Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.515
Registrierte
Nutzer

Weniger Geld im Beschäftigubgsverbot

 Von 
Melly123123123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Weniger Geld im Beschäftigubgsverbot

Hallo,
Ich bin seit letztem Monat im Bv, da ich schwanger bin. Nun habe ich festgestellt, dass ich ca. 60 Euro weniger raus habe als vorher. Laut Mutterschutz Gesetz muss der Durschnitt der letzten 3 Monate gezahlt werden. Nun war vor 2 Monaten mein Kind 3 Tage krank und da hatte ich natürlich wesentlich weniger raus. (Ausgleich dann durch die Lohnfortzahlung der Krankenkasse) Aber ist es rechtens, dies als Berechnungsgrundlage zu nutzen? Da werde ich ja jeden Monat neu bestraft und bei der Berechnung des Elterngeld fehlt es dann ja auch.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Lohnfortzahlung Monat Berechnung Krankenkasse


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
calimero2010
Status:
Schüler
(394 Beiträge, 246x hilfreich)

Der Blick in §21 (1) MuSChG hilft da.
Unverschuldete Fehlzeiten dürfen gar nicht eingerechnet werden. Von daher frage doch einfach mal nach, wie die Berechnung zustande kommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.849 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.619 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.