Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.569
Registrierte
Nutzer

Urlaubstage-Gehaltsabrechnung

26. September 2007 Thema abonnieren
 Von 
Sandfloh
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 3x hilfreich)
Urlaubstage-Gehaltsabrechnung

Hallo.

Ich habe mal wieder eine kleine Frage.

Müssen die verfügbaren und genommenen Urlaubstage in der Gehaltsabrechnung auftauchen?
Wenn ja-wo steht das geschrieben?
Gilt das für einen "normalen" Vollzeitjob, als auch für einen 400,- € - Job?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.
Sandfloh

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

.. gegenfrage: was sollen urlaubstage - genommen oder nicht - in einer gehalts abrechnung?? (bei uns sind sie - wie die kranheitstage auch - in der zeiterfassung zu sehen.

7x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Sandfloh
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 3x hilfreich)

Habe eine Halbtagsstelle und einen 400,- €-Job.
Bei der Halbtagsstelle sind die Urlaubstage eben so aufgezeigt.
Bei dem Minijob nicht. Und gerade diese Chefin sagt nun, daß mir kein Urlaub mehr zustehen würde.
(Ist auch die, die mir in der Schwangerschaft kündigen wollte!-Sie hat einfach eine böse Art und will mich halt über den Tisch ziehen.)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

.. beim minijob wird es eine 'gehaltsabrechnung' im strengen sinn doch auch wohl eher nicht geben. aber egal: was dir an urlaub zusteht und wieviel du genommen hast, sollte sich doch objektiv klären lassen, oder?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Sandfloh
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 3x hilfreich)

Das ist ja das Problem-mit der Chefin kann ich nicht mehr normal reden.

Ich habe meist über die 400 € gearbeitet-eigentlich waren nur 2 Tage die Woche ausgemacht. Hin und wieder waren es 3 oder 4 Tage die Woche.
Sie rechnet aber nun die übrigen Tage der Wochen, an denen ich nur 2 Tage gearbeitet habe, als meine bereits genommenen Urlaubstage......

Da ich die einzige Angestellte bin (sonst hat sie nur noch eine freie Mitarbeiterin)- reichten bislang mündliche Absprachen.

Da ich mich jetzt im Mutterschutz befinde, und sie damit ein persönliches Problem hat,wird sie halt total ungerecht und unfair. Und so hält sie sich auch nicht mehr an unsere Absprachen.......

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2307x hilfreich)

Hallo,

quote:
Müssen die verfügbaren und genommenen Urlaubstage in der Gehaltsabrechnung auftauchen?


Nein.

http://bundesrecht.juris.de/gewo/__108.html

MfG

5x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

... gehen wir mal von der absprache aus: ausgemacht sind 2 tage/woche - das sind dann die 'betriebsüblichen arbeitstage'. die anderen, zusätzlichen arbeitstage wären dann einfach mehrarbeit, die mit freizeit abgegolten werden.
urlaub zu nehmen ist dann sinnvollerweise für die tage, an denen du betriebsüblich zu arbeiten hast.

vielleicht hilft es weiter, es von der seite anzugehen ..

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17781 Beiträge, 8013x hilfreich)

``Sie rechnet aber nun die übrigen Tage der Wochen, an denen ich nur 2 Tage gearbeitet habe, als meine bereits genommenen Urlaubstage......``

das ist gelinde gesagt absoluter Blödsinn. Sie haben insgesamt mind. Anspruch auf 4 Wochen Urlaub im Jahr(Bundesurlaubsgesetz) und Sie haben ein Mitspracherecht, wann Sie den nehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1989x hilfreich)

... @hamburgerin
... jetzt verstehe ich den satz erst, glaube ich! die schlaumeierin lässt sandfloh zwei tage arbeiten und sagt sozusagen: den rest der woche hast du ja eh urlaub. :staun: - so kommt freilich sandfloh nie zu bezahlten urlaubstagen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Sandfloh
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 3x hilfreich)

Genau :-(

Deshalb dachte ich ja, daß ich mir nun noch meinen Urlaub ausbezahlen lassen kann-da ich nach meinem Mutterschutz dort nicht mehr arbeiten möchte.

Hätte ja sein können, daß die Urlaubstage in der Gehaltsabrechnung auftauchen müssen....

....so hat sie mich dann ja total gelinkt.....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.176 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.665 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen