Urlaub ins neue Jahr übernehmen

30. Juli 2020 Thema abonnieren
 Von 
MichaelMaier1990
Status:
Schüler
(265 Beiträge, 2x hilfreich)
Urlaub ins neue Jahr übernehmen

Hallo zusammen,

ich würde gerne einige Urlaubstage mit ins neue Jahr nehmen und diese direkt im Januar nehmen. Bisher war das immer kein Problem und der Chef hat es mündlich auch schon zugestimmt. Doch in der Krise ist doch einiges anders und es gibt wohl "bald" eine neue Betriebsvereinbarung, dass dieses Recht dieses Jahr nicht besteht.
Bis wann müsste der Chef mich denn auffordern, dass ich den kompletten Urlaub noch in diesem Jahr nehmen muss? Was ist mit seiner vorherigen Zustimmung, die ist dann einfach nichtig?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10573 Beiträge, 4182x hilfreich)

Zitat (von MichaelMaier1990):
ich würde gerne einige Urlaubstage mit ins neue Jahr nehmen ...., dass dieses Recht dieses Jahr nicht besteht.


Dafür bedarf es, zumindest für den gesetzlichen Mindesturlaub, keiner Betriebsvereinbarung, das steht im Bundesurlaubsgesetz, dass dieses Recht von dem Du sprichst nie bestanden hat.
Prinzipiell ist eine Urlaubsübertragung ins Folgejahr nur möglich, wenn dringende persönliche Gründe oder dringende betriebliche Gründe dies rechtfertigen.

Wohl eher rhetorische Frage: Was davon trifft auf Dich zu....?
P.s. Will lieber im Januar, ist kein dringender persönlicher Grund.

Zitat (von MichaelMaier1990):
Bis wann müsste der Chef mich denn auffordern, dass ich den kompletten Urlaub noch in diesem Jahr nehmen muss?


Spätester Zeitpunkt ist der Tag, der ausreichen würde um noch die restlichen Tage zu verbrauchen.
Klärt Dich Dein AG darüber auf und Du nimmst den Urlaub nicht verfällt er am 31.12.
Unterlässt er die Aufklärung werden die Urlaubstage automatisch ins nächste Jahr übernommen und müssen dann vor dem 31.03 genommen werden, ansonsten verfallen sie ersatzlos.

Das alles gilt übrigens nur für den gesetzlichen Mindesturlaub, zusätzliche Urlaubstage, die Dein Arbeitgeber euch gewährt unterliegen nicht dieser Regelung.

-- Editiert von spatenklopper am 30.07.2020 14:56

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17244 Beiträge, 6430x hilfreich)

Eine BV dieses Inhalts wäre oder ist gar nicht möglich (sprich: erlaubt), eben weil die Sache im BUrlG anders geregelt ist. M.E. müsste übrigens die Zusage des Chefs für deinen Urlaub im Januar durchaus gelten und Bestand haben - allerdings sind mündliche Zusagen immer so eine Sache - du solltest dich also vergewissern.
Im Übrigen wird der Chef richtig Spaß bekommen, wenn nun gegen Jahresende alle ihre Resturlaube nehmen wollen und er es nicht wirklich ablehnen kann .. ..
Lies https://www.haufe.de/personal/arbeitsrecht/wann-urlaub-zu-uebertragen-ist-und-wann-freie-tage-verfallen_76_391108.html

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.930 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen