Weihnachtsgeld - betriebliche Übung

3. November 2020 Thema abonnieren
 Von 
MJ99
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Weihnachtsgeld - betriebliche Übung

Hallo
Gibt es bei dem Thema der betrieblichen Übung in Bezug auf Weihnachtsgeld eine Regelung über die Höhe der Zahlung?
In meinem Fall wäre es z.B.
2016 - 650€
2017 - 500€
2018 - 800€
2019 - 500€
Es gab keine Anmerkungen dass kein Gewohnheitsrecht besteht.
Dieses Jahr soll es gar nichts geben - wirtschaftliche Gründe liegen nicht vor.

Besteht das Anrecht nur auf die Zahlung einer Summe X oder in dem Fall auf ein Minimum von 500€?

Vielen Dank für alle Antworten

-- Editiert von MJ99 am 03.11.2020 17:44

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 274x hilfreich)

Man lese den Arbeitsvertrag, betriebliche Vereinbarungen, Tarifverträge ...

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
MJ99
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Das habe ich vergessen zu schreiben - diesbezüglich ist natürlich nichts in den Papieren verankert.

Mein Verständnis der Definition der betrieblichen Übung (nur google-Recherche) war eben dass sich ohne feste Regelung durch die regelmäßige Zahlung das Gewohnheitsrecht entwickelt. Die Frage ist eben ob ich das so richtig deute und wenn ja- ob es eine Mindesthöhe der Sonderzahlung aufgrund der Zahlungen aus den letzten Jahren gibt

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 274x hilfreich)

Wie wurde das "Weihnachtsgeld" denn in den vergangenen Jahren angekündigt? Oder war einfach so mehr Geld auf dem Konto? Was steht auf den Gehaltsabrechnungen? Weihnachtsgeld? Bonus? Gratifikation?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MJ99
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Angekündigt wurde es nicht - es gab unter der Leistungsbezeichnung Weihnachtsgeld immer im selben Monat eben die aufgeführten unterschiedlichen Summen.
Diese gab es dieses Jahr nicht (auch ohne Ankündigung) und ich weiß durch den zuständigen Bearbeiter auch dass da nichts mehr kommen soll

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.115 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen