Zeiterfassung - Überstunden

24. Juli 2007 Thema abonnieren
 Von 
LX007
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Zeiterfassung - Überstunden

Hallo,

mein AG benutzt eine elektronische Zeiterfassung. Aus Sparmaßnahmen wurde vor Jahren die Überstundenvergütung abgeschafft ebenso wie die Möglichkeit, Überstunden abzubummeln. Die regelmäßig "zu viel" geleistete Arbeit verfällt am Monatsende einfach. Darüber hinaus werde ich mit einem Festgehalt vergütet.

Habe ich unter diesen Voraussetzungen die Möglichkeit, die Zeiterfassung zu verweigern - sie dient für mich keinem sinnvollen Zweck mehr außer meine Anwesenheit minutengenau zu kontrollieren und mir meine unbezahlten Überstunden monatlich schmerzhaft vor Augen zu führen.

Mit freundlichem Gruß
A. Schober

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

wenn die zeiterfassung rechtswirksam eingeführt worden ist, wird es vmtl. eher keinen grund zur verweigerung geben, nur weil das instrument für diesen zweck nicht infrage kommt. es dient immer noch dazu, etwa minderzeiten und fehlzeiten zu dokumentieren.

... aber wenn es hart auf hart käme, würde ich doch einen ra befragen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.696 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen