Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
515.564
Registrierte
Nutzer

Schadenersatz gegen den Arbeitgeber

 Von 
gloegg
Status:
Praktikant
(601 Beiträge, 159x hilfreich)
Schadenersatz gegen den Arbeitgeber

Liebe Forumsmitglieder,

ein Arbeitgeber hat es sich zum Prinzip gemacht, krank werdende Arbeitnehmer zu kündigen und Lohn/Lohnfortzahlung/Überstunden/Urlaubsabgeltung nicht mehr zu leisten.

Die Taktik dahinter scheint klar: In arbeitsgerichtlichen Prozessen zahlt der Arbeitnehmer seinen Anwalt selber. Je nach Höhe der ausstehenden Zahlung verzichtet der Arbeitnehmer eventuell auf eine Kündigungsschutzklage oder darauf, seine Forderung gerichtlich geltend zu machen, weil er sich den Anwalt nicht leisten kann/will. In mehreren Fällen ist der Arbeitgeber mit dieser Taktik bereits erfolgreich gewesen.

Meine Frage: Kann ein Arbeitnehmer, der seinen Lohn/Lohnfortzahlung/Überstunden/Urlaubsabgeltung erfolgreich im Prozess gegen den Arbeitgeber geltend gemacht hat, Schadenersatz für die entstandenen Anwaltskosten gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen?




-- Editiert von gloegg am 15.03.2019 12:54

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
krank Lohn Arbeitgeber Arbeitnehmer


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17040 Beiträge, 7478x hilfreich)

Es gibt keinen Schadensersatz, es ist aber auch nicht notwendig, einen Anwalt einzuschalten. Schließlich kann jeder Arbeitnehmer die Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts aufsuchen und vom Rechtspfleger vor Ort die Klage formulieren lassen. Kostet nichts und kurz darauf findet die Güteverhandlung statt.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen