Umschulung / Kündigung & Kündigungsfrist / Abfindung

29. Oktober 2016 Thema abonnieren
 Von 
wassermann1
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 4x hilfreich)
Umschulung / Kündigung & Kündigungsfrist / Abfindung

Hallo, ich habe vom Arbeitsamt das OK für eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen. Ich bin seit ca. 4 Wochen Krank (mal wieder), und somit bald im Krankengeld. Ich sollte aber erst an einer AP (Arbeitserprobung) in einem Berufsförderungszentrum teilnehmen, das muss ich aber erst mit der AOK abklären ob ich das darf während dem Krankengeld. Ich bin seit ca. 11-12 Jahren in dem Betrieb, und sie haben mich wegen meiner Gleichstellung eines Schwerbehinderten sowieso auf dem Kicker, also hoffe ich auf einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung. Die Abfindung wird mir zwar fast komplett gepfändet wegen meiner Privatinsolvenz, aber somit erreiche ich wenigstens die 35% um nach 3 Jahren INSO fertig zu sein. Ich habe jetzt gelesen das ich 4 Monate Kündigungsfrist habe, mein Reha Berater sagt wenn ich diese nicht einhalte, bekomme ich eine Sperre. Ich kann diese aber nicht einhalten, da die Umschulung schon in 3 Monaten beginnen würde.

Bekomme ich nach beendigung des Arbeitsvertrages weiter Krankengeld wenn ich dieses schon beziehe ?

Wieviel Abfindung steht mir in etwa zu? Wieviel wird davon versteuert ?

Was muss ich noch beachten bei dem Aufhebungsvertrag ?

Bekomme ich bei Nichteinhaltung des Frist eine Sperre? ich habe ja schliesslich ein ärztliches Gutachten beim AA gemacht, wo drinn steht das ich diesen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

Fragen über Fragen...

Liebe Grüße Kosta





Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38726 Beiträge, 14052x hilfreich)

Woraus ergibt sich der Anspruch auf eine Abfindung? Tarifvertrag, Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wassermann1
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich verstehe ihre Frage nicht.

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17592 Beiträge, 6545x hilfreich)

Ein allg. Recht auf Abfindung gibt es so nicht, ich sehe auch nichts, was da in deinem Fall abzufinden wäre.
Eine Sperre bei der AA gibt es bei Aufhebungsverträgen dann, wenn die Auslauffrist die K-Frist unterschreitet. Wenn das ärztl. Gutachten etwas anderes hergibt, solltest du dir das von der AA schriftlich bestätigen lassen.
Wie lange die KK zuständig ist, wissen vielleicht andere.

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wassermann1
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich habe nicht gesagt dass ich Rechte auf Abfindung habe. Fakt ist aber dass alle die sie loshaben wollten eine Abfindung bekommen haben in den letzten Jahren.

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38726 Beiträge, 14052x hilfreich)

Meine Frage ist doch eigentlich klar: was ist die Rechtsgrundlage in diesem speziellen Fall für einen Anspruch auf Abfindung? Das wäre doch erst einmal zu klären.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Ally McBeal
Status:
Schüler
(376 Beiträge, 95x hilfreich)

diese Arbeitserprobung dient nur dazu feststellen zu können, was Du noch alles beruflich machen darfst und in welche Richtung die Umschulung/Fortbildung gehen könnte. Das geht auch während des Krankengeldbezuges. Die Leistungen der Krankenkasse wird einfach weiter gezahlt. Natürlich musst du der Krankenkasse mitteilen, dass Du da jetzt 2 Wochen hin musst.

Ally

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.244 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.190 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen