Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.997
Registrierte
Nutzer

Überstundenregelung gültig? Arbeitnehmer hat Pflichten aus Vermietung wie sieht's mit Überstunden au

 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 63x hilfreich)
Überstundenregelung gültig? Arbeitnehmer hat Pflichten aus Vermietung wie sieht's mit Überstunden au

Hallo, ich habe mal eine Frage bezüglich Überstunden und zu den Gründen dass ein Arbeitnehmer diese ablehnen darf. Der AN hat im Vertrag stehen, dass die wöchentliche Arbeitszeit 40 Std. beträgt und Überstunden durch das Grundgehalt abgegolten sein (ohne Angabe einer Höchstgrenze). Der AN ist in keiner leitenden Position tätig und musste auch sonst in den 7 Jahren Betriebszugehörigkeit keinen Samstag arbeiten.
Wie sieht es in den folgenden Fällen aus:

1. Der Arbeitgeber verlangt von seinem AN dass dieser alle 2 Wochen zusätzlich Samstag kommt und dies über einen Zeitraum von min. 2 Quartalen, evtl. auch länger. Diese Überstunden werden nur ausbezahlt. Ist dies Grundsätzlich ok? Was wenn der AN einen Samstag nicht kann und auch nicht sein Ersatzmann? Resultiert aus dem Tag zusätzlich nicht auch ein erhöhter Urlaubsanspruch (aktuelle bei 5 Tagen 25 Urlaubstage)?

2.Wenn ich dass Gesetz richtig verstehe muss der AG auch auf die Interessen des AN beim ansetzen von Überstunden Rücksicht nehmen. Wie sieht es aus wenn der AN auch gleichzeitig privat Vermieter ist und an einem Tag an dem Überstunden geleistet werden sollen, z.B. Wohnungsbesichtigungen zwecks Neuvermietung oder eine Wohnungsübergabe hat. Oder Reparaturen am Mietobjekt durchführen muss um rechtliche Konsequenzen seitens seiner Mieter zu vermeiden? Hierbei steht ja auch ein finanzieller Faktor für den AN im Fokus. Muss der AG hierauf Rücksicht nehmen oder kann dem das komplett egal sein?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Überstunden Tage Urlaubstage Tag


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17629 Beiträge, 7801x hilfreich)
Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ohadle
Status:
Schüler
(195 Beiträge, 70x hilfreich)

Da Werktage aber die Tage von Mo - Sa sind könnte der AG die 40 zu leistenden Wochenstunden auf diese 6 Tage verteilen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12307.10.2018 16:16:46
Status:
Schüler
(262 Beiträge, 85x hilfreich)

Ich gehe davon aus dass du deine Vermietertätigkeit als Nebenjob angegeben hast. Somit sollte dein AG auch klar sein, das du das nicht leisten kannst. Neben den anderen aufgeführten Gründen zur Nichtigkeit der Klausel im Vertrag.
Aber geben und nehmen ist so eher meine Devise, also redet miteinander und findet eine Lösung!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 63x hilfreich)

Zitat:
Ich gehe davon aus dass du deine Vermietertätigkeit als Nebenjob angegeben hast. Somit sollte dein AG auch klar sein, das du das nicht leisten kannst. Neben den anderen aufgeführten Gründen zur Nichtigkeit der Klausel im Vertrag.

-Die Vermietertätigkeit muss nicht als Nebenjob angegeben werden, da nicht sozialversicherungspflichtig. Ist zu sehen als wenn du mit Aktien nebenbei handelst.

Zitat:
Aber geben und nehmen ist so eher meine Devise, also redet miteinander und findet eine Lösung!

Da bin ich normalerweise auch bei dir, jedoch wenn du seit Jahren ständig besch... wirst wie z.B. beim Firmenumzug. Wo der Chef vorher sagt dass er durch die Mithilfe der Belegschaft 150.000 Euro spart, die Belegschaft außer ein paar Brötchen bei teilweise bis zu 120 Umzugsüberstunden aber nichts bekommt oder wo du wenn du trotz Krankschreibung bei deinem Chef abbitte leisten muss warum du denn Krank warst. Da finde ich ist das mit dem Geben und Nehmen leicht zu Ungunsten des AN verschoben.
Gib schon immer Gründe warum man so was fragt und nicht weil mein nen unsozialer Mensch ist.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 63x hilfreich)

Zitat:
Da Werktage aber die Tage von Mo - Sa sind könnte der AG die 40 zu leistenden Wochenstunden auf diese 6 Tage verteilen.

Der Samstag soll aber zusätzlich geleistet und ausbezahlt werden. Ich habe nur mal gelesen, dass bei keiner Vereinbarung im Vertrag der AG bis zu 48 STd. die Woche verlangen darf, diese jedoch ausgeglichen werden müssen um im 6 Monatsdurchschnitt nicht über 40 Std. zu kommen. Da aber auch 25 Tage Urlaub auf vorher "nur" 40 Std. bezogen waren stellt sich hier auch die Frage ob es hier nicht auch ne Aufstockung der Urlaubstage geben muss. Man hat ja auch insgesamt mehr gearbeitet als ursprünglich vereinbart.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37248 Beiträge, 13371x hilfreich)

Zitat:
Überstunden durch das Grundgehalt abgegolten sein

Zitat:
Diese Überstunden werden nur ausbezahlt.

Was gilt denn jetzt? Sind die Überstunden mit dem Grundgehalt abgegolten oder werden sie ausbezahlt?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(287 Beiträge, 63x hilfreich)

Im Vertrag steht dass diese abgegolten sind, jedoch ohne max. Anzahl.Laut mündlichen Gespräch in dem die Samstagsarbeit für die nächsten 2 Quartale angekündigt wurde sollen diese nur ausbezahlt werden. Meine Firma ist etwas kompliziert.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17629 Beiträge, 7801x hilfreich)

Zitat:
Der Samstag soll aber zusätzlich geleistet und ausbezahlt werden. Ich habe nur mal gelesen, dass bei keiner Vereinbarung im Vertrag der AG bis zu 48 STd. die Woche verlangen darf,

Das ist falsch.
Ohne Obergrenze im Vertrag müssen gar keine Überstunden geleistet werden. Wo man das gut nachlesen kann, steht in Antwort 1.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.902 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.284 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.