Zeitarbeit - Kurzarbeitergeld nur für den Bruttodurchschnitt der letzten 13 Wochen?

15. Mai 2020 Thema abonnieren
 Von 
Sven25
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
Zeitarbeit - Kurzarbeitergeld nur für den Bruttodurchschnitt der letzten 13 Wochen?

Hallo,

ich bin Zeitarbeiter und habe einen 100 Stundenvertrag. Es gibt seit März kaum bis gar keine Arbeit und nur Kurzarbeitergeld.

Mein Arbeitgeber überweist mir aber keine 60% von 100 Stunden, sondern nur auf 80, da, wie er sagt, der Bruttodurchschnitt der letzten 13 Wochen herangezogen wird. Da wäre erst mal meine Frage, ob das so in Ordnung ist.

Ich sehe, dass ich im Januar und Februar auf 85 Stunden im Durchschnitt gekommen bin. Jetzt wird aber noch der März herangezogen, wo es kaum Arbeit gab. Dadurch wird mein Schnitt noch weiter gedrückt.

Ich habe überall gegoogelt, aber lese nichts von einem Durchschnitt und von 13 Wochen.

Weiß jemand mehr darüber, ob das so in Ordnung ist? Vielen Dank

-- Editiert von Sven25 am 15.05.2020 15:36

-- Editiert von Sven25 am 15.05.2020 15:37

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

Wenn du einen Vertrag über 100 Stunden im Monat hast, ist das auch der Maßstab. Ob der Arbeitgeber die Stunden von dir eingefordert hat in der Vergangenheit oder nicht, ist allein seine Angelegenheit. Es mag zwar sehr kreativ sein, auf die 13 Wochen Regel zu gehen, aber eine Grundlage dafür sollte er dir benennen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 278x hilfreich)

Sind Dir im Jan und Feb auch jeweils nur 85 Stunden bezahlt worden? Was genau steht zu den 100 Stunden im Arbeitsvertrag?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sven25
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Wenn du einen Vertrag über 100 Stunden im Monat hast, ist das auch der Maßstab. Ob der Arbeitgeber die Stunden von dir eingefordert hat in der Vergangenheit oder nicht, ist allein seine Angelegenheit. Es mag zwar sehr kreativ sein, auf die 13 Wochen Regel zu gehen, aber eine Grundlage dafür sollte er dir benennen.


Also ich kann mich erinnern, dass die bezahlten Urlaubstage auch immer auf Grundlage eines Durchschnitts berechnet wurden und nicht auf 100 Stunden als Grundlage. Ich würde das nur gerne Schwarz auf Weiß lesen, dass das Kurzarbeitergeld sich auch nur auf den Durchschnitt an geleisteten Stunden der Vormonate bezieht.



Zitat (von user08154711):
Sind Dir im Jan und Feb auch jeweils nur 85 Stunden bezahlt worden? Was genau steht zu den 100 Stunden im Arbeitsvertrag?


Ja klar wurden mir für Jan und Feb die Stunden bezahlt. Im Arbeitsvertrag steht, dass ich verpflichtet bin, jede Arbeit anzunehmen, die mir aufgetragen wird. Aber manchmal werden Aufträge storniert oder es gibt nicht genug und dann kommt man nicht auf die Stundenanzahl, manchmal kommt man auch darüber hinaus, das wird dann als Gleitzeit für den nächsten Monat angerechnet.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Weiser
(17245 Beiträge, 6431x hilfreich)

Hast du denn in deinem Arbeitsvertrag ein Arbeitszeitkonto vereinbart? Wenn nicht, dann gehen Auftragsstornierung and und dergleichen nicht zu deinen Lasten.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 278x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Was genau steht zu den 100 Stunden im Arbeitsvertrag?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9326 Beiträge, 2996x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.988 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen