Urlaub soll verfallen am Ende der Ausbildung

12. November 2015 Thema abonnieren
 Von 
Timo_P
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaub soll verfallen am Ende der Ausbildung

Guten Tag,

mein AG hat letztes Jahr angekündigt, dass der Urlaub zum Ende der Ausbildung verfällt, sofern dieser nicht genommen wird.
Jetzt habe ich den Fall, dass ich noch Urlaubstage übrig habe, welche ich nicht mehr nehmen konnte.
Diese sollen jetzt einfach verfallen. Also auch nicht ausbezahlt werden.

Ist das zulässig wenn er dies vorher angekündigt hat?

Freundliche Grüße

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8404 Beiträge, 3762x hilfreich)

Warum wurde der Urlaub nicht genommen?
Hättest du die Möglichkeit gehabt oder wurde er dir aus betrieblichen Gründen verwehrt?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Timo_P
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hätte die Möglichkeit gehabt Urlaub zu nehmen, hatte aber noch ein Projekt, welches ich fertigstellen wollte.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16325 Beiträge, 9241x hilfreich)

Zitat:
Ich hätte die Möglichkeit gehabt Urlaub zu nehmen,

Dann muss auch nichts ausgezahlt werden.
Das fällt dann unter "eigenes Dummheit", wenn man Urlaub hätte nehmen können, aber nicht wollte.
Die Auszahlung von Urlaub soll nach dem Willes des Gesetzgebers eine absolute Ausnahme sein, da Ziel des Urlaubs die Erholung ist und eine Auszahlung halt keine Erholung bringt.
Eine Auszahlung ist nur vorgesehen, wenn der Urlaub aus betrieblichen Gründen nicht genommen werden konnte (also der Arbeitgeber "schuld" daran ist, dass der Urlaub nicht genommen werden konnte).
Wenn der Arbeitnehmer "schuld" daran ist, dass noch Urlaub übrig ist, dann will der Gesetzgeber nicht, dass der Arbeitnehmer dafür auch noch belohnt wird (durch die Auszahlung).

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8404 Beiträge, 3762x hilfreich)

Tja, da hat drkabo vollkommen recht.

Schade ist es nur, wenn du diesen Einsatzwillen zum Wohle des Unternehmens geleistet hast. Du hättest das vorher absprechen sollen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

///..................... zu nehmen, hatte aber noch ein Projekt, welches ich fertigstellen wollte.

Kameraden aufgemerkt: der Satz geht noch weiter. Timo hatte noch ein Projekt. Möglich also, dass der Urlaub doch aus betrieblichen Gründen nicht genommen wurde.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16325 Beiträge, 9241x hilfreich)

Ja.
Aber da steht nicht "ich hatte noch ein Projekt, welches der Arbeitgeber von mir fertig gestellt haben wollte und mir deshalb den Urlaub verweigert hat".

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.977 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen