Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.455
Registrierte
Nutzer

Vertrag / Arbeitsbeginn

1. April 2019 Thema abonnieren
 Von 
fb512159-62
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Vertrag / Arbeitsbeginn

Hallo hab mal eine Frage und Anliegen..
Und zwar hatte ich ein Vorstellungsgespräch und wurde auch eingestellt Vertrag ist unterschrieben.

Ich wurde vor längerem wegen Diebstahl dummerweise fristlos entlassen und kam auch zu einer Anzeige sowie Gerichtsverhandlung und bin somit vorbestraft nun macht mir mein alter Arbeitgeber schon seid längerem alle Chancen kaputt die ich bekomme, sowie mein Bauchgefühl sagt auch diese leider, denn heute kam die Nachricht ich solle bitte einen Personalfragebogen ausfüllen.. Was passiert wenn ich jetzt dann natürlich eine solche Frage beantworten muss zwecks Vorbestrafung... ist dann der Vertrag hinfällig?

-- Editiert von fb512159-62 am 01.04.2019 19:31

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(106037 Beiträge, 37855x hilfreich)

Zitat (von fb512159-62):
nun macht mir mein alter Arbeitgeber schon seid längerem alle Chancen kaputt die ich bekomme, sowie mein Bauchgefühl sagt auch diese leider, denn heute kam die Nachricht ich solle bitte einen Personalfragebogen ausfüllen

Echt? Geklaut hast doch DU?



Zitat (von fb512159-62):
Was passiert wenn ich jetzt dann natürlich eine solche Frage beantworten muss zwecks Vorbestrafung... ist dann der Vertrag hinfällig?

Zum einen kommt es darauf an, wie genau der Wortlaut der Frage ist.
Zum anderen, kommt es darauf an, was genau zu dem Thema in den vertraglichen Vereinbarungen steht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(15029 Beiträge, 5789x hilfreich)

/// Was passiert wenn ich jetzt dann natürlich eine solche Frage beantworten muss zwecks Vorbestrafung... ist dann der Vertrag hinfällig?

Wenn die Straftat in Verbindung zu dem Job steht, wirst du wahrheitsgemäß antworten müssen - anderenfalls kann dir eine Lüge auch nach Jahren noch auf die Füße fallen und eine Kündigung ausgesprochen werden. Jedenfalls solange die Strafe im Bundeszentralregister/Fürhungszeugnis aufgeführt ist.

Dazu
https://www.betriebsrat.com/betriebsratsarbeit/personelle-angelegenheiten/personalfragebogen

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.352 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.771 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen