Urlaubsanspruch Teilzeit

1. März 2006 Thema abonnieren
 Von 
Banshee1
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)
Urlaubsanspruch Teilzeit

Hallo!

Ich arbeite im öffentlichen Dienst und teile mir mit einer Kollegin eine Vollzeitstelle im job-sharing-Verfahren.
Bisher haben wir immer wochenweise abwechselnd Frühschicht (täglich 4 Stunden) bzw. Spätschicht (Mo - Do 4 Stunden, Fr. 2,50 Stunden) gearbeitet.

Auf unseren Wunsch wurde unsere Arbeitszeit wie folgt geändert: Do - Mi Vollzeit, die andere Woche frei.

Ich hoffe, ich habe es bisher gut erklären können *g*

Jetzt geht es um unseren Urlaubsanspruch. Unsere Personalabteilung möchte unseren Urlaub jetzt wie folgt berechnen:
Nur für die Tage, in denen wir Vollzeit arbeiten, sollen wir Urlaub eintragen. Also in der Woche, in der wir nur Donnerstag und Freitag arbeiten 2 Tage und in der anderen Woche dann eben 3 Tage.
Soweit ist es ja auch verständlich, aber unser Urlaubsanspruch von 29 Tagen soll dann halbiert werden.
Würde also heißen, dass wir nur noch 14,5 Tage Urlaub zur Verfügung haben...
Das kommt mir etwas wenig vor...

Vor allem müssen wir uns im Krankheits- bzw. Urlaubsfall ja gegenseitig vertreten. Wie kann ich da Urlaub nehmen und meine freien Tage nicht als Urlaub kennzeichnen? Da könnte dann ja jederzeit der Anruf kommen: Die Kollegin hat sich krank gemeldet, also antreten zum Arbeiten!

So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu kompliziert und hoffe auf Antworten, die mir weiter helfen!

Unsere Job-Sharing-Stelle ist übrigens die einzige bei der Stadtverwaltung...vielleicht sind sie damit ein wenig überfordert?

Grüße und Danke schön!

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
sammy1
Status:
Praktikant
(751 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo!
Sie arbeiten ja laut Plan auch nur 1/2 Jahr
also steht Ihnen auch nur der halbe Urlaub
zu.Wenn Sie 1 Woche Urlaub beantragen,haben
Sie 2 Wochen frei.
Sollte einer von Ihnen krank werden,arbeitet
der andere auf ein Guthabenkonto n.m.M.!

Gruss SAMMY1

-----------------
"TUE Recht und scheue NIEMAND "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Banshee1
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo!

Erst mal danke für die Antwort. Das leuchtet mir ein, das mein Urlaub "halbiert" wird. Bei Vertretung bei Krankheit bzw. Urlaub bekommen wir die Stunden ausbezahlt, es gibt also kein Guthabenkonto für Vertretungsstunden.

Grüße
Banshee1

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-461
Status:
Schüler
(225 Beiträge, 359x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Banshee1
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo!

Erarbeite ich mir nicht noch Urlaub, wenn ich vertretungsweise für die Kollegin mitarbeite? Wenn die längerfristig ausfallen sollte, müßte mein Urlaubsanspruch doch auch steigen, oder sehe ich das falsch?

Mal ein überspitztes Beispiel: die Kollegin fällt für das ganze Jahr aus und ich muß sie vertreten. Dann könnte mich der Arbeitgeber trotz Überstundenvergütung nicht auf meinen 18 Tagen Jahresurlaub sitzen lassen, oder?

Aber erst mal lieben Dank für eure Antworten!
Grüße
Banshee1

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.425 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.428 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen