Unbefristeter Arbeitsvertrag trotz Abmahnung möglich?

28. November 2018 Thema abonnieren
 Von 
fb504508-21
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Unbefristeter Arbeitsvertrag trotz Abmahnung möglich?

Hallo ihr Lieben,

Entschuldigt bitte wenn ich das Thema noch einmal anspreche:

Ich habe einen Arbeitsvertrag bei einem Caterer als Assistentin. Dieser Vertrag wurde auf 1 Jahr befristet. Nach dem Jahr wurde es erneut 1 Jahr verlängert.

Nun steht meines Erachtens der unbefristete Vertrag an.
Leider war ich so doof und habe während der Arbeitszeit privat gesurft und dementsprechend eine Abmahnung erhalten.

Frage: Muss mein Arbeitsgeber mir dennoch einen unbefristeten Vertrag geben oder Kammer aufgrund der Abmahnung mich nun noch einmal befristen?

2. Frage: in meinem Vertrag ist zudem eine unentgeltliche Überstundenregelung von 16 Arbeitsstunden geregelt. Heißt: 16 Überstunden arbeite ich umsonst. Danach erst wird vergütet. Ich weiß dass man dies so regeln kann. Aber ist das üblich ?

Und 3. und letzte Frage: ich hab einen 40 Stunden Vertrag geregelt auf Werktage. Das heißt, es kommt selten vor dass ich samstags arbeiten muss. Möchte ich Urlaub nehmen so muss ich den Samstag zusätzlich als Urlaubstag nehmen. Ist das rechtens?

Vielen Dank für eure Antworten!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
calimero2010
Status:
Schüler
(484 Beiträge, 315x hilfreich)

Zur ersten Frage: Nein, aufgrund der Abmahnung kann man nicht noch mal befristen. Wohl aber den Vertrag einfach auslaufen lassen.

Zur zweiten Frage: Wie sieht es mit einem Tarifvertrag aus? Gibt es den bei euch?

Zur dritten Frage: Wie viel Urlaub gibt es denn laut Vertrag? Ist der auf eine 6 Tage Woche gerechnet?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

/// Muss mein Arbeitsgeber mir dennoch einen unbefristeten Vertrag geben oder Kammer aufgrund der Abmahnung mich nun noch einmal befristen?
Wenn der AG dir trotz der Abmahnung einen neuen Vertrag gibt, kann der nur unbefristet sein. Aber es gibt kein MUSS, dir einen neuen AV anzubieten.

Ob die Klausel zu den Überstunden üblich ist, weiß ich nicht zu sagen, aber offenbar ziemlich häufig. Dazu muss AN sich aber überlegen, was es mit (echten) Überstunden auf sich hat: ausdrückliche Anordnung, Ausnahmecharakter usw. - jedenfalls keineswegs das Aushebeln der Wochenarbeitszeit.

Werktage meint von Haus aus Mo-Sa, also 6-Tage-Rennen. Folglich ist es konsequent, den Samstag mit einzubeziehen in die Urlaubsregelung. Tatsächlich ist die Frage aber ohne Kenntnis von AV und TV nicht abschließend zu beantworten. Wenn du also 24 Werktage Urlaub nach BUrlG hast, sind das 4 Wochen. Wenn Samstagsarbeit bei dir so selten ist wie ein Albino, wäre es vielleicht geschickter auf 5-Tage-Woche umzustellen - dann hättest du aber 20 Arbeitstage Urlaub, was auch 4 Wochen ergibt. Also gehupft wie gesprungen.

-- Editiert von blaubär+ am 28.11.2018 14:50

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.965 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen