Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.544
Registrierte
Nutzer

Vertrag nicht unterschrieben=Kündigung??

29.12.2003 Thema abonnieren Zum Thema: Firma Geld Recht
 Von 
Kiwi
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Vertrag nicht unterschrieben=Kündigung??

Ich arbeite seit 1 Jahr bei einer Firma, von der ich weg will. Da nix anderes da war, habe ich einen neuen Vertrag seit 1.12. angenommen. Er hat 6 Wochen kündigungsfrist zum Quartalsende. Ich habe ihn noch nicht unterschrieben, da ich hoffte, schnell was anderes zu bekommen. Jetzt habe ich telefonisch ein Angebot bekommen, ab Mitte Januar bei einer neuen Firma zu arbeiten. Ich würde den Job sehr gerne annehmen, frage mich jetzt aber, wie ich am besten aus der jetzuigen firma rauskomme. Soll ich meinem Vorgesetzten gleich sagen, dass ich den Vertrag nicht unterschrieben habe und er mich deswegen gehen lassen muss (klingt so arg hinterhältig)? Habe ich überhaupt das Recht zu gehen, denn ich habe ja jetzt schon für Dezember Geld bekommen? Wie kann ich gehenß Wenn ich den Vertrag unterschreiben würde, kann ich erst Ende märz gehen, das wäre für den neuen Job zu spät!
Was kann ich tun, um hier rauszukommen?

Vielen Dank!

Grüße
Kiwi

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Firma Geld Recht


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Line
Status:
Schüler
(421 Beiträge, 151x hilfreich)

Hallo Kiwi,

das Arbeitsverhältnis ist schon verlängert worden, weil Du ja seit Anfang Dezember zur Arbeit gegangen bist und Deinen Lohn bekommen hast. Ein Arbeitsvertrag muß nicht unbedingt schriftlich geschlossen werden (im Gegensatz zu Kündigungen - die müssen immer schriftlich sein).

Soweit ich weiß kann sich Dein Chef darauf berufen und es ist vollkommen egal, ob Du unterschrieben hast oder nicht.

An Deiner Stelle würde ich mal mit dem Chef reden, ob es nicht möglich ist, daß Ihr einen Aufhebungsvertrag oder ähnliches macht. Du bist meiner Meinung nach in jedem Fall auf seine Kulanz angewiesen. Ich habe allerdings bisher die Erfahrung gemacht, daß die Arbeitgeber sich da nicht unbedingt quer stellen, weil ein Mitarbeiter, der "auf dem Sprung" ist, eh nicht so die Leistung bringt, die er ansonsten bringen könnte.

Vielleicht fällt ja noch jemandem hier eine Lösung ein.

Gruß

Line

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 218.103 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.404 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen