Wie lange darf man einen Arbeitsvertrag verlängern bis es zum Festvertrag kommt?

14. Juni 2007 Thema abonnieren
 Von 
shadowpan3
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Wie lange darf man einen Arbeitsvertrag verlängern bis es zum Festvertrag kommt?

hallo, im Juli 2006 habe ich in der Firma angefangen,habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis Juli 2007.
Jetzt habe ich einen neuen Arbeitsvertrag bekommen, von Juli 2007 - Juli 2009, Es ist genau der selbe Arbeitsvertrag wie der Alte. Ist das OK? Wenn ja... wie lange darf man einen Arbeitsvertrag verlägern bis es zum Festvertrag kommt?
Mfg

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

... wenn es sich um einen befristeten arbeitsvertrag ohne sachgrund handelt, können solche verträge nur bis zu 2 jahren laufen - du kommst jetzt auf drei jahre. geht also nach tzbfrg nicht.
DENNOCH würde ich den vertrag einfach unterschreiben und die befristung erst dann angreifen, wenn der AG dich nicht über 2009 hinaus weiter beschäftigen will.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
shadowpan3
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo blaubär49,mein vertrag ist ein beristeter,ohne sachgrund.
genau... ich komme 2009 auf 3jahre.muss mein chef mir 2009 einen unbefristeten vertrag geben?.was ist tzbfrg? irgendwie verstehe ich das ganze mit den verträgen nicht :o((
hilf mir bitte es zu verstehen.
mfg

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2326x hilfreich)

Die Firma war aber nicht zufällig gerade neu gegründet, als du da angefangen hast?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

.. firmen können beschäftigte bis zu zwei jahren befristete arbeitsverträge ohne sachgrund geben (ausnahme startup-unternhemen - 4 jahre. das steht so im teilzeitundbefristungsgesetz.
die befristung muss vor arbeitsbeginn vereinbart worden sein, sonst ist der vertrag unbefristet. wenn also ein vertrag falsch befristet worden ist, ist es automatisch ein unbefristeter. nur muss man den AG nicht unbedingt von sich aus darauf stoßen - deswegen der tipp, die klappe zu halten und erst im fall des falles ....

ansonsten gibt es noch befristungen mit sachgrund für vertretungen, projekte, drittmittelabhängigkeiten usw.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
shadowpan3
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo tao,die firma besteht seid januar 2006.habe ein halbes jahr nach gründung angefangen.

und
Danke blaubär49

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2326x hilfreich)

<font color=red>'(2a) In den ersten vier Jahren nach der Gründung eines Unternehmens ist die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes bis zur Dauer von vier Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von vier Jahren ist auch die mehrfache Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig.'</font>

http://bundesrecht.juris.de/tzbfg/__14.html

Das heißt, die Befristung ist so okay und im Rahmen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.769 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen