Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
570.240
Registrierte
Nutzer

Trotz Kurzarbeit- Stellenangebote mit besseren Konditionen werden ab sofort ausgeschrieben

 Von 
Handballerin
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 1x hilfreich)
Trotz Kurzarbeit- Stellenangebote mit besseren Konditionen werden ab sofort ausgeschrieben

Guten Tag,

folgendes Problem:

Alle Mitarbeiter unsere Praxis befinden sich aktuell in Kurzarbeit.
Dies geht natürlich mit erheblichen Gehalteinbußen einher.

Leider mussten wir jetzt feststellen, dass unsere Praxis ab sofort, obwohl wir Kurzarbeit angemeldet haben und wir ja nicht mal unser reguläres Gehalt bekommen, Stellen ausgeschrieben haben.

Sehr zu unserem Unmut.

Darüber hinaus werden bei den neuen Stellenausschreibungen Dinge wie z.B. 30 Tage Urlaub, Weihnachtsgeld und 100 Euro zusätzlich nach der Probezeit, sowie weitere Benefits beworben.
Alles Dinge die niemand von so im Arbeitsvertrag stehen hat.

Die Frage wäre, ob und wie man dagegen vorgehen kann.
Uns wird Kurzarbeit und Verzicht vorgespielt aber anderseits werden in Social Media und auf anderen Plattformen Stellen ab sofort ausgeschrieben und das zu besseren Konditionen, als sie jeder aktuell Angestelle hat.

Wer ausschreiben kann , kann uns ja eigentlich auch das volle Gehalt bezahlen und wenn man mit Benefits wirbt, dann kann man die auch allen zukommen lassen. Wieso auf einmal nur bei Neueinstellung?!








-- Editiert von Handballerin am 27.11.2020 13:46

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gehalt Kurzarbeit Neueinstellung


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28844 Beiträge, 15704x hilfreich)

Wer ausschreiben kann , kann uns ja eigentlich auch das volle Gehalt bezahlen Wieso? Sie arbeiten doch nicht. Und in der Ausschreibung steht ja nicht "volles Gehalt trotz Kurzarbeit". Aber ich würde den Chef mal fragen, wozu er neue Angestellte braucht, obwohl die Praxis doch offenbar geschlossen ist. Macht er eine weitere Praxis auf?
und wenn man mit Benefits wirbt, dann kann man die auch allen zukommen lassen. Wieso auf einmal nur bei Neueinstellung?! Das nennt man "Vertragsfreiheit". Er muß nicht allen die gleichen Konditionen geben.
Alles Dinge die niemand von so im Arbeitsvertrag stehen hat. Weswegen man auch keinen Anspruch darauf hat.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 172x hilfreich)

Zitat (von Handballerin):
Leider mussten wir jetzt feststellen, dass unsere Praxis ab sofort, obwohl wir Kurzarbeit angemeldet haben und wir ja nicht mal unser reguläres Gehalt bekommen, Stellen ausgeschrieben haben.
Und? Warum darf die Praixs keine Stellen ausschreiben? Vielleich möchte man sich in den nächsten Monaten vergrößern?

Zitat (von Handballerin):
Darüber hinaus werden bei den neuen Stellenausschreibungen Dinge wie z.B. 30 Tage Urlaub, Weihnachtsgeld und 100 Euro zusätzlich nach der Probezeit, sowie weitere Benefits beworben.
Alles Dinge die niemand von so im Arbeitsvertrag stehen hat.
Und? Es herrscht Vertragsfreiheit. Der Arbeitgeber kann die neuen Arbeitsverträge so gestalten, wie es ihm beliebt.

Zitat (von Handballerin):
Die Frage wäre, ob und wie man dagegen vorgehen kann.
Gar nicht.

Zitat (von Handballerin):
Uns wird Kurzarbeit und Verzicht vorgespielt aber anderseits werden in Social Media und auf anderen Plattformen Stellen ab sofort ausgeschrieben und das zu besseren Konditionen, als sie jeder aktuell Angestelle hat.
Wieso "vorgespielt"? Du bist doch in Kurzarbeit.

Zitat (von Handballerin):
Wer ausschreiben kann , kann uns ja eigentlich auch das volle Gehalt bezahlen
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Nichts.

Zitat (von Handballerin):
und wenn man mit Benefits wirbt, dann kann man die auch allen zukommen lassen
Kann man, muss man aber nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Philosoph
(12406 Beiträge, 5050x hilfreich)

.... und was hindert dich, dich auf die Ausschreibung zu bewerben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Handballerin
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Wer ausschreiben kann , kann uns ja eigentlich auch das volle Gehalt bezahlen Wieso? Sie arbeiten doch nicht. Und in der Ausschreibung steht ja nicht "volles Gehalt trotz Kurzarbeit". Aber ich würde den Chef mal fragen, wozu er neue Angestellte braucht, obwohl die Praxis doch offenbar geschlossen ist. Macht er eine weitere Praxis auf?

Wir reden glaube ich aneinander vorbei, das war vielleicht missverständlich formuliert.

Geöffnet ist ja aber bei einer Stelle in Vollzeit kommt man monatlich noch auf maximal 50 Stunden im Monat.
Logo, dass 50 Stunden gezahlt werden und der Rest durch KUG aufgefangen wird.

Wir haben noch einen weiteren Standort aber die Stellen sind explizit für uns ausgeschrieben AB SOFORT.

Wir fragen uns nach dem Sinn der Aktion, weil uns dieses Formular bzgl. Kurzarbeit vorgelegt wurde zur Unterschrift und dort ein Zeitraum bis einschließlich März 21 genannt wurde.

Wegen der Ausschreibung wurde nun zum 1.12 ein weiterer Mitarbeiter eingestellt , bei gleicher Kompetenz und bei gleichen Weiterbildungen, die durch die bisherigen Mitarbeiter auch abgedeckt werden können.

Wir fragen uns was das soll.
Es kommen nicht genügend Leute, damit wir ausgelastet sind. Kommt in Zeiten von Corona vor.
Aber wieso soll das Stammpersonal jetzt in KA aber es kommen noch neue Leute dazu von gleicher Qualifikation?
Einstellen kannst du noch immer nach dem Zeitraum von Kurzarbeit und nicht ab sofort.
Sollte man nicht eher mal schauen, dass das Stammpersonal zuerst wieder auf seine Stunden kommt?

Würde die Einstellung zu dem Qualitätsgewinn der Praxis betragen, dass wir noch andere Therapieverfahren anbieten könnten und uns so von Mitbewerbern abgrenzen könnten, okay von mir aus.

Glaube da würde sich manch einer von euch auch veräppelt vorkommen.

Ich rede noch nicht mal von den besseren Konditionen bei Neueinstellung.

Davon abgesehen:
Ist es nicht sehr widersprüchlich, dass man in der Zeit von Corona Kurzarbeit anmeldet weil ja angeblich nicht genug Arbeit ist und sich die finanzielle Unterstützung von oben einsteckt ,was wohl auch nie davor so einfach war wie in der heutigen Zeit aber dann plötzlich auf der anderen Seite neue Leute einstellen möchte , obwohl das Stammpersonal noch KUG bezieht?

Da beschleicht einen schon der Verdacht, dass mit den Subventionen in der Coronazeit sehr viel Schindluder betrieben wird, sowohl auf den Rücken der Arbeitnehmer als auch dem Rücken derer, von denen die Unterstützung ausgeht.

KUG ist sicherlich nicht dazu gedacht am bisherigen Personal einzusparen als AG und das Geld dann anderweitig einzusetzen...

Aber den Eindruck könnte man hier gewinnen aktuell.

Wollten ja mit den Chefs eine Sitzung um diese Situation anzusprechen.
Allerdings wird das seit vier Wochen konsequent abgelehnt und man sieht keinen Grund.

Es geht viel mehr um den Vorwand Kurzarbeit
Wir sollen verzichten, da die Lage angespannt sei aber dann jemand neues ...
Passt nicht so ganz zusammen.

Also wenn man sich Neueinstellungen leisten kann , dann sollte man erstmal die Leute die man hat anständig zahlen.





0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Philosoph
(12406 Beiträge, 5050x hilfreich)

Ja, gut - das ist ein Standpunkt. Dem kann ich auch beistimmen.
Bloß: eine Rechtsfrage ist es nicht.
Mit der Vermutung, dass mit dem oder wegen des KUG 'Schindluder' getrieben wird, wäre ich sehr vorsichtig. Hinweise darauf erkenne ich nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
quiddje
Status:
Bachelor
(3941 Beiträge, 2264x hilfreich)

Doch, ein erdacht drängt sich da schon auf...

Ansonsten:
1. Selbst bewerben
2. Wenn möglich, einen Betriebsrat gründen.

Speziell Ratschlag 2 ist natürlich völlig uncool in heutigen Zeiten der Selbstoptimierung.
Man sehe nur den Einzelhandel: wenn die Verkäufer mehrheitlich gewerkschaftlich organisiert waren, hätten sie statt freundlichem Applaus eher mehr Geld bekommen. Aber das Klatschen war offenbar nett genug...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(16565 Beiträge, 2616x hilfreich)

Zitat (von Handballerin):
Die Frage wäre, ob und wie man dagegen vorgehen kann.
Jetzt gar nicht.
Zitat (von Handballerin):
Uns wird Kurzarbeit und Verzicht vorgespielt
Was denn jetzt? Habt ihr Kurzarbeit und KUG? Dann wird nichts vorgespielt.

Wer sind denn WIR? Wie viele AN betrifft das?

Dem AG steht es dann sogar frei, zu kündigen. Also die Mannschaft auszutauschen.
Kommt eben drauf an, wie er das rechtlich sauber hin kriegt.


-- Editiert von Anami am 27.11.2020 17:01

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(85043 Beiträge, 34613x hilfreich)

Den Verdacht das hier Missbrauch von Sozialleistungen betrieben wird, kann man ja mal dem Amt melden.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.861 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.577 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen