Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.173
Registrierte
Nutzer

Urlaubsanspruch bei Teilzeit/Krankheit und Kündigung

6.2.2020 Thema abonnieren
 Von 
Xaaaaan98
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaubsanspruch bei Teilzeit/Krankheit und Kündigung

Guten Tag ihr Lieben,

es sei folgender Fall passiert: man stelle sich vor man hat zum 14.01.2019 eine Mitarbeiterin eingestellt, die an 3 festgelegten tagen die Woche (24 St/Woche) arbeitet. Die Mitarbeiterin hat aufbauend auf dem Urlaubsanspruch von 28 Tagen Anspruch auf 17 Urlaubstage/Jahr. Jetzt wird der Vertrag zum 31.10.2019 aufgehoben und die Mitarbeiterin nutzt die letzten Tage für Ihren Resturlaub. Dabei hat sie in der letzten Woche einen Unfall und 3 Tage von dem Urlaub ist sie krank geschrieben.

Frage 1: steht ihr bei einem Startdatum Mitte Januar der volle Urlaubsanspruch zu?
Frage 2: die AU wurde erst jetzt eingereicht? Muss rückwirkend (gesetzt dem Fall der Urlaubsanspruch ist rechtmäßig), die 3 Tage Urlaub ausbezahlt werden?

Vielen Dank

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14540 Beiträge, 5632x hilfreich)

/// Frage 2: die AU wurde erst jetzt eingereicht

*Jetzt* heißt Februar 2020?
Dann sollte die Gute schleunigst ihren AV lesen: steht da eine Ausschlussfrist drin?
Bei einer Ausschlussfrist von 3 Monaten käme sie zu spät mit ihren Ansprüchen - bei längerer oder keiner Frist kann sie ihre Ansprüche noch geltend machen.
Auch bei der Höhe des U-Anspruches muss man genauer hinschauen: die 20 U-Tage nach BUrlG (Vollzeit 5-Tagewoche) stehen ihr sicher zu, denn die Wartezeit ist erfüllt; hinsichtlich der Extra-U-Tage könnte der Anspruch abweichen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Xaaaaan98
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort.

Ich meine mich erinnern zu können, dass der volle Urlaubsanspruch ausschliesslich gilt, wenn das Eintrittsdatum der 1.1. ist und die Kündigung nach dem 30.6. erfolgt?

Punkt 1 wäre hier nicht gegeben, zudem waren die ersten 6 Monate Probezeit.

Im Vertrag steht nichts.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14540 Beiträge, 5632x hilfreich)

Lies BUrlG §§ 4 und 5 ... da steht nix von einer Bedingung Eintritt 1.1.
Wenn im AV nix zu finden ist hinsichtlich einer Ausschlussfrist, wird wohl die gesetzliche Verjährung greifen. Es sei denn, es gäbe noch einen TV, in dem das anders bestimmt ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.502 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.906 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen