Urlaub in der Ausbildung und mehr...

7. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
Martin3182
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaub in der Ausbildung und mehr...

Hallo,

meine Frau wird ab August eine Ausbildung zur Drogistin anfangen. Zur Zeit arbeitet Sie in dieser Firma als Aushilfe 2 Tage die Woche.

1. Problem:
Nachdem schon alles geklärt war uns Sie den Ausbildungsvertrag unterschrieben hatte kam gestern ein Brief, indem stand, dass sie in eine andere Berufsschule verlegt werden solle. Diese ist aber 270!km von unserem Wohnort entfernt und der unterricht findet in Blöcken von bis zu 6 Wochen statt!
Die Gebiete hätten sich neu strukturiert und sie müsse jetzt dort hin! kann man irgendetwas dagegen machen, sodass man doch in die Nähere Schule kommt? ( Die Azubis aus den anderen Lehrjahren gehen in die näher gelegene Schule )

2. Problem:
Sie arbeitet 2 Tage die Woche, muß aber Urlaub für eine ganze Woche nehmen, was ich nicht nachvollziehen kann! nun wollen wir vor ihrer Ausbildung 3 Wochen in Urlaub fliegen. Ihre Urlaubstage wären damit überschritten. Diese Tage sollen ihr dann in der Ausbildung abgezogen werden! ist dies rechtens?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar...
Gruß Martin

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8401 Beiträge, 3761x hilfreich)

WER hat ihr denn geschrieben, dass sie in eine entfernte Schule muss?

Gibt es eine Schule in der Nähe? Es kann auch sein, dass vorangegangene Lehrverhältnisse noch nach alter Schulregelung verlaufen, die neuen dann an einem anderen Standort beschult werden. Dann hat sie keine Wahl.

Erkundig dich bei der zuständigen Kammer danach, ob, von wem und wie die Kosten für die Unterkunft übernommen werden können.


zu 2) mit Aushilfsarbeitsverhältnissen kenne ich mich nicht aus, kommt sicher noch ein Beitrag.



-- Editiert von HeHe am 07.03.2008 13:51:41

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

zu 1: - keine ahnung -
zu 2: aushilfsarbeitsverhälntisse unterscheiden sich nicht von anderen. die mindeststandards für den urlaub legt das burlg fest. lies dort mal nach.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Ticki
Status:
Praktikant
(826 Beiträge, 147x hilfreich)

Sie arbeitet 2 Tage die Woche, muß aber Urlaub für eine ganze Woche nehmen

verstehe ich leider nicht so richtig sie will also zb montag und dienstag urlaub dann wird ihr aber die ganze woche als urlaub verrechnet?

stimmt das so?

ist eigentlich egal denn urlaub kann der arbeitnehmer oder lehrling so nehmen wie es will (bei lehrlingen in den ferien) ausser wichtige betriebliche belange fallen an

es kommen aber sicher noch mehr antworten

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6996 Beiträge, 3916x hilfreich)

1.

Soweit ich weiß ist es nicht unbedingt außergewöhnlich, dass ggf. die Berufsschule relativ weit vom Ausbildungsort entfernt ist. Aus NRW kenne ich es zwar nicht, aber z.B. in Sachsen ist es üblich, dass alle Azubis mehr oder weniger an zentralen Ort gesammelt werden. Ich bin dort mal in einem realtiv günstigen Hotel abgestiegen und saß dann morgens beim Frühstück genau mit so einer Azubine beisammen, die mir das erzählt hat.

2.

Mit dem Urlaub ist es zwar ungewöhnlich, dass man bei einer Teilzeitbeschäftigung immer mit ganzen Wochen rechnet, aber das macht die Sache aufgrund er anschließenden Ausbildung vielleicht auch etwas überschaubarer. Die Ausbildung würde ja wohl an allen Arbeitstagen der Woche stattfinden.

Das BUrlG geht von einem Grundurlaubsanspruch von 4 Wochen aus. Die in § 3 BUrlG genannten 24 Ulaubstage gelten nämlich für den Zeitraum Mo - Sa. Wird weniger gearbeitet, rechnent der AG meistens den Urlaubsanspruch entsprechen runter, also für eine 5 Tage Woche dann 20 Tage Urlaub insgesamt und für ein 2 Tage Woche dann entsprechend nur 8 Tage Urlaub. Da ich nicht weiß, wie hoch der Urlaubsanspruch der Freundin nach den vertraglichen Vereinbarungen sein soll, gehe ich jetzt mal ganz stark davon aus, dass der AG einfach nicht die Runterrechnung vorgenommen hat sondern immer mit vollem Anspruch rechnet. Dürfte im ersten Moment etwas befremdlich sein, ändert aber wahrscheinlich nichts am Ergebnis.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2326x hilfreich)

Hallo,

zu 1.) Das hat mit Arbeitsrecht nichts zu tun. Wenns eine Berufsschule für PTA in eurer Nähe ist, würd ich da mal nach den Bedingungen fragen.

zu 2.) kommt drauf an, was im Vertrag wörtlich zum Thema Urlaub steht. In der Regel wird bei AN, die nicht die ganze Woche arbeiten, der Urlaub auf ihre anteilige Zeit 'runter gerechnet'. Man kanns aber auch anders machen.

MfG

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Martin3182
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

" WER hat ihr denn geschrieben, dass sie in eine entfernte Schule muss? "

irgendjemand von der Zentrale, die das mit den Azubis regelt nehm ich an...

Wie es bei ihr vertraglich geregelt ist weiß ich im moment leider nicht.

" verstehe ich leider nicht so richtig sie will also zb montag und dienstag urlaub dann wird ihr aber die ganze woche als urlaub verrechnet?"

korrekt

Also das mit der Berufsschule finde ich schon eine ziemliche sauerrei. Die Schule wär in Frankfurt gewesen und jetzt soll sie irgendwo nach Erfurt fahren...Internat o.ä. wird zwar bezahlt, ich finde das trotzdem nicht ok.

Das mit der Urlaubsrechnung mag sein, aber es kann doch nicht sein, dass wenn sie die Ausbildung jetzt anfängt nur noch mit 5 Tagen Urlaub da steht wie es die Chefin gesagt hat.

Sie wird die Sache am Montag noch mit ihrer Chefin bereden, mal schaun was dabei rauskommt...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1660
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1142x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2326x hilfreich)

quote:
Also das mit der Berufsschule finde ich schon eine ziemliche sauerrei. Die Schule wär in Frankfurt gewesen und jetzt soll sie irgendwo nach Erfurt fahren...Internat o.ä. wird zwar bezahlt, ich finde das trotzdem nicht ok.


Hat aber vermutlich nichts mit dem Arbeitgeber zu tun. Ergo nicht Arbeitsrecht.

quote:
Das mit der Urlaubsrechnung mag sein, aber es kann doch nicht sein, dass wenn sie die Ausbildung jetzt anfängt nur noch mit 5 Tagen Urlaub da steht wie es die Chefin gesagt hat.


Ohne den genauen Vertragswortlaut, können wir da rätseln und vermuten, bis wir schwarz werden.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.534 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen