ist spätestens bei diesem zeitlichen Verlauf faktisch ausgeschlossen.

Ach ja, dunkel muss es natürlich auch sein, das hat der Harry vergessen zu erwähnen.

Zitat:
Das Experiment wurde im Dunkeln durchgeführt, da direktes Sonnenlicht Studien zufolge das Virus schnell abtöten könne.


-- Editiert von Flo Ryan am 11.01.2022 23:19

Signatur:

Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95921 Beiträge, 36360x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
hat aber nie wirklich eine Rolle gespielt

Das weis man nicht, das RKI z.B. erfasst das nicht.



Zitat (von Flo Ryan):
Was aber nichts ausmacht, wenn man wie ziemlich sicher vorgeschrieben eine Maske trägt und sich den hoffentlich behandschuhten Finger nicht gerade in die Nase steckt, bzw. die Hände desinfiziert, bevor man selbiges tut.

Wenn man entsprechende Schutzausrüstung trägt und die Schutzmaßnahmen gemäß Hygienekonzept beachtet, ist das Risiko sehr gering.
Fraglich was der AG da so zur Verfügung stellt ...



Zitat (von Flo Ryan):
Ach ja, dunkel muss es natürlich auch sein

Für die 28 Tage ja. Aber wir waren ja erst bei Tag 7 ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7274 Beiträge, 4917x hilfreich)

Bei Licht sind es max. 3-4 Tage. Das ist erwiesen und deine Studie ist von 2020, als viele Erkenntnisse noch anders waren als jetzt. Fakt ist inzwischen, dass Schmierinfektionen ein zu vernachlässigender Fall sind. Und im gegebenen Fall spielt das überhaupt keine Rolle mehr.

Kannst du nicht einfach mal zurückrudern, statt so lange weiterzumachen bis man dir entnervt recht gibt?

Signatur:

Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95921 Beiträge, 36360x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Fakt ist inzwischen, dass Schmierinfektionen ein zu vernachlässigender Fall sind.

Nilpferde verursachen so um die 500 Tote / Jahr weltweit, also ein zu vernachlässigender Fall.
Nur halt nicht wenn ein Nilpferd in der Nähe ist ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4388 Beiträge, 1150x hilfreich)

Es wäre am sinnvollsten, die zuständige Berufsgenossenschaft oder das zuständige Amt für Arbeitssicherheit zu fragen, welche Hygiene- bzw. Sicherheitsmaßnahmen die in so einem Fall für sinnvoll halten.

Ich vermute mal stark: FFP-Maske, Handschuhe. Und beides nach getaner Arbeit entsorgen. Und vor Beginn der Reinigungsarbeiten noch einmal gründlich lüften.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4388 Beiträge, 1150x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nilpferde verursachen so um die 500 Tote / Jahr weltweit, also ein zu vernachlässigender Fall.
Nur halt nicht wenn ein Nilpferd in der Nähe ist ...

Eben. Und in dem besagten Hotelzimmer sind ansteckungsfähige Sars-CoV-2-Viren ungefähr so wahrscheinlich wie Nilpferde an der Außenalster...

Theoretisch könnte eines in Hagenbeck ausgebrochen sein, sich an die Außenalster begeben und dort Spaziergänger am Alsterufer attackieren.

Das wäre übel.

Aber auch so unwahrscheinlich, daß niemand deshalb auf einen Spaziergang an der Außenalster verzichtet.

-- Editiert von eh1960 am 12.01.2022 00:42

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
JoachimFelida
Status:
Beginner
(129 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Fakt ist inzwischen, dass Schmierinfektionen ein zu vernachlässigender Fall sind.


Ich würde meinen, dass sich Schmierinfektionen mit ganz normalen Mitteln verhindern lassen. In den Hotels, die ich so kenne, da arbeitet das Reinigungspersonal immer mit Handschuhen. Und wer sich mit den Handschuhen dann ins Gesicht fasst, Nase bohrt und die Popel dann auch noch isst, dem ist nicht zu helfen.....

Dazu auch hier die Frage, was bedeutet überhaupt "infiziert" ? Hatte der Symptome oder nur einen positiven Test ??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13707 Beiträge, 5363x hilfreich)

Zitat (von Markus-):
Bzw. ob meiner Frau in diesem Fall Schutzkleidung zur Verfügung gestellt werden muss?
Ja klar, natürlich. Handschuhe und Maske..... aber diese wird sie beim Umgang mit Desinfektionsmitteln wohl sowieso tragen.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9038 Beiträge, 3854x hilfreich)

Zitat (von Markus-):
Ein Hygienekonzept liegt in der Form nicht vor .


:???:

Sicher?
Das ist PFLICHT!
Ohne ein, an Corona angepasstes Hygienekonzept, darf der Beherbergungsbetrieb überhaut nicht öffnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 223.792 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
92.506 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen