Vertragsprobleme mit Befristung

9. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
JessikaM
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Vertragsprobleme mit Befristung

Hallo ich bin einem größeren Konzern befristet auf eine neu erschaffene angestellt und habe mich für eine befristete Stelle extern beworben. Der Fachbereich hat sich für mich entschieden. Leider kann ich nicht angenommen werden, da mir kein neuer befristeter Vertrag ohne Befristungsgrund gegeben werden kann. In dem Unternehmen können nur unbefristete Mitarbeiter diese Stelle annehmen. Natürlich möchte ich gerne die Stelle antreten. Was kann ich hier machen?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8401 Beiträge, 3761x hilfreich)


Zitat:

Leider kann ich nicht angenommen werden, da mir kein neuer befristeter Vertrag ohne Befristungsgrund gegeben werden kann


Wäre mir neu oder wie oft wurdest du schon befristet mit/ohne Sachgrund beschäftigt?

Welcher Mitarbeiter mit unbefristetem AV sollte sich denn auf eine befristete Stelle bewerben?

Lies auch mal hier: https://www.kanzlei-hasselbach.de/blog/befristeter-arbeitsvertrag/#22

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
JessikaM
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hatte einen Vertrag, der auch keinen Befristungsgrund (ggf. Temporärer Überbedarf an Arbeitskräften) hatte für knapp 8 Monate und der andere Vertrag ist ein einer anderen Abteilung und hat ebenfalls keinen Befristungsgrund. Die Befristung beläuft sich auf 24 Monate. In der Firma ist es üblich, dass Mitarbeiter mit unbefristeten Verträgen befristete Verträge von anderen Abteilungen annehmen. Die Stelle wurde nur intern ausgeschrieben. Kann ich hier Hilfe von einem Rechtsanwalt erwarten?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118491 Beiträge, 39579x hilfreich)

Zitat (von JessikaM):
Kann ich hier Hilfe von einem Rechtsanwalt erwarten?

Wobei soll der helfen?

Das Unternehmen darf frei entscheiden, ob es mit Dir einen Vertrag machen will oder nicht. Ich sehe keine Grundlage, das Du Dich ihnen aufzwingen kannst.



Zitat (von JessikaM):
da mir kein neuer befristeter Vertrag ohne Befristungsgrund gegeben werden kann.

Nun, sie können schon ... sie wollen nur nicht, weil das dann laut Gesetz automatisch ein unbefristeter Vertrag wäre.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
JessikaM
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ist denn rechtlich denn möglich Stellen intern auszuschreiben, die nur durch befristete Stellen besetzt werden können? Das würde ja gegen sämtlich Regularien verstoßen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16278 Beiträge, 9220x hilfreich)

Zitat (von JessikaM):
Die Befristung beläuft sich auf 24 Monate.

§14 TtBfG ist der Knackpunkt.
Befristungen ohne Sachgrund beim selben Arbeitgeber dürfen insgesamt 24 Monate nicht überschreiten.
Sie haben aber schon 8 Monate verbraucht- d.h. eine Verlängerung um weitere 24 Monate wäre unzulässig, weil es dann ja zusammen 32 Monate wären.

Außerdem darf man befristete Verträge ohne Sachgrund sowieso nur mit Mitarbeitern neu abschließen, die vorher nicht beim gleichen Arbeitgeber gearbeitet haben (weder befristet noch unbefristet).

Einen neuen Vertrag dürfte man Ihnen also sowieso nicht geben - man dürfte aber den bestehenden befristeten Vertrag verlängern und sie gleichzeitig in eine andere Abteilung versetzen, wenn die Höchstgrenze von 24 Monaten nicht wäre ...

Es ist also auch nicht erlaubt, unbefristeten Mitarbeitern einen befristeten Neuvertrag ohne Sachgrund anzubieten. Ich gehe aber mal davon aus, dass es so ist, dass die unbefristeten Mitarbeiter keinen Neuvertrag bekommen (wäre ja auch blöd), sondern sie befristet in eine andere Abteilung versetzt werden und nach Ende der Befristung der Vertrag nicht beendet ist, sondern an anderer Stelle in der Firma weitergearbeitet wird.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118491 Beiträge, 39579x hilfreich)

Zitat (von JessikaM):
Ist denn rechtlich denn möglich Stellen intern auszuschreiben, die nur durch befristete Stellen besetzt werden können?

Selbstverständlich.



Zitat (von JessikaM):
Das würde ja gegen sämtlich Regularien verstoßen.

Und diese "sämtlich Regularien" sollen nun welche konkret sein?



Zitat (von drkabo):
Ich gehe aber mal davon aus, dass es so ist, dass die unbefristeten Mitarbeiter keinen Neuvertrag bekommen (wäre ja auch blöd), sondern sie befristet in eine andere Abteilung versetzt werden und nach Ende der Befristung der Vertrag nicht beendet ist, sondern an anderer Stelle in der Firma weitergearbeitet wird.

Richtig.
Oder man bleibt an der Stelle weil alle zufrieden sind.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
JessikaM
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die sofortige kompetente Rechtsauskunft. Das hat mir die Entscheidung leichter gemacht, das Unternehmen zu verlassen. Einfach nur Danke!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.569 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen