Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.659
Registrierte
Nutzer

Urlaub für Azubi ?!?

29. Juni 2008 Thema abonnieren
 Von 
S.Roth
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaub für Azubi ?!?

Hallo an alle,

hoffe jemand kennt sich aus und kann mir mit Rat beistehen. Ich bin gerade in Ausbildung, im letzten Jahr, im Januar ist meine Ausbildung zu Ende.

Ich habe einen Urlaub beantragt, welcher mir mit Schwierigkeiten gewährt wurde, dann später jedoch wieder zurück gezogen wurde. Sie wollen eine Urlaubssperre für den Sommer ausschreiben. Das Problem ist, dass ich seit Oktober keinen Urlaub hatte und fast jeden Tag 6 mal in der Woche Überstunden machen muss. Bis Januar sind nur noch wenige Monate, ich habe noch ein paar mal Blockunterricht in der Schule und noch 40 Tage Urlaub. Wann soll ich den Urlaub denn nehmen? Dabei hatte ich schon alles geplannt und meinen Freunden versprochen, dass ich mitkomme so dass sie alles organisieren konnten. Habe ich irgendwelche Rechte diesen Urlaub zu bekommen?
Ich will nach der Ausbildung zu einer 2 Jährigen Fortbildung gehen, deswegen würde ich es mir auch erlauben meine Rechte, wenn ich welche habe durchzusetzen.

Vielen Dank,
S.Roth

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1979x hilfreich)

a) bist du noch schulpflichtig? dann ist in jedem fall der besuch der berufsschule sicher zu stellen - auch bei deinen urlaubswünschen

b) Nach § 19 JArbSchG haben jugendliche (bis 18 j höhere urlaubsansprüche als erwachsene:

· unter 16 Jahre alt = 30 werktage
· unter 17 Jahre alt = 27
· unter 18 Jahre alt = 25

c) urlaubssperre für azubis kann ich mir nicht vorstellen, weil u-sperre voraussetzt, dass die betroffenen MA unabkömmlich sind - bei azubis sozusgen per definitionem ausgeschlossen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
S.Roth
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin über 18 und habe insgesamt jetzt 40 Urlaubstage offen (vom letzten Jahr und Überstunden). Nur will mir diesen Urlaub keiner geben, aufgrund von Personalmangel hat man den gewährten zurückgezogen und eine Urlaubssperre verhängt. Was kann ich machen? Seit Oktober keinen Urlaub gehabt, 6 mal die Woche und dann fast immer überstunden und bald ist die Ausbildung schon zu Ende.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2301x hilfreich)

Überstunden sind aber was anderes als Urlaub und die werden anders 'behandelt'. Das kannst du also nicht ohne weiteres zusammenrechnen.

Darauf drängen, dass dir der Urlaub noch gewährt wird. Kann sein, dass du das dann per Gericht durchsetzen musst, wenn der AG ihn nicht freiwillig gewähren will.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2855x hilfreich)

Wende dich an deine Kammer. Da Berufsschüler im Normalfall nicht während der Blockschulzeit Urlaub nehmen dürfen, bleiben ihnen ja oft nur die Ferienzeiten.
Bereits genehmigter Urlaub wird zurückgezogen - dass geht eigentlich bei einem Azubi gar nicht, denn der ist in der Ausbildung und kann daher eigentlich nicht "unabkömmlich" sein. Ich weiß leider nicht genau, ob auch ein Azubi überhaupt verpflichtet ist, Überstunden zu leisten.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8154 Beiträge, 3629x hilfreich)

Überstunden müssen von Azubis in dem Maß ganz sicher nicht geleistet werden! Rate dir auch dringend, dich an die zuständige Kammer zu wenden. Wie sika bereits schreibt muss dem Azubi die Möglichkeit gegeben werden, seinen Urlaub in der Schulferienzeit zu nehmen - nicht immer und ausschließlich, aber doch den Großteil. Nur dann ist eine Erholung ohne Unterbrechung durch Schultage möglich.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.764 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.016 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen