Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.982
Registrierte
Nutzer

Urlaub abgelehnt - Gibt es eine Frist vor möglichem Antritt?

24. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
Nindjo2k
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaub abgelehnt - Gibt es eine Frist vor möglichem Antritt?

Hallo zusammen
hätte Fragen zum Thema Urlaub bzw. die Genehmigung eines Urlaubs.
Habe für nächste Woche Donnerstag Urlaub beantragt. Den Urlaubsschein habe ich fristgerecht 6 Wochen vor Antritt beim Arbeitgeber abgegeben. HEUTE erfahre ich nun dass dieser abgelehnt wurde. Grund: Einem Mitarbeiter der wohl nächsten Donnerstag seinen letzten Urlaubstag hat dieser ihm nicht weggenommen werden sollte. Der eine Tag ist mir sehr wichtig da ich mit meinem Kind in eine 50 km weite Stadt fahren muss da er dort zu einer Kontrolle ins Krankenhaus muss. Zudem muss ich sagen dass meine Frau schwanger ist und auch nicht schwer heben sollte. So habe ich mir überlegt an diesem Tage einfach Urlaub zu nehmen. Diesen entsprechenden Termin kann ich leider auch nicht absagen da ich erst frühestens in einigen Wochen einen neuen kriegen könnte.
Gibt es denn eine Frist wieviel Tage vor möglichem Antritt der Urlaub genehmigt werden muss? Was ratet ihr mir....

-----------------
" "

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1297 Beiträge, 727x hilfreich)

Hallo,

Vorsicht, Selbstbeurlaubung kann eine wirksame - u.U. auch fristlose - Kündigung nach sich ziehen. Selbst dann wenn eine Firma solche Zicken macht. Da müssen genau die richtigen Wege eingehalten werden.

In diesem Beispielfall hat die Firma einen Fehler gemacht und auch noch eine Falschinformation gegeben.

Vermutlich ist den Verantwortlichen nicht klar gewesen, welche Konsequenzen sich aus dem leichtfertigen Versuch ergeben haben etwas Geld zu sparen.
Denn richtig wäre es gewesen, den abgehenden AN aus dringenden betrieblichen Gründen nicht den letzten UIrlaubstag zu gewähren sondern ihn arbeiten zu lassen und entsprechend auszuzahlen.
Siehe auch_ http://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__7.html Absatz (4)

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Urlaub.html#tocitem12

Fünf Wochen Urlaubsanträge liegenzulassen und dann zu widersprechen wird sicherlich von keinem Gericht anerkannt.
Dazu kommt noch eine Abwesenheit aus wichtigem Grund: Unerlässliche medizinische Maßnahme die im Voraus geplant ist.

Also: Nochmal eindringlich mit Firma sprechen und darauf hinweisen, wie wiichtig das für die Gesundheit des Kindes ist.
(Jeder Arbeitgeber wird wissen dass man sonst die Loyalität der Mitarbeiter verliert. Schlimmmer gehts kaum)

Wenn AG nicht einlenkt wird ein Eilantrag / einstweilige Verfügung beim zuständigen Arbeitsgericht erforderlich sein. Kann idR auch ohne Anwalt bei den Rechtspflegern im Gericht diktiert werden. Die haben dort Sprechstunden.
Kann aber auch - teurer- ein Anwalt als Dienstleister erledigen.
Wenn es zeitlich knapp wird helfen auch die kostenpflichtigen Anwalts-Telefonhotlines weiter.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2449x hilfreich)

Fällt das nicht unter "Kind krank" , und man bekommt frei ?

http://www.cleverefrauen.de/html/krankes_kind.html

Beim nächsten Urlaubsantrag darauf bestehen das der auch "entschieden" wird.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12305.08.2010 18:38:18
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 3x hilfreich)

also ich denk mir auch, jeder normale mensch müsste doch einsehen dass es gerade in dieser situation sehr wichtig ist. und dieser eine tag... vlt würde der andere AN der noch urlaub hat ja auf diesen einen tag noch verzichten wenn man ihn fragt? oder habt ihr das schon versucht? ich würd da sagen recht hin oder her aber "eine hand wäscht die andere".

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Spreeperle
Status:
Praktikant
(573 Beiträge, 166x hilfreich)

Auch dann, wenn der Urlaubsschein oder -antrag keine Bearbeitungszeit vorsieht, darf davon ausgegangen werden, daß ein Widerspruch seitens des Arbeitgeber zu einem angemessenen Zeitpunkt formuliert wird. Im vorliegenden Fall hat sich der Chef oder dessen Erfüllungsgehilfe überhaupt keine Gedanken darüber gemacht. Plötzlich fiel ihm auf und ein, daß das Datum ja unpassend sei, weil... (Gründe wurden nachgeschoben!)
- So einen Chef will kaum jemand wirklich haben, doch es gibt ihn zuhauf.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2449x hilfreich)

Wenn der Urlaub also durch stillschweigen genemigt ist kann er ihn nur aus wichtigem Grunde absagen. Er muss dann die Kosten tragen. Also mal den Arzt fragen was das kostet.

Ich bin aber immer noch für "Kind krank" Urlaub.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.121 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen