Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.319
Registrierte
Nutzer

Urlaub 4 Tage Woche

13. April 2016 Thema abonnieren
 Von 
Jualm
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)
Urlaub 4 Tage Woche

Hallo zusammen,

ich habe einen Arbeitsvertrag in dem Arbeitszeit wie folgt geregelt ist:

"Die Arbeitszeit beträgt 20 Stunden je Woche und an 4 Tagen."

Urlaub ist regelt mit:

"Der Arbeitnehmer erhält 30 Arbeitstage Urlaub."

Da ich verpflichtet bin 4 Tage in der Woche für die Firma tätig zu sein muss ich meines Wissens nach auch nur 4 Tage Urlaub/Woche nehmen. Ist das richtig? Demnach hätte ich 7,5 Wochen Urlaub. Letztes Jahr wurde das so praktiziert und genehmigt, dieses Jahr kamen sie auf mich zu das Ihnen nun (nach 1 1/2 Jahren) der Fehler aufgefallen sei und ich jetzt 5 Tage/Woche Urlaub nehmen muss und dann "nur" noch 6 Wochen Urlaub habe.

Was ist nun mein Recht?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3135x hilfreich)

Wenn es so im Vertrag formuliert ist, dann hast Du in der Tat 7,5 Wochen Urlaub. Mag durchaus sein, dass es anders gemeint war, die Formulierung ist aber so eindeutig, dass hier nichts anderes hineininterpretiert werden kann.

So weit aus rechtlicher Sicht. Ob man im Sinne eines guten Verhältnisses zum Arbeitgeber auf die - üblichen und schon deutlich über dem gesetzlichen Anspruch liegenden - 6 Wochen heruntergeht, muss man dann selber wissen.

-- Editiert von JogyB am 13.04.2016 21:18

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jualm
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Antwort. Da mir vorgeworfen wurde das meine Sichtweise falsch wäre, habe ich mich für die rechtliche Sicht diesbezüglich interessiert. Zu Gesprächen und Kompromissen war ich durchaus bereit, nur soll ich mich auf mehreren Ebenen erheblich verschlechtern. Da möchte ich dann in den kommenden Verhandlungen vorbereitet sein.

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6983 Beiträge, 3887x hilfreich)

Zitat (von Jualm):
"Der Arbeitnehmer erhält 30 Arbeitstage Urlaub."


Nur zur Sicherheit. Ist das die vollständige Urlaubsregelung oder gibt es danach noch mehrere Klauseln, die sich mit Urlaub beschäftigen. Wenn ja, wäre es hilfreich mal komplett zu posten.

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Jualm
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Absatz 2 besagt folgendes:

" Zeitpunkt des jeweiligen Urlaubsantritt ist mit den betrieblichen Notwendigkeiten abzustimmen. Während des Urlaubs ist jede auf Erwerb gerichtete Tätigkeit untersagt."

Hat somit nichts damit zu tun, richtig?

Zur Arbeitszeit und Überstunden ist noch folgendes (meiner Sicht nach unrelevant)

Absatz 2:

" Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit sowie die Pausenregelung richten sich nach den betrieblichen Regelungen unter der Berücksichtigung der betrieblichen Erfordernissen."

Absatz 3:

" Der AG ist berechtigt, aus dringenden betrieblichen Erfordernissen eine Änderung der Arbeitszeiteneinteilung vorzunehmen."

Absatz 4:

"Der AG ist berechtigt Überstunden anzuordnen."

Absatz 5:

Überstundenabgeltung (führe ich nicht weiter aus, müsste ja ebenfalls unerheblich sein)

Für mich beziehen sich die aufgezählten Absätze lediglich auf die tägliche Arbeitszeiten Verschiebung innerhalb der 20 Std an 4 Tagen. Sehr ich das richtig?

Vielen Dank für die Hilfe!

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6983 Beiträge, 3887x hilfreich)

Zitat (von Jualm):
Absatz 3:
" Der AG ist berechtigt, aus dringenden betrieblichen Erfordernissen eine Änderung der Arbeitszeiteneinteilung vorzunehmen."


Das könnte auch die Verteilung der Arbeitszeit auf mehr als vier Tage betreffen.

Ob das allerdings Auswirkungen auf die Urlaubsregelung hat, glaube ich nicht.

Der AG scheint hier wirklich nicht aufgepasst zu haben. In unseren Vertragsmustern haben wir daher immer den Hinweis beim Urlaub drin, dass von einer 5-Tage-Woche ausgegangen wird und bei Erbringung der Arbeitsleistung an mehr oder weniger als 5 Tagen in der Woche der Urlaubsanspruch sich entsprechend erhöht oder reduziert .

3x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.742 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.765 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen