Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Versetzung innerhalb der Abteilung

12. August 2011 Thema abonnieren
 Von 
Hippo3
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Versetzung innerhalb der Abteilung

Hallo,

seit 17 Jahren arbeite ich in einer sozialen Einrichtung im öffentlichen Dienst.

Nun wurde ich plötzlich innerhalb der Abteilung versetzt.
Die Art der Arbeit ist die gleiche, allerdings bin ich nun für einen anderen Bereich zuständig und, zum Teil, auch an einem anderen Arbeitsort.

Diese Umsetzung kam für mich überraschend und, was mich sehr ärgert, ich wurde nicht persönlich darüber informiert.
Es gab einen Zettel ins Postfach dem die künftige Personalverteilung zu entnehmen war. Mein Name stand also diesmal woanders.

Nun meine Frage:
Darf der Arbeitgeber so verfahren?
Oder ist er nicht vielleicht doch verpflichtet seinen Mitarbeiter in einem persönlichen Gespräch über solche Veränderungen zu informieren und seine Entscheidung zu erläutern?

Gruß
Hippo3

-----------------
""

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14957 Beiträge, 5767x hilfreich)

in deinem AV dürfte stehen, dass du versetzbar bist und auch, dass man dir andere aufgaben (innerhalb der qualifikation) zuweisen kann.
das ist vertrag, also dein bzw. des AG recht.
wie das dann zu geschehen hat, steht auf einem anderen blatt, fällt aber eher nicht unter das einklagbare recht. beklagen kannst du es ggü deinen vorgesetzten allemal - und solltest es auch. ein gewisser stil will erarbeitet sein.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
nachtmieze
Status:
Praktikant
(879 Beiträge, 268x hilfreich)

quote:
Es gab einen Zettel ins Postfach dem die künftige Personalverteilung zu entnehmen war. Mein Name stand also diesmal woanders.

Ich bezweifel stark, ob es sich hierbei überhaupt um eine Versetzung handelt?
Abteilung - dieselbe, Aufgaben - die gleichen, Bezahlung - unverändert.
Üblicherweise wird eine Versetzung eines Mitarbeiters per Vertragsänderung mitgeteilt (unterschrieben vom Arbeitgeber) und nicht durch einen Zettel ins Postfach.

Bei einer Versetzung wäre auch der Personal- oder Betriebsrat in der Mitbestimung.

Vermutlich fehlt hier nur dem Abteilungsleiter die erforderliche Sozialkompetenz die Abteilung zu führen, oder es besteht sowieso ein gestörtes Arbeitsklima in dem man so kommuniziert.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14957 Beiträge, 5767x hilfreich)

///. ob es sich hierbei überhaupt um eine Versetzung handelt? (nachtmieze)

richtig: umsetzung, das ist der feine unterschied. da hat auch die personalvertretung wenig mitzureden.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Hippo3
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
danke für Eure Antworten.
Ich muß Euch insofern zustimmen, dass es Umsetzung vermutlich eher trifft als Versetzung.

Trotzdem finde ich es unschön, wie da verfahren wird.

Ich weiß, dass es auch bei tatsächlichen Versetzungen keine Mitbestimmung unseres Betriebsrates gab. Da setzt sich unser Arbeitgeber über Regelungen hinweg, setzt ehr Mitarbeiter unter Druck.
Mangelnde Sozialkompetenz der Führungskräfte ist Fakt ebenso wie ein absolut gestörtes Arbeitsklima - leider!

Gruß
Hippo3

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
TiA2010
Status:
Praktikant
(982 Beiträge, 512x hilfreich)

Moralisch schlechter Stil - aber kann es auch ein Versehen sein?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Jennerwein
Status:
Praktikant
(510 Beiträge, 159x hilfreich)


na ja, "versetzung" oder "umsetzung"
es muß durch das direktionsrecht gedeckt sein (106GewO)

nach § 95 BetrVG ist auch ein neuer vorgesetzter, neue kollegen
eine "erhebliche änderung"

das thema ist nicht so einfach
http://www.palm-bonn.de/versetzung_umsetzung.htm


-----------------
"Tra il dire e il fare c’è di mezzo il mare.
(Zwischen Reden und Tun liegt das Meer) ital.Sprichwort"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35648 Beiträge, 13386x hilfreich)

@ jennerwein: wir haben es hier mit dem öffentlichen Dienst zu tun. WEnn ich das richtig sehe, ist sie nach wie vor in der gleichen Abteilung, sie hat die gleichen Aufgaben wie vorher. Ich habe erhebliche Zweifel, dass das schon eine Umsetzung ist. Wenn jemand plötzlich nicht mehr für die Buchstaben A-K zuständig ist, sondern für die Buchstaben L-Z, was ändert sich? Inhaltlich doch gar nichts.

Und weder die Gewerbeordnung noch das Betriebsverfassungsgesetz sind hier anwendbar. Doch wohl eher das Bundespersonalvertretungsgesetz. Aber selbst wenn man die von Dir genannte Bestimmung anwenden würde, auch da ist der hier vorgetragene Sachverhalt nicht erfaßt.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Hippo3
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, es handelt sich hierbei nicht um ein Versehen.
Die Umsetzung wurde weder vorher, noch nachdem ich per Zettel davon erfuhr , mit mir thematisiert.
Der Chef ist der gleiche, die direkten Kollegen sind quasi neu, der Arbeitsort ist ein anderer - etwa 10 km vom jetzigen entfernt.

Man kann das vielleicht so machen - ich hätte mir aber den direkten Kontakt gewünscht.
Moralisch also schlechter Stil, wie hier auch schon geschrieben wurde.

Gruß
Hippo3

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.620 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen