Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Vetragsstrafe bei eigener Kündigung rechtens ???

 Von 
arkun
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Vetragsstrafe bei eigener Kündigung rechtens ???

Hallo,

meiner Freundin wurde ein Arbeitsvertrag angeboten in dem eine Vertragsstrafe in Höhe eines Bruttogehalts vereinbart ist, bei eigener nichtfristgerechter Kündigung bzw. bei Kündigungen des Arbeitgebers, die duch schuldhaftes Verhalten des Arbeitnehmers verursacht wurde. Weiterer Regress wird sich ausdrücklich offengehalten.

Ist das arbeitsrechtlich ok?

der Arbeitgeber möchte nicht auf den Passus verzichten, kann man das evtl sogar unterschreiben weil es ohnehin nicht gültig ist?

Für eine schnelle Antwort (mit Quelle wenns geht) wäre ich dankbar.
Der Vertrag muß diese Woche noch raus.

Grüße
arkun

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitsvertrag Kosten


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
The Menace
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

der Arbeitgeber hat das recht bei nicht fristgerechter Kündigung eine Ersatzkraft einzustellen, die die Arbeiten übernimmt. Die Kosten hierfür können dem ehemaligen Arbeitgeber in Rechnung gestellt werden, wenn dieser nicht fristgerecht kündigt, soweit ich weiss. Ob diese Kosten dann in Höhe eines Bruttoentgeltes ausfallen oder noch höher liegen ist dann die Frage. Der Arbeitgeber könnte also auch ohne diesen Absatz im Vertrag Geld einfordern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
arkun
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Jep... danke!

Hat sich aber erledigt, die lassen nicht mit sich reden, insofern hat sie das Angebot abgelehnt.

Grüße
arkun

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen