Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.988
Registrierte
Nutzer

Zeitarbeit & fehlender Lohn, kann ich die Arbeit niederlegen ?

2.10.2021 Thema abonnieren
 Von 
maxmuster33
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Zeitarbeit & fehlender Lohn, kann ich die Arbeit niederlegen ?

Ich arbeite "Leider" seit 5 Monaten in einer Zeitarbeitsfirma.
Das Gehalt ist ein Festgehalt auf 40 Stunden in der Woche gerechnet.

Die Firma in der Ich vermittelt bin, hat jedoch nur eine 38 Stunden Woche.

Diesbezüglich fehlen mir jeden Monat 8 Stunden.

Diese werden vom Gehalt abgezogen, jedoch weiterhin auf dem Zeitkonto als Minus vermerkt und im nächsten Monat wird wieder das Zeitkonto mit dann 8 Stunden Minus mehr abgezogen usw.

Obwohl die Stunden die Fehlen abgezogen wurden, werden diese nicht von Zeitkonto gelöscht.

Leider war die Zeitarbeitsfirma nicht bereit bis heute mit mir das zu besprechen.
Auch auf 2 Briefe an die Geschäftsleitung wurde leider nicht reagiert.


Mit fehlt somit jeden Monat immer mehr Lohn.

Nun sehe ich es gar nicht mehr ein, unter diesen Umständen (und dem Ohnehin schon niedrigen Gehalt) weiterzuarbeiten.

Mein Hausarzt schreibt mich leider nicht Krank, da dies kein Grund für eine Erkrankung ist, laut ihm.

Ich habe mich schon ans Amt gewannt, jedoch wurde mir mitgeteilt, wenn ich nicht zu Arbeit erscheine und gekündigt werde, habe ich eine Speere.
Ebenso wenn ich selber Kündige.

Wäre es dennoch möglich zwar zur Arbeit zu erscheinen, jedoch nicht zu arbeiten, bis die Rückstände ausgleichen wurden ?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Wissender
(14428 Beiträge, 5606x hilfreich)

Neee, so läuft das nicht. Und wie sollte Arbeitsverweigerung zum erwünschten Ziel führen? Wahrscheinlicher ist wohl dies: Kündigung wegen Arbeitsverweigerung.
Wenn ich deine Darstellung richtig verstehe, werden dir einerseits 2 Arbeitsstunden vom Lohn abgezogen, dieselben Stunden aber auch noch als Minus auf dem Zeitkonto geführt, also doppelt verrechnet. Dagegen kannst du vor dem Arbeitsgericht klagen.

-- Editiert von blaubär+ am 02.10.2021 14:51

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von maxmuster33):
Wäre es dennoch möglich zwar zur Arbeit zu erscheinen, jedoch nicht zu arbeiten, bis die Rückstände ausgleichen wurden ?
Möglich ist das, aber sinnlos. Vollkommen sinnlos. Und würde mit Kündigung, dann Sperrzeit und/oder Sanktion bestraft.

Du hast tatsächlich ein *Festgehalt* mit x € ? Was genau steht denn dazu in deinem AV?
Zitat (von maxmuster33):
Mit fehlt somit jeden Monat immer mehr Lohn.
Kannst du das mal an Zahlen erklären?
Wenn jede Woche 2 Stunden ins MINUS wandern, ist das (nur) Zeit.
Zitat (von maxmuster33):
Diese werden vom Gehalt abgezogen, jedoch weiterhin auf dem Zeitkonto als Minus vermerkt und im nächsten Monat wird wieder das Zeitkonto mit dann 8 Stunden Minus mehr abgezogen usw.
Wenn du regelmäßig für 38 Wochenstunden bezahlt wirst, findet sich im AV ein Passus zu Mehrarbeit /Plusstunden / Minusstunden...(bei ZAF sehr beliebt)?

Dein X € Lohn muss gem. Vertrag gezahlt werden. Wenn du Gehalt erhältst, spielen Stunden gar keine Rolle.

Zitat (von maxmuster33):
Auch auf 2 Briefe an die Geschäftsleitung wurde leider nicht reagiert.
Darf man fragen, was du der GF geschrieben hast?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100066 Beiträge, 37019x hilfreich)

Zitat (von maxmuster33):
Wäre es dennoch möglich zwar zur Arbeit zu erscheinen, jedoch nicht zu arbeiten, bis die Rückstände ausgleichen wurden ?

Klar. Dann kommt die Fristlose Kündigung wegen Arbeitsverweigerung und entsprechen ALG Sanktionen.



Zitat (von maxmuster33):
Das Gehalt ist ein Festgehalt auf 40 Stunden in der Woche gerechnet.

Das sollte man nochmals prüfen, ob das wirklich ein Festgehalt ist. Genau wie viele Stunden vertraglich verbindlich vereinbart sind.



Zitat (von Anami):
Wenn du Gehalt erhältst, spielen Stunden gar keine Rolle.

Absoluter Unfug ...



Zitat (von blaubär+):
Dagegen kannst du vor dem Arbeitsgericht klagen.

Das wäre derzeit der richtige Weg.



Zitat (von maxmuster33):
Auch auf 2 Briefe an die Geschäftsleitung wurde leider nicht reagiert.

Ob die wohl angekommen sind? Vermutlich nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.207 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.488 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen