Verpflegungs - Pauschale Frühstück

27. Juni 2011 Thema abonnieren
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)
Verpflegungs - Pauschale Frühstück

Hallo zusammen,

Mein Arbeitgeber verrechnet pro Monat
ein Frühstückspauschale in Höhe von
33,-- Euro vom Lohn abgezogen !

Der Knackpunkt ist, der Betrag wird auch verrechnet
wenn man das Frühstück gar nicht einnimmt.

Ich versuchte das nun zu Unterbinden, und bekam
die Antwort das dies nicht möglich ist,
da ja das Frühstück zur Verfügung gestellt wird.

Im Arbeitsvertrag ist dazu folgendes vereinbart:

Alle im Produktionsbereich (Bäckerei,Konditorei,
Fahrer,und Versandpersonal erhalten ein Frühstück.
Hierfür wird als Frühstückspauschale der amtliche
Sachbezugswert abgezogen.

Ein Euro - Betrag wurde nicht angegeben.

Das Frühstück sieht so aus, Backwaren, Butter, Marmelade.

Da ich das Frühstück nicht einnehme, sehe ich es nicht ein
das hier mtl. 33,00 Euro vom Lohn einbehalten werden.

Frage:

Wie kann ich mich gegen diese Abzocke wehren ?


Das schöne dabei ist ein Arbeiter zahlt 33,00 Euro,
ein Meister zahlt mehr, und ein Lehrling zahlt weniger
obwohl das Frühstück für alle gleich ist, für mich Abzocke
durch den Arbeitgeber.


Danke für die Antworten !



-----------------
"Gruß
Andy S."

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Es gibt einige Urteile des BAG zu dem Thema, die alle ähnlich lauten. Selbst wenn ein Betriebsrat dazu eine Betriebsvereinbarung getroffen hat, darf der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer, der die Verpflegung nicht in Anspruch nehmen will, nichts vom Gehalt abziehen.

http://www.juraforum.de/arbeitsrecht/essenszwang-in-kantinen-3082 :

"Essenszwang in Kantinen?
Eine Verpflichtung zum Kantinenessen besteht nicht. Die Teilnahme an diesem darf auch nicht durch den Abzug von Verpflegungssätzen vom Gehalt erzwungen werden. Dies entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt (AZ 1 ABR 551/99), wie die Deutsche Anwaltauskunft mitteilt."

Mich würde ja interessieren, was so ein Arbeitgeber macht, wenn der Arbeitnehmer Gluten nicht verträgt :augenroll:

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort hamburgerin01 :-)

genau sowas habe ich gesucht, werde das Urteil mit
dem AZ meinem AG zukommen lassen.

Mal sehen wie er reagiert.




-----------------
"Gruß
Andy S."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

So heute habe ich die Fristgerechte Kündigung
zum 31.7.2011 erhalten.

Das war dem Arbeitgeber wohl doch zuviel,
mit dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts.

Hatte heute einen Termin beim Personaler,
dachte eigentlich das wir das Thema
besprechen, statt dessen legte er mir die
Kündigung vor.

Vorgeschichte:

Ich war bei der Firma, seid 8.9.2010 als
400 Euro Jober tätig.

Am 6.6..2011 Unterschrieb ich einen Vollzeitvertrag,
wo es auch schon probleme wegen der 2. Probezeit
gab, und die ich moniert habe.

Ich fragte natürlich aus welchen Grund die Kündigung
erfolgte, Antwort Sie werden nicht mehr benötigt.

In der Kündigung steht kein Grund.

Das beste ist, er sagte mir noch....
aber Herr. wir benötigen Sie aber noch 4 Wochen,
so so..... !

Ich werde auf jeden Fall Kündigungsschutzklage
einreichen, um noch ein paar Hundert Euro
Abfindung mitzunehmen, da die Kündigung nur
darauf abziehlt, keine Unruhe in den Betrieb zu bringen.

Wenn mir am 6.6. eine Vollzeitstelle angeboten wird,
und am 1.7.2011 wird mir unterbreitet wir benötigen Sie
nicht mehr, klingt das lächerlich.

Die Kündigung wurde am 30.6.2011 geschrieben, ich verlangte
aber eine richtigstellung mit Datum 1.7.2011 da mir diese
erst heute vorglegt wurde.
Das passte dem Personaler auch nicht, aber ich bestehe
da drauf.

So nun ein paar Fragen:

Ich habe 100 Überstunden, 10 Tage alten Urlaub,
da heute der 1.7.2011 ist, habe ich den vollen
Anspruch auf 33 Urlaubstage aus den Jahre 2011.

Was kann ich machen was den Urlaub angeht.
Auszahlen lassen, oder Urlaub nehmen, das er mich ja
noch bis 31.7.2011 als Arbeitskraft benötigt.

Danke für die Antworten


-----------------
"Gruß
Andy S."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17757 Beiträge, 6585x hilfreich)

urlaub kannst du nehmen, wenn es betrieblich möglich ist, ansonsten wird er ausbezahlt.

///Die Kündigung wurde am 30.6.2011 geschrieben, ich verlangte
aber eine richtigstellung mit Datum 1.7.2011 da mir diese
erst heute vorglegt wurde.

... das ist kappes: die kündigung kann geschrieben sein, wann sie mag - entscheidend ist das datum der zustellung

was die unruhe im betrieb angeht: gib' doch das bag-urteil oder die zusammenfassung davon an die damen und herren kollegen weiter. in solchen sachen hilft es eher, gemeinsam aufzutreten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

So die ganze Sache wurde an die RS-Versicherung
übergeben, nächste Woche Termin bei Anwalt.

Dieser musste lachen als ich ihm die Geschichte
erzählte.

Als Kündigungsgrund:

Wir brauchen Sie nicht mehr, ist eine Betriebsbedingte
Kündigung, und das muss er vor dem Arbeitsgericht
beweisen, das es seiner Großbäckerei so schlecht geht,
aber er hat erst vor kurzen wieder einen 400 Euro Jober
eingestellt.

Auf diese Verhandlung freue ich mich heute schon.

Andere Frage:

Habe ich ein Recht auf ein Arbeitszeugnis ?

-----------------
"Gruß
Andy S."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Selbstverständlich haben Sie ein Recht auf ein Arbeitszeugnis, und das muß auch noch wohlwollend sein ;)



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12309.07.2016 16:31:25
Status:
Junior-Partner
(5011 Beiträge, 2533x hilfreich)

quote:
genau sowas habe ich gesucht, werde das Urteil mit
dem AZ meinem AG zukommen lassen.

Mal sehen wie er reagiert.


quote:
So heute habe ich die Fristgerechte Kündigung
zum 31.7.2011 erhalten.


Schock!

Aber Sie nehmens ja mit Humor.


@hamburgerin01

Schade nur, dass wohlwollend auch eine Note 4 oder 5 formuliert werden kann.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Aber Note 4 oder 5 müßte auch gut begründet werden, wenn ein Arbeitnehmer sich dagegen wehrt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

@1000kleinesachen

na ja, das Verhältnis war ja schon eingetrübt durch die zweite Probezeit die ich moniert hatte, das mit der Pauschale die alle Mitarbeiter zu zahlen haben egal
ob man das Frühstück einnimmt oder nicht, war eben der knackpunkt, als ich ein Telefax samt BAG Urteil ins Büro
geschickt habe, nach dem ich Telefonisch nichts erreicht
hatte.

Da erhielt ich nur die Aussage, von einer Mitarbeiterin (Büro)
das es alle zahlen müssen, ansonsten wäre der Aufwand mir
der Rechnerei zu groß.
Und ich müsste das mit dem Chef klären, Termin heute,
statt ein Vernünftiges Gespräch zu führen kein Wort
zu dem Thema, sondern er legte mir das Kündigungsschreiben vor.


Der Chef hat einfach Angst, das wenn ich bei der Belegschaft mit dem Urteil Haussieren gehe, das Unruhe
im Betrieb entsteht, also macht man den Störenfried mundtot
und kündigt einfach.

Ich bin ja noch bis zum 31.7.2011 in der Firma, da ich weiter Arbeite, bin also nicht jemand von der Sorte der eine Krankenmeldung schickt.

Ich habe eben keine Lust, 33 Euronen für etwas zu zahlen
das ich nicht in Anspruch nehme.

-----------------
"Gruß
Andy S."

-- Editiert am 01.07.2011 17:32

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

@@hamburgerin01

Danke für den Hinweis ! ;)

-----------------
"Gruß
Andy S."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Andreas # S.
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe heute Nacht in der Arbeit mal ein wenig
mit unseren Lehrlingen gesprochen, da gibts
auch nette Geschichten.

z.B. wenn ein Lehrling sein Berichtsheft
nicht pünktlich abgibt, kann es schon mal
sein das sich die Lohnzahlung um 3 Wochen
verschiebt.

Oder 8 Std Überstunden, erhöht sich die
Frühstückspauschale automatisch um 3 Euro,
bei 16 Überstunden um 6 Euro usw.

Ruhezeiten, normal muss man 11 Stunden
vom Betrieb weg sein, nö bei uns reichen auch
5 Std, um wieder anzutreten.

Das Problem ist halt, die Leute trauen sich nichts
zu sagen, und der AG schaltet und waltet wie er lustig
ist.

-----------------
"Gruß
Andy S."

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17757 Beiträge, 6585x hilfreich)

//// Das Problem ist halt, die Leute trauen sich nichts
zu sagen, und der AG schaltet und waltet wie er lustig
ist.

so ist es. aber der krug geht bekanntlich so lange zum brunnen, bis er bricht. vielleicht hast du den bruch nun eingeleitet.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.103 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen