Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.254
Registrierte
Nutzer

Zeitarbeit/Urlaubstage unbezahlt?

 Von 
Morfanwen
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)
Zeitarbeit/Urlaubstage unbezahlt?

Hallo,
bin nun schon seit einiger Zeit bei einer Zeitarbeitsfirma und bisher gab es auch noch nie Probeleme. Nun habe ich aber die Lokation gewechselt und es ergibt sich folgendes Problem:

ich habe pro Monat 2,5 Urlaubstage.
Jetzt arbeite ich z.B. seit 4 Monaten da, ergibt also 10 Urlaubstage...
wenn ich nun nach diesen 4 Monaten aber 15 Urlaubstage nehmen möchte, sagt mir die Zeitarbeitsfirma, dass mir die 5 Tage als unbezahlter Urlaub gewährt werden.
"Müssen" die das denn nicht auf das Jahr hin verrechnen?
Die Zahlen sind willkürlich gewählt.

Danke Marina

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Firma Jahresurlaub Monat


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MarionH
Status:
Schüler
(366 Beiträge, 91x hilfreich)

Hallo!

Du hast deinen Urlaubsanspruch (nach der Probezeit) - egal wo du zu dieser Zeit wie lange eingesetzt bist. Dies ist ein gewisses Risiko, was die Zeitfirma nun mal eingeht, wenn sie Mitarbeiter bei Firmen einsetzt. Du könntest ja auch in solch einem Einsatz krank werden - dann muss dein Arbeitgeber dir auch dein Gehalt weiterzahlen (die ersten 6 Wochen).

Hintergrund wird sein, dass du, wenn du Urlaub hast, dein AG der Einsatzfirma über diese Zeit keine Rechnung schreiben kann - also keinen Umsatz macht. Sie haben in dieser Zeit nur Kosten (dein Gehalt) und wollen diese so gering wie möglich halten. Das ist aber nicht dein Problem!

Also auf den Unbezahlten Urlaub würde ich mich nicht einlassen. Wenn du auf Grund deiner Beschäftigungszeit (es zählt die Beschäftigung bei der Zeitfirma, nicht bei der eingesetzten Firma!) 15 Tage Urlaubsanspruch hast, hast du auch ein Recht, diese ganz zu nehmen! :) (Schau mal in deinem Vertrag nach, wie das mit dem Urlaub da drin steht.)

Wie soll das sonst funktionieren, wenn du monatlich (oder Tageweise) die Firmen wechselst? Sollst du in jedem Einsatz den Urlaubsanspruch direkt nehmen? das können die nicht machen!

Leider gibt es bei Zeitfirmen sehr viele schwarze Schafe, die versuchen, den Mitarbeiter richtig auszubeuten. Lass dass auf keine Fall mit dir machen!

(Angaben ohne Gewähr) aber ich hoffe, ich konnte dir trotzdem etwas helfen!
Gruß

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Morfanwen
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo Marion,
vielen Dank, aber es ging hier nicht darum, dass es um die eingesetzen Firmen geht, oder so.
Einfacher gestellt: kann man seinen Urlaub sozusagen "vorweg" nehmen?? Die sagen ja, würden mir die Tage, die ich dann noch nicht "erarbeitet" habe, als unbezahlten Urlaub geben.
Wie sieht das mit normalen Arbeitsverhältnis aus? Jemand fängt im April an, will im August seinen ganzen Urlaub nehmen, den er bis Ende des Jahres hätte.

Danke Gruss Marina :-)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
MarionH
Status:
Schüler
(366 Beiträge, 91x hilfreich)

Hallo Marina,

lt. Bundesurlaubsgesetz hast du generell erst Anspruch auf den Jahresurlaub, wenn du deine Probezeit hinter dir hast.

Ist diese Hürde geschafft, ist es üblich (zumindest kenne ich es so) dass du deinen kompletten Urlaub nehmen kannst. Beispiel:

Urlaubsanspruch 30 Tage/Jahr, du nimmst im Januar 10 Tage Ski-Urlaub - dann hast du üblicherweise keinen Ärger! Wie soll das sonst auch gehen? Da verstehe ich deinen AG nicht richtig.

ich kenne es so, dass der AG dann normalerweise den Urlaub gewährt - aber habe dazu leider nichts in einem Gesetz gefunden. Es gibt nur die Regelung, scheidest du aus, hast aber schon deinen Jahresurlaub genommen, ist es Pech für den AG.

sorry, dass ich dir nicht richtig helfen konnte. Frag einfach noch einmal genau deinen AG, wie er sich das ganz speziell (z. Beispiel Ski-Urlaub) vorstellt. Sonst kannst du ja nie am Jahresanfang oder z. B. über Ostern 15 Tage am Stück Urlaub zu nehmen. ?



1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
kjanzen
Status:
Beginner
(133 Beiträge, 15x hilfreich)

Der Anspruch auf den vollen Jahresurlaub entsteht tatsächlich erst nach 6 Monaten , vorher braucht der AG keinen Urlaub gewähren.
Wenn der Arbeitnehmer z. B. im 8. Monat den vollen Jahresurlaub genommen hat und dann ausscheidet, dann wird ihm im Normalfall bescheinigt, dass es für das laufende Kalenderjahr keine Urlaubsansprüche mehr gibt, so dass er bei einem Arbeitgeberwechsel dann nicht doppelt Urlaub bekommt.
Viele Arbeitgeber verzichten allerdings bei der Einstellung auf Vorlage einer solchen Bescheinigung- dann hat der Arbeitnehmer Glück gehabt......

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Morfanwen
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

probezeit ist rum und auch wenn ich schon schon 1 jahr angestellt wäre, würden die das so handhaben... aber das können die ja nicht machen...

ich hau da mal auf´n tisch, hat ja schliessich auch was mit kolanz etc. zu tun.

Danke danke for your comments!!! :-)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 191.996 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.832 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.