Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.816
Registrierte
Nutzer

Urlaub nach Kündigung durch Arbeitnehmer

 Von 
DHG
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaub nach Kündigung durch Arbeitnehmer

Guten Tag,

ich habe meinen Arbeitsvertrag am 13.04. ordentlich und fristgerecht zum 31.05. gekündigt.
Ich habe aus dem laufenden Kalenderjahr einen Urlaubsanspruch von 12,5 Tagen, sowie aus einer Zusatzvereinbarung (bzgl. Resturlaub des Vorjahres) 28,5 Tage, welche monatlich als Prämie ausgezahlt werden; im Falle eines vorzeitigen Ausscheidens besteht ein "Anspruch auf die verbliebene Prämie oder den verbliebenen Urlaubsanspruch".

Nun sagte mein Arbeitgeber, dass bis zu dem Punkt, an dem ein Nachfolger für mich eingestellt, und dieser durch mich eingearbeitet wurde, mir kein Urlaub gewährt wird.

Dies bedeutet nach meinem Dafürhalten, dass ich vor dem Wechsel zu meinem neuen Arbeitgeber wohl keinen Urlaub mehr nehmen könnte.

Hintergrundinfo: Ich bekleide derzeit keine leitende Position im Unternehmen und habe zwei direkte Kollegen, welche meine Tätigkeit übernehmen können und in der Vergangenheit auch haben.

Da in den 6 Monaten Probezeit beim neuen Arbeitgeber wohl auch kein Urlaub gewährt wird, und ich mich auch nicht dem kompletten Dezember (nach absolvierter Probezeit) ausklinken werde, versuche ich nun herauszufinden, ob von Rechtswegen diesbezüglich etwas geregelt ist.


Bei meiner Suche bin ich auch auf den § 629, BGB gestoßen:

"§ 629 Freizeit zur Stellungssuche
Nach der Kündigung eines dauernden Dienstverhältnisses hat der Dienstberechtigte dem Verpflichteten auf Verlangen angemessene Zeit zum Aufsuchen eines anderen Dienstverhältnisses zu gewähren."

Könnte ich hier evtl. Urlaub geltend machen? Und wie definiert sich "angemessene Zeit"? Auf Nachfrage erwähnte ich zwar, dass ich zum 01.06. eine neue Stelle antreten werde, dies geschah aber nur mündlich und nicht schriftlich.

Eigentlich war es mein Bestreben, den Abschied von meinem alten Arbeitgeber vernünftig zu gestalten. Aber unter diesen Voraussetzungen ist meine Motivation momentan im 5. Untergeschoss der Tiefgarage angekommen...

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Probezeit Arbeitgeber Urlaub


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1963x hilfreich)

zu deiner direkten frage: das bgb regelt hier, dass dein AG dir für vorstellungsgespräche frei geben muss - mit urlaub hat das nichts zu tun.
urlaub kann aus betrieblichen gründen verweigert werden. wenn du die nicht gegeben siehst (deine kollegen können den nachfolger genau so gut einarbeiten), dann stell deinen konkreten urlaubsantrag und geh vors arbeitsgericht, wenn der abgelehnt wird.

-----------------
"... nach bestem Wissen :) .
"Das ganze Leben ist ein Quiz ...""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DHG
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo blaubär49,

vielen Dank für die nähere Erläuterung des Paragraphen und deine Antwort generell.

Ich werde deinem Hinweis folgen und (sofern die von mir erwartete Reaktion eintritt) den Anwalt meines Vertrauens hinzuziehen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.591 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.242 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen